In einem unscheinbaren Büro im Herzen von Köln bereitet sich das Entwicklerteam von Encurio auf seinen Auftritt auf der Gamescom vor. Dort präsentieren sie ihren Survival-Titel Valnir Rok, der im Wikinger-Setting seinen Platz auf dem umkämpften Survival-Markt finden soll. Wir haben im Vorfeld des Events mit dem Geschäftsführer Sebastian Rahmel über die ehrgeizigen Ziele seines noch jungen Entwicklerteams gesprochen.

Die Wurzeln des Wikinger-Survivals

Valnir Rok hat bereits eine lange Reise hinter sich: Vor inzwischen drei Jahren begannen die Arbeiten mit dem Ziel eines Wikingerspiels. Hier nahm Sebastians Bruder Valentin – in der Gaming-Szene besser bekannt als YouTube-Bekanntheit Sarazar – leitend Einfluss mit dem Vorschlag, dem damals aufkommenden Trend von Survival-Games zu folgen. So begannen die Arbeiten mit einem kleinen Team von Studenten, die dieses Projekt als Studienarbeit nutzen sollten. Doch das Survival-Genre hat schon vielen Entwicklungsplänen einen Knüppel zwischen die Beine geworfen: aus einem Jahr wurden drei, die studentischen Arbeiter sind inzwischen zu großen Teilen fertig, wurden in Festzeit übernommen und das Budget vervielfacht.

Encurio-Studio
Auf dem Sprung: Im Studio herrscht ein Kommen und Gehen, letzte Vorbereitungen für den Gamescom-Auftritt werden getroffen.

Zeitgleich entwickelte sich das Genre in sich weiter. Mit ARK: Survival Evolved, Conan Exiles und zuletzt Dark and Light kamen wiederholt Titel auf den Markt, die das Genre mit neuen Elementen revolutionieren wollten – und der Entwicklung von Valnir Rok häufig zuvor kamen. Ein Jahr nach Beginn der Entwicklung wurde die Unreal Engine frei verfügbar, zu spät für einen kompletten Engine-Umstieg. So hält bis heute die Unity-Engine wacker das ehrgeizige Gerüst einer 16km²-Karte zusammen, gefüllt mit Wikinger-Dörfern, Quests und – hoffentlich – bald über 100 gleichzeitigen Spielern.

Neben Valentin Rahmel nahm mit Erik Range alias Gronkh noch ein zweiter bekannter deutscher YouTuber regelmäßig Einfluss auf die Entwicklung. Dafür erhalten sie unter anderem Widmungen in Form einiger NPCs, die ihnen mehr oder weniger nachempfunden sind. Nachdem das Projekt nach langer Geheimhaltung erst letzten Monat offiziell bekannt gegeben wurde, soll die Gamescom jetzt den ersten großen Meilenstein markieren – und der Release kurz darauf folgen. Bereits für den 13. September ist der Start in die Early Access auf Steam angesetzt. Der Preis soll unter 20€ liegen.

Wieso Valnir Rok?

Ist es in der Flut von Open World Survivals für einen „Nachzügler“ wie Valnir Rok überhaupt noch möglich, innovativ zu sein und aus der Masse hervorzustechen? Ohne Frage besitzt das Wikinger-Survival zahlreiche Features von Konkurrenz-Titeln: Fantasy-Wesen wie Drachen, Trolle und Werwölfe entspringen unmittelbar der nordischen Mythologie nach der Vision des erprobten Wikinger-Authors Giles Kristian und können bezwungen werden, um Shards zur Waffen-Verbesserung zu erhalten. Ähnlich wie in den ebenfalls kürzlich veröffentlichten Konkurrenztiteln Dark and Light und Next Day: Survival werden Spieler auch in Valnir Rok von Beginn an mit Quests begleitet, um sie gut in die Steuerung, das Spiel und seine Geschichte einfinden zu lassen.

Encurio Interview
Sebastian Rahmel im Interview mit Survivethis.

Abseits des nordischen Settings sollen vor allem Spielerclans für lange anhaltenden Spielspaß sorgen: in diesen schließen sich Spieler unter einem Jarl zusammen, um gemeinsam Dörfer zu errichten und Quests zu bewältigen. Denn über die Grenzen der Wikingerlande hinaus soll das Überleben auf eigene Faust nahezu unmöglich sein. Und auch die Anfänger-Gebiete sind nicht sicher vor mordenden Banditen. Das Töten fremder Spieler soll aber nicht unbestraft bleiben: Durch jegliche Straftaten verdienen sich Spieler ein Kopfgeld, durch das sie wiederum von anderen Spielern aufgespürt und gejagt werden können. Auch in NPC-Dörfern werdet ihr nicht mehr sicher sein, bis ihr sterbt oder euer Kopfgeld und damit eure Schuld abbezahlt.

Untereinander werden Clans um die Vorherrschaft der nordischen Länder konkurrieren. Dazu sollen offizielle Kriege (gegenseitiges Abschlachten ohne Kopfgeld-Bestrafung) ermöglicht werden. Aber auch innerhalb des Clans können Streitbarkeiten mit der Axt gelöst werdet, anstatt mit Worten. Die Vorstellung, einen ungeliebten Clanführer im Duell vom Thron zu drängen klingt zugegebenermaßen spannend – hoffentlich wird hier keine Freundschaft zerstört.

ValnirRok_Fight
Kämpft in Valnir Rok gegen andere Stämme.

Bei Odins Bart!

Insbesondere über die Langzeit haben Survival-Spiele kritische Phasen, in denen ein Titel zu uninteressant wird, und Teile der Community abziehen. Dazu entwickeln sich oft Server-dominierende Gruppen, die Neueinsteigern das Leben unmöglich machen. Die Entwickler von Encurio möchten aus den Fehlern anderer Spiele lernen und greifen dabei einen der neuesten Trends im Online-Gaming zurück: eine göttliche Macht, die Eingriffe vornimmt, um äußerst dominierenden Kräften entgegenzuwirken. Den Entwicklern schwebt hierbei ein Drachenangriff a la Game of Thrones vor … Oder ein unerwartetes Feuer im Dorf des terrorisierenden Clans.

ValnirRok_Dragon
Drachen sind tödliche Gegner und können nicht alleine besiegt werden.

Auch im Modding-Sektor nimmt Valnir Rok ein neues Feature in Angriff, das kreativen Spielern neue Welten eröffnen könnte: Mithilfe der Scriptsprache Apache Groovy können Serverbesitzer eigene Quests programmieren, und somit eine komplett eigene Server-Geschichte schreiben, die Spieler erleben können. Sebastian Rahmel empfiehlt also Spielern, die zwischenmenschliche Interaktion gefördert sehen und ihre eigene Story im Wikingeruniversum schreiben möchten, sich diesen Titel auf jeden Fall einmal genauer anzusehen.

Überleben als Wikinger

Valnir Rok schließt sich dem Genre-Trend an, in seinen Features mehr und mehr zum Online-Adventure zu mutieren. Durch Förderung der Spielerinteraktion dürfte der Titel zwar Unterhaltung bieten, aber gerade im Bereich des Ablebens wird das Wikinger-Survival in seiner Strenge nur wenig schlimmer als Rust sein. So verliert ihr zwar eure getragene Ausrüstung und etwas Wohlwollen eures bevorzugten Gottes, behaltet jedoch eure erarbeiteten Skills und könnt in einem sicheren Bett respawnen, um euch neu auszurüsten.

ValnirRok_SummonCeremony
Für die Gunst der Götter müssen Opfer gebracht werden.

Die Interaktion zwischen Clans in Form von Kriegen, Unterwerfungen, internen Streitigkeiten und gemeinsamen Quests birgt gerade in einer größeren Gruppe Potential. Jedoch möchte nicht jeder in einer Gruppe spielen. Während die bisherigen Stresstests dieses Problem nicht wirklich beleuchteten, droht Solo-Spielern schnell die Auswegslosigkeit gegen zu starke Gegner. Hier muss die notwendige Motivation erfolgen, damit Einzelspieler Kontakte zu Gruppen suchen, anstatt die Sache hinzuschmeißen. Umgekehrt dürfen Clans sich nicht nur auf einen engen Freundeskreis begrenzen, sondern aktiv Einzelspieler ansprechen, um stärker zu werden.

Mit einer geschätzten Early-Access-Dauer von nur 6-9 Monaten sind Encurio ehrgeizig mit ihren Zielen. Die Mehrheit der populären Early-Access-Titel entscheidet sich jedoch früher oder später für eine Verlängerung. Die technische Stabilität der Gameplay-Systeme und Grafik-Elemente ist nach aktuellem Stand zwar bereits vorhanden – doch wie die Spieler über lange Zeit mit ihnen umgehen, muss erst noch bestätigt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.