the-division-titelbild

First Hands on! Tom Clancy’s The Division

Mehr als 2 Jahre sind nun schon vergangen, als Tom Clancy’s The Division vorgestellt wurde. Der Hype um das Spiel nahm kein Ende. Jedoch verstrich seit der E3 2013 (Electronic Entertainment Expo) sehr viel Zeit. Hin und wieder wurden wir mit einigen kleinen Trailern versorgt, welche uns mit weiteren kleinen Puzzle-Teilen versorgten. Doch erst im Rahmen der Gamescom 2015 können wir erstmals das Spiel antesten. Natürlich habe ich mir das nicht entgehen lassen und die Demo-Version 2 mal gespielt.

Gamescom Präsentation:

Ich werde euch nun ein wenig den Ablauf und den Inhalt der Demonstration näher bringen. Später werde ich das ganze noch ein wenig analysieren.

Trotz eines VIP Zugangs mittels Fachbesucherticket auf der Gamescom 2015 war die Schlange vor „The Division“ selbst kurz nach Eröffnung bereits so lang, dass die Wartezeit sich auf mehr als 1 Stunde belief. Als die Gamescom auch für „Normalbesucher“ die Pforten öffnete, war die Wartezeit der Schlange nie unterhalb der 3 Stunden-Grenze.

Als ich meine sich ewig anfühlende Wartezeit nun endlich hinter mir lassen konnte, wurde uns erstmal ein kleines Tutorial vorgeführt, welches uns den Grund der Lage (Ausbruch von Viren) näher brachte. Anschließend wurde der Umfang des Endspiels und der Demo-Version vorgestellt. Zuguterletzt wurden uns noch einige Tipps auf den Weg mitgegeben, wie wir die „Dark Zone“ in New York am besten überleben können. Diese Einführung benötigte ungefähr 10 Minuten.

Anschließend wurden wir weiter in den „Gaming Raum“ geführt. Dort standen 54 XBOX One Konsolen auf denen wir anschließend das Spiel testen konnten. Wir wurden in 6 Gruppen unterteilt und diese wiederum in 3 3er Squads (Ein Squad im Finalen Spiel wird für bis zu 4 Spieler verfügbar sein.) Wir konnten uns über vorhandene Headsets untereinander verständigen. Gut das dies kein Problem war, denn wir waren alle der Deutschen Sprache mächtig.

Was einem als erstes ins Auge fällt,, wird einige von euch sicherlich nicht erfreuen. Die Grafik auf der XBOX One ist im Vergleich zu den bisherigen Demonstrationen beinahe eine Zumutung. (Da ich PC Spieler bin sind meine Anforderungen höher und ich kann auch nicht beurteilen, mit welchen Einschränkungen Konsolenspieler sonst leben müssen.) Leider durften wir keine Bilder aufnehmen.

Zunächst konnten wir uns im CO-OP Modus ein wenig vertraut machen mit der Steuerung unserer bereits vorkonfigurierten Charaktere, den verfügbaren Skills und dem Waffenverhalten. Nach einer kurzen Erklärung durch einen Ubisoft Game-Guide konnten wir das PVP/PVE Gebiet von Tom Clancy’s The Division betreten. Die Dark Zone. Wie bereits auf der E3 2015 angekündigt, ist dieses Gebiet ohne Ladezeiten zu erreichen. Es ist quasi ein Bereich in der Karte, der von der „Außenwelt“ abgeschottet wurde. Um genau zu sein, soll dieser Bereich die Quarantäne-Zone darstellen, für diejenigen, die sich infiziert haben.

In der Dark Zone angekommen, sind wir direkt auf eine Gruppe von 4 KI Gegnern gestoßen, welche trotz meines nicht Beherrschens eines XBOX Kontrollers relativ leicht zu besiegen waren. Diese hatten eine kontaminierte Waffe im Gepäck, welche wir ausfliegen lassen müssen, um diese später benützen zu können. Dies klappt nur in einer Abholzone. Da weitere 2 Squads mit jeweils 3 Leuten unterwegs waren, war auf dem eingeschränkten Raum nicht viel Platz, um in Ruhe seine Mission zu erledigen. Dadurch, dass auch noch KI Truppen unterwegs waren, endete die Vorführung im völligen PVP Chaos. Zum Testen des Spiels hatten wir 15 Minuten Zeit.

Im nächsten Artikel findet ihr unsere Analyse zum aktuellen Gameplay und Spielstand! >>Hier gehts zu Teil 2<<

The_Division__3_-pc-games_b2article_artwork

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.