Advertisement

They Are Billions Version verlässt Alpha mit Version 1.0

Deutsch

Das post-apokalyptische Echtzeit-Strategiespiel They Are Billions des Entwicklers Numantian Games verließ am 18. Juni den Early Access. Im Update enthalten: Die Singleplayer-Kampagne “The New Empire”.

Seit vergangenem Dienstag können sich Spieler in 48 Missionen der Kampagne “The New Empire” den alles verschlingenden Zombie-Horden entgegenstellen. Mit dem Verlassen des Early Access (dem Erreichen der Version 1.0) wurde ein von Spielern lang ersehnter Meilenstein erreicht. Alle Käufer des Titels erhielten die Kampagne kostenlos.

Inhalt der Kampagne: 48 Missionen mit bis zu 60 Stunden Spielzeit, in denen du die von den Infizierten überrannten Länder zurückeroberst. Mit aus früheren Versionen bekannten Mechaniken baust du befestigte Kolonien im Ödland aus, vernichtest Schwärme von Infizierten und erkundest die untergegangenen Reste der Menschheit.

Weitere Neuerungen mit V.1.0

Diverse kleine Bugfixes, zwei neue Maps für den Survival-Mode: Deep Forest erleichtert als erste Karte im neuen Modus den Spielern den Einstieg. The Caustic Lands ist genau das Gegenteil – mit Abstand die schwerste aller Karten, mit riesigen Schwärmen und einer Doom Colony, die große Teile der Karte einnimmt. Auch die bestehenden Karten wurden von den Entwicklern an die neue Version angepasst und mit Überraschungen versehen.

 

Als wären die Änderungen im Game nicht genug, gönnten uns die Devs noch ein DLC mit offiziellem Soundtrack und Artbook. Das ganze gibt’s um € 5,99 bei Steam.

Bereits zwei Tage nach dem Release hat der Entwickler auf Feedback der Spieler reagiert und die Schwierigkeit der Kampagne angepasst.

Ad
Ad

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sven Martini
Sven Martini
Sven ist leidenschaftlicher Gamer, seit er seinem älteren Bruder bei NES-Partien über die Schulter sehen durfte. Außerdem ist er der Meinung, dass Zombies (fast) jedes Genre verbessern. Neben der Arbeit für Survivethis schreibt er an seiner Dissertation und arbeitet bei einem juristischen Verlag, wenn er nicht gerade in seiner bevorzugten Metal-Kneipe entspannt.