Hinterland Studios hat sich noch einiges vorgenommen für dieses Jahr: Der Release von The Long Dark Episode 3 ist noch für 2018 angekündigt. Zusätzlich soll es eine komplette Überarbeitung der ersten beiden Episoden geben. Sie werden als Redux-Versionen veröffentlicht. Auch Umfang und Starttermin für die Konsolen-Versionen im Einzelhandel stehen fest.

Episode 3: Dr. Astrid Greenwood in Aktion

Im Dezember 2018 veröffentlichen die Entwickler die Fortsetzung der stillen Apokalypse. Und wer Hinterland Studios kennt, der kennt ihren guten Vorsatz: Keine Termine mehr veröffentlichen, die nicht 100% sicher sind. Ihr könnt also davon ausgehen, dass das Spiel bereits jetzt in einem Stadium ist, in dem nur eine Naturkatastrophe den Zeitplan noch umwerfen könnte.

Inhaltlich spielt ihr in diesem Teil Astrid. Sie war in Episode 1 mit Will als Piloten in die Einöde der „Großer Bär“-Insel aufgebrochen. Was genau sie dort erledigen will, und was sich in ihrem mysteriösen Metallkoffer befindet, blieb im Dunkeln. Als Will nach dem Flugzeugabsturz zu sich kam, war sie bereits aufgebrochen. Episode 3 erzählt die Geschichte aus ihrer Perspektive.

Dr. Astrid Greenwood wird die Figur, die ihr in Episode 3 von The Long Dark spielt.
Dr. Astrid Greenwood wird die Figur, die ihr in Episode 3 von The Long Dark spielt.

Zeitlich beginnt Episode 3 anscheinend nach den Ereignissen, die Will in Milton erlebt hat. Die Entwickler versprechen eine neue Region und weitere Überlebende. Ihr könnt mehr über die Ereignisse vor und nach der ersten Aurora erfahren. Mehr darüber wie die „Großer Bär“-Insel und vielleicht auch der Rest der Welt in Dunkelheit versunken sind.

Episode 1 & 2: Who the fuck is „Redux“?

Über die Idee der Redux Versionen der ersten beiden Episoden hatten wir ja schon berichtet. Kurz zusammengefasst: Die Entwickler haben sich die Kritik der Community zu Herzen genommen, dass der Story Modus als zu linear empfunden wird. Sie haben Möglichkeiten gesucht, die Geschichte flexibler zu erzählen und wollen die ersten beiden Episoden dabei noch mal komplett überarbeiten. So entstehen die Redux-Versionen der Episoden 1 & 2.

Die Bezechnung Redux ist hierbei bei der Filmbranche entliehen: Redux ist eine erweiterte Schnittversion eines Spielfilms, in der bisher nicht veröffentlichtes Film-Material verwendet wird. Man könnte also auch „Director’s Cut“ sagen.

Das sind jetzt die konkreten Ankündigungen der Entwickler zu The Long Dark Redux:

  • Seitenmissionen wie Jeremiahs Wildnis-Schule sind künftig optional.
  • Es wird ein komplett neues, spielbares Intro zu Epoisode 1 geben.
  • Alle NPC-Dialoge sollen komplett mit Sprache hinterlegt und animiert sein.
  • Die Erzähl-Sequenzen werden in der 1st-Person Perspektive gezeigt und erhalten ein neues User Interface.
  • Die beiden ersten Episoden sollen neue Story-Elemente erhalten – inklusive eines neuen NPCs.
  • Das Vertrauens-System muss weichen. Bisher ist es notwendig, zu zwei NPCs Vertrauen aufzubauen, indem ihr für sie Besorgungen übernehmt. Dieses System wird aus Episode 1 und 2 entfernt, soll aber ggf. andernorts recyceled werden.
  • Die Entwickler haben die Bärenjagd-Mission komplett überarbeitet.
Episoden 1 und 2 als Redux-Versionen: Die Interaktion mit den NPC soll sich in The Long Dark ab Dezember grundlegend ändern.
Episoden 1 und 2 als Redux-Versionen: Die Interaktion mit den NPCs soll sich in The Long Dark ab Dezember grundlegend ändern.

Die beiden Redux-Episoden veröffentlicht Hinterland Studios zusammen mit Episode 3 im Dezember 2018.

Savegame-Warnung! Die Redux-Anpassungen machen es nötig, dass Spielstände während der Episoden 1 & 2 im Dezember gelöscht werden. Wer die ersten beiden Episoden komplett durchgespielt hat, wird nichts davon merken. Wer aber gerade mittendrin steckt, hat jetzt Zeit bis Dezember, um WINTERMUTE abzuschließen.

Retail-Versionen und weitere Pläne für The Long Dark

Am 7. September soll in Europa der Verkauf von The Long Dark für Xbox und PS4 über den Einzelhandel beginnen. In den Boxen soll ein Download-Code für den Soundtrack enthalten sein und ein gedrucktes Überlebens-Tagebuch mit einer Karte von der „Großer Bär“ Insel. Das Tagebuch ist – auch in Deutschland – in englischer und französischer Sprache gehalten, also den beiden Sprachen, die in Kanada gesprochen werden.

Die Konsolen-Versionen, die in den Handel kommen, bringen ein gedrucktes Überlebens-Tagebuch und einen Gutschein für den Soundtrack mit.
Die Konsolen-Versionen, die in den Handel kommen, bringen ein gedrucktes Überlebens-Tagebuch und einen Gutschein für den Soundtrack mit.

Wie geht es jetzt aber mit dem Survival-Modus und den Challenges weiter? Es steht ja beispielsweise noch eine Fortsetzung der Bären-Challenge aus. Die Entwickler sagen, dass ihnen der Survival Modus weiterhin wichtig ist. Sie wollen sich jetzt aber erst mal auf den Release der beiden Redux-Versionen und der Episode 3 konzentrieren.

Trotzdem kündigen sie für August noch einen Hotfix für das letzte Update „Wachsame Flamme“ an. Es soll ein paar Aufräumarbeiten rund um das neue Koch-System leisten.

Auch interessant: Kochst du schon auf allen Platten?

Was haltet ihr vom Veröffentlichungs-Termin und der Idee der Redux-Updates? Schreibt es uns unten in die Kommentare! Wir sind neugierig auf eure Meinung!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.