The Long Dark: Der Release von Episode Drei verschiebt sich. Ursprünglich wollte Hinterland Studios diesen Teil des Story Modus im Dezember veröffentlichen. In 2019 sollten dann die letzten beiden Episoden von Wintermute erscheinen und damit die Serie abschließen. Jetzt kommt alles anders. Aber wie erklärt man das den wartenden Fans?

Raphael van Lierop, der Gründer und Creative Director von Hinterland Studios macht das im aktuellen Developer Blog für November sehr professionell; mit Transparenz und gemixt mit positiven Neuigkeiten und einer schönen Geschichte in drei Teilen:

Erster Teil: Hinterland wächst

So beginnt die Erzählung im Developer Blog: Im Herbst machten Capcom und Telltale von sich reden. Entwicklerstudios in der Krise. Bereits angekündigte Spiele-Titel können nicht fertiggestellt werden. Die taumelnden Firmen schlossen ganze Niederlassungen und entließen viele Entwickler. So auch in Vancouver, wo auch die Entwickler von The Long Dark ihre Büros haben. Mit einem Mal waren dort 200 arbeitslose Spiele-Entwickler am Markt.

In diesem Herbst, so die Informationen von Raphael van Lierop, konnte Hinterland Studios sechs neue Mitarbeiter einstellen. Das größte Wachstum der Firma in den letzten fünf Jahren- und seit unserem Interview Ende September ein Mitarbeiter-Zuwachs von 20%.

  • Zwei der Neuen sind Animations-Spezialisten. Außerdem kaufte Hinterland Studios die Hardware von Capcoms Motion Capture Studio auf. Damit schuf sich das Unternehmen die Möglichkeit, flexibler und mit mehr Manpower an Animationen zu arbeiten.
  • Zwei neue Mitarbeiter sind Programmierer.
  • Einer ist als „user interface/visual effects artist“ verantwortlich für Elemente, die die Spieler hinterher in der Interaktion mit dem Spiel auf dem Bildschirm sehen.
  • Ein weiterer neuer Hinterland Kollege ist Tester.

Mit dieser Verstärkung ist es für Hinterland Studios denkbar, künftig in zwei getrennten Teams an der Weiterentwicklung von The Long Dark zu arbeiten: Ein Team für Wintermute, ein Team für den Survival Modus.

Zweiter Teil: Episode Drei kommt nicht im Dezember, aber Redux kommt

Teil Zwei ist schnell erzählt: Raphael hat entschieden, dass er mit dem neuen Team und dem neuen Equipment mehr Zeit haben möchte, um weitere Inhalte und Optimierungen zu Episode Drei hinzuzufügen. Er stellt sich hier wieder einmal vor sein Team und übernimmt die Verantwortung für diese Entscheidung.

Die überarbeiteten Redux-Versionen der Episoden eins und zwei sollen wie geplant im Dezember erscheinen. In diesem Zusammenhang wiederholt der Blog auch die Warnung:

Spielstände des Story Modus Wintermute werden im Dezember gelöscht und funktionieren dann nicht mehr. Wer gerade Wintermute spielt, sollte vor dem Update mit der Story fertig werden. Spielstände aus dem Survival Modus bleiben bestehen und sind weiter spielbar.

Dritter Teil: Die bittere Nachricht versüßen – Ein weiteres Update im Dezember

Zusätzlich zu den Redux Versionen soll es im Dezember ein Survival-Modus-Update geben. All zu viele Details hierzu verrät der Blog nicht. Aber es wird wohl eine neue Tierfell-Mütze geben, die du selbst herstellen kannst. Auch eine neue Herausforderung kündigt der Blog an – und diverse Überraschungen, wenn sie fertig werden. Insofern ist dieses Update vermutlich auch eine erste Arbeitsprobe des neuen, größeren Hinterland Teams.

The Long Dark: Der Kaninchenfell-Hut schafft es vielleicht ins nächste Survival-Update.
The Long Dark: Der Kaninchenfell-Hut schafft es vielleicht ins nächste Survival-Update.

Meine Meinung

Verschiebungen sind immer doof. Und ich merke, dass mich die recht kurzfristige Ankündigung der Verzögerung auch ärgert. Aber vielleicht muss ich da auch lernen; in der Spielbranche ist nichts vorhersehbar. Ganz gleich, ob ein großes Studio mit einem großen Publisher im Hintergrund, oder ein eher kleiner Player wie Hinterland – es kann immer Situationen geben, in denen Zeitpläne über den Haufen geworfen werden.

Und in diesem Fall war es ja kein schlechtes Projektmanagement, sondern ein Mix aus Personalentscheidungen, Investitionen und einem jetzt umsetzbaren höheren Anspruch, was Qualität und animierte Inhalte des Spiels angeht.

Als Early-Access-Spieler habe ich einem Unternehmen Geld gegeben, um ein Spiel fertig zu entwickeln. Damit habe ich jedoch kein Recht erworben, dass alles so läuft, wie ich mir das wünsche. Aber ich hab den Anspruch, dass eine Firma, der ich vorab Geld gebe, klar sagt, was los ist. Und diesen Anspruch hat Hinterland Studios erfüllt – sogar garniert mit einer schönen Hintergrund-Story und nicht bloß einer kühlen Fakten-Presseerklärung. Vielen Dank.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.