The Forest Beginner guide silvester

Das Überleben in The Forest verlangt uns oftmals alles ab. Nicht selten ist mit konventionellen Waffen wenig zu erreichen – manche Situationen erfordern Argumente mit Sprengkraft. Im letzten The Forest Anfänger-Guide haben wir uns ausführlich mit den Gegnern im Spiel befasst. Des Öfteren rieten wir euch, bei Feindkontakt von Bomben und Molotow-Cocktails Gebrauch zu machen. Nach unserer gefährlichen Tour in eine Kannibalen-Höhle sind wir einigermaßen gut mit Beute ausgestattet. Machen wir uns daran, aus dem Krempel etwas Alltagstaugliches zu basteln.

Bomben („Explosives“)

Die klassischen Selbstbau-Bomben sind mit einem Zeitzünder versehen. Sie funktionieren wie Gaming-übliche Handgranaten. Alles innerhalb des Explosionsradius nimmt schweren Schaden, selbst errichtete Strukturen inklusive! Sprengt ihr also versehentlich euer Lager in Stücke, müsst ihr wohl wieder beim ersten Anfänger-Guide anfangen. Auch Bäume und Sträucher sind betroffen – das Baumfällen mithilfe von Bomben ist also möglich, wenn auch wenig effizient. Dynamit wirft mehr Holz um.

Wir empfehlen, Bomben für besonders schwere Brocken von Gegnern oder aus dem Hinterhalt gegen Gegner-Gruppen zu verwenden. Bedenkt: Nachdem ihr Bomben geworfen habt, dauert es einige Sekunden bis zur Explosion. Diesen Faktor solltet ihr mit einbeziehen.

Benötigte Zutaten

  • Schnaps („Booze“)
  • Münzen („Coins“)
  • Platine („Circuit Board“)
  • Armbanduhr („Wrist Watch“)

Die Gegenstände legt ihr wie gewohnt mit Rechtsklick auf eure Crafting-Matte und kombiniert sie zum gewünschten Objekt.

Add-Ons

Ihr könnt eure Selbstbau-Kracher mit allerhand irrsinnigem Kram erweitern, um Funktion zu variieren und Sprengkraft zu erhöhen.

  • Head-Bomb: Fügt den Kopf eines Kannibalen hinzu. Schaden deutlich erhöht.
  • Sticky-Bomb: Selbstklebe-Bombe mit Baumharz („Tree Sap“). Klebt bei Kontakt mit Oberflächen.
  • Booby-Trap: Zwei Stöcke und ein Seil ergeben eine Sprengfalle.

Molotow-Cocktail

Der Dauerbrenner schlechthin: Ein Molotow-Cocktail ist uns Gamern vertraut. Ob First-Person-Shooter oder Real-Time-Strategy, das improvisierte Wurfgeschoss findet Genre-übergreifend Verwendung und heizt unseren Feinden ordentlich ein. Besonders die Mutanten in The Forest scheinen eine Schwäche für Feuer zu haben. Das ist wörtlich gemeint: Die Brandbombe ist ein probates Mittel, um Feinde im Spiel schnell zu töten. Hier offenbart die The Forest-KI eine ihrer sehr wenigen Schwachpunkte. Feinde laufen gerne mal freiwillig durch via Molotow-Cocktail gelegte Brandteppiche, fangen Feuer und sterben rasch.

Hat man den Molly ausgerüstet, heißt es Feuer frei. Haltet Taste L gedrückt zum Entzünden und drückt daraufhin die Feuertaste zum Werfen. Als Zielhilfe wird der Wurfcursor in der Spielwelt angezeigt. Bedenkt, dass Mollies genau wie Bomben von ihrem ersten Kontaktpunkt ein klein wenig abprallen.

Benötigte Zutaten

  • Schnaps („Booze“)
  • Stoff („Cloth“)

Alle benötigten Zutaten findet ihr häufig vor: Schnaps erhaltet ihr bereits zu Beginn im Flugzeug und aus den verstreut herumliegenden Koffern. Stoff bekommt ihr beispielsweise durch das Zerstören von Kannibalen-Effegies. Kombiniert die Gegenstände im Inventar auf der Crafting-Matte, um Molotow-Cocktails herzustellen.

The Forest anfänger guide molotow bomben
Einfach herzustellen und effektiv in der Anwendung: Der Molly.

Wir blicken im nächsten The Forest Anfänger-Guide gemeinsam ein Stück in Richtung Endgame und führen eine Inventur durch, um zu schauen, ob wir alles dabei haben.

Bis dahin, Feuerzeug nicht vergessen!


The Forest – Anfänger-Guide

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.