The Bunker Adam Brown
Beim Spielen fühlt man mit dem Charakter mit... The Bunker lässt einen förmlich in die Spielwelt eintauchen.


Im Test: Die Windows-Version


Vor wenigen Tagen ist mit The Bunker ein Live-Action Horrorspiel erschienen, das vor allem mit seiner intensiven Atmosphäre und gut erzählten Story bei den Fans punktet. Wir haben uns The Bunker von Splendy Games angesehen und sagen euch, was euch erwartet.

Story

The Bunker spielt, wie der Name schon preisgibt, in einem Atomschutzbunker, in dem ein Teil der britischen Bevölkerung nach einem atomaren Angriff Schutz suchen. Der Spieler übernimmt die Rolle von John – gespielt von Adam Brown (Hobbit 1-3), der im Bunker geboren wurde und somit nichts anderes als die beklemmende Umgebung kennt. Im Bunker selbst gibt es drei Regeln, die immer eingehalten werden müssen:

  1. Folge der Routine!
  2. Bleib auf deiner Ebene!
  3. Verlasse niemals den Bunker!

30 Jahre später ist John der einzig Überlebende im Bunker und durch einen Ausfall der Generatoren ist der Spieler gezwungen, von den Regeln abzuweichen. Ein Kampf ums überleben und um Johns geistigen Zustand beginnt.

The Bunker Adam Brown
Die schauspielerische Leistung von Adam Brown (Hobbit Trilogie) trägt einiges zur intensiven Atmosphäre bei.

Gameplay

Da es sich bei The Bunker um ein Live-Action Spiel handelt, schaut man im Grunde genommen einen Film. Der Spieler muss sich zwischendurch aber auch betätigen, indem er eine auszuführende Aktion wählt. Auch diverse Geheimnisse bzw. Objekte können von aufmerksamen Spielern gefunden werden.

Der Anfang des Spiels ist eher träge und durch die Routine, die John einhalten muss, wirken die ersten 30 Minuten eintönig. Sobald aber der Generator ausfällt und der Spieler von der Routine abweicht wird es spannend und stellenweise bleibt nicht einmal genug Zeit, sich alles in Ruhe anzusehen – immerhin stehen Leben auf dem Spiel!

Die Spielzeit beträgt in etwa zwei bis drei Stunden. Jedoch lohnt sich ein mehrmaliges durchspielen, um alle Objekte zu sammeln und die verschiedenen Enden zu erleben.

Sound & Atmosphäre

Die Atmosphäre im Spiel wird mit zunehmenden Spielverlauf immer intensiver. Auch die Musik und die Sounds tragen hier eine große Rolle die zu jedem Moment für eine passende Stimmung sorgen. Die Atmosphäre wirkt zuletzt auch deswegen so beklemmend, weil die Schauspieler alle Szenen in einem echten Bunker gedreht haben.

In unserem Interview mit Adam Brown wollten wir zudem wissen, welche Dreharbeiten ihm mehr freude bereiteten, die zu The Hobbit, oder zu The Bunker. Seine Antwort war eindeutig, The Bunker, da es viel realer war und er sich nichts vorstellen musste. Genau das merkt man auch als Spieler.

Fazit

sascha-200x200„Schon auf der gamescom 2016 konnte ich einen Blick in The Bunker werfen und auch wenn der Anfang eintönig war, war ich vom Spiel fasziniert. Nun habe ich das Spiel in einem Zug durchgespielt, bei knapp zwei Stunden auch nicht verwunderlich und bin begeistert.

Klar ist es eine sehr kurze Spielerfahrung, da klingt der Preis von 19.99€ erst einmal viel. Doch vor allem für Film- ,Horror oder Thrillerfans bietet sich mit The Bunker eine spannende Geschichte abseits des Mainstreams, geschrieben von Allan Plenderleith.

Der Hobbit-Schauspieler Adam Brown leistet hervorragende Arbeit und man fühlt von beginn an mit dem Charakter mit. Als Spieler fragt man sich außerdem, wieso John alleine ist, was im Bunker geschehen ist, und vor allem, ob man heraus kann. Zum Ende möchte ich dann aber nichts sagen, dass soll jeder für sich selbst herausfinden :).

Ich werde The Bunker auf jeden Fall noch einmal spielen, um auch die letzten Objekte, Erfolge und Enden zu erhalten!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.