the black death patchnotes release deutsch

Die Entwickler von The Black Death haben rechtzeitig zum Release des Spiels am heutigen 19. April 2016 die ersten Patchnotes und ein kurzes Update über den Stand der Dinge veröffentlicht.

Die offizielle Webseite zu The Black Death gibt es >>hier!<<.

News

Als erstes bedankt sich der Produzent Peter Harries bei allen Testern, welche das Spiel in den letzten 48 Stunden auf Herz und Nieren getestet und damit den Release ermöglicht haben. Er weist darauf hin, dass bereits jetzt unzählige Fehler bekannt sind. Gleichzeitig bittet der Kopf des Entwickler-Teams mit dem Namen Syrin Studios darum, dass auch die Steam-Community, welche seit wenigen Stunden Zugang zum Spiel hat, regelmäßig und aktiv Fehler meldet und aufspürt.

Die Devs haben dafür extra ein Tool eingerichtet, welches das Melden von Bugs mitten im Spiel ermöglicht. Die Datenbank dahinter wird laut dem Statement, welches über Steam veröffentlicht wurde, demnächst für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, damit auch überprüft werden kann, welche Fehler bereits bekannt sind. Desweiteren wird in der Datenbank von den Entwicklern eine Versionsnummer eingetragen, mit welcher der entsprechende Fehler geplanterweise behoben werden soll. Wir werden euch selbstverständlich über die Vorgänge auf dem Laufenden halten!

Zu zukünftigen, inhaltlich orientierten Updates sagt Peter „Pete“ Harries folgendes:

„Wir haben viele Pläne was die zukünftigen Inhalte angeht. Details werden wir in naher Zukunft kommunizieren. Zum aktuellen Zeitpunkt fokussieren sich alle Entwickler jedoch voll und ganz auf das Beheben von Fehlern und das Einrichten der Gameplay-Balance.“

Im Anschluss an dieses kurze Statement zum Release der Version 0.01 für The Black Death listet der Produzent Pete in Stellvertretung des noch nicht fertiggestellten Bugtracker-Systems alle bisher bekannten/bereits behobenen Bugs auf.

Behobene Probleme/Fehler:

  • Servercrash durch das Ernten von Ressourcen durch Spieler.
  • Clientcrashes durch NPC-Attacken und Tode.
  • Servercrashes, welche durch die Tonabschwächung im Audiosystem entstanden sind.
  • Alle Eigenschaften hatten erhöhte Werte.
  • Hunger-Rate wurde gesenkt.
  • Diverse Item-Werte wurden angepasst.
  • Ankerpunkte des Hauptmenüs wurden angepasst. Dadurch konnten Fehler behoben werden, die zur Überlappung des User Interfaces in The Black Death führten.
  • Bewegungsreichweite beim Laufen wurde korrigiert.
  • Hungernder Charakter – Geräusche wurden geupdated.
  • Motion Blur – Toggle-Funktion hinzugefügt.
  • Ladezeiten wurden verbessert.
  • Verschiedenste schwebende Objekte im Spiel wurden entfernt.
  • Navigationsdaten für einige Banditen-Gruppierungen wurden aktualisiert.
  • Charaktere sind nun persistent (beständig) zwischen mehreren Sessions/Spieleinstiegen.
  • Freischaltbare Skills sind nun vorhanden!

Probleme/Fehler mit hoher Priorität:

  • Händler und Miliz-Klassen – Fähigkeiten funktionieren derzeit nicht.
  • Das Hunger-Level speichert sich nicht zwischen den Spielsessions.
  • Freigeschaltete Skills speichern sich nicht zwischen denn Spielsessions.
  • VOIP (Voice over IP, „ingame reden“) funktioniert aktuell nicht.
  • Wachen und Banditen reagieren nicht immer aggressiv auf Spieler.
    Allgemeine Anpassungen der NPC-KI sind notwendig.
  • NPC – Respawn-Rate ist derzeit noch zu hoch.
  • Einige Spieler bleiben in einem nicht passierbaren schwarzen Bildschirm zu Beginn des Spiels hängen. Das ist durch eine abgespielte .fmv-Datei begründet. Bis die Entwickler das Problem gelöst haben, kann die Datei unter dem Pfad Steam/SteamApps/common/BlackDeath /Plague/Content/Movies in eine .mp4-Datei umgewandelt werden. Dabei soll es sich aber auf jeden Fall nur um eine temporäre Lösung handeln.

Andere, bereits bekannte Probleme/Fehler in The Black Death:

  • Escape-Taste (für das Menü) ist derzeit per default an die Tabulator-Taste gebunden.
  • Titel und Beruf werden über den Köpfen der Spieler noch nicht richtig angezeigt.
  • Verbreitung von Infektionen funktioniert nicht korrekt.
  • Helme und andere Kopfbedeckungen sitzen noch nicht an der korrekten Position.
  • Das Verkaufen von ausgerüsteten Gegenstände entfernt diese nicht aus dem Inventar.
  • Die variable Tageszeit ist derzeit noch nicht aktiv.
  • „Zum Menü zurückkehren“ schließt das Spiel komplett.
  • Der Prozess des Spiels ist nur langsam zu beenden.
  • Einige Werte werden im User Interface nicht richtig dargestellt.
  • Tiere fliegen manchmal.
  • Schwebendes Laub kommt hin und wieder vor.
  • Tiere können weggeschleudert werden wenn sie angegriffen werden.
  • Der automatisierte Itemspawn sorgt manchmal für fehlerhafte Gegenstände, die nicht aufgehoben werden können.

Du möchtest noch mehr über The Black Death erfahren? >>Hier<< geht es zu unserem ersten Artikel darüber!

Nachwort

Wir dürfen gespannt sein, wie sich The Black Death in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt. Eine gute Idee, ein erfolgreicher erster Abend (neben den typischen Day One-Serverproblemen) und aktive Kommunikation mit den Medien lässt zumindest im ersten Blick Gutes erahnen. Das survivethis.news-Team wünscht den Entwicklern von Syrin Studios alles Gute für den weiteren Weg mit The Black Death! :)

3 KOMMENTARE

  1. Ein Spiel mit viel Potential. Habe es heute angetestet. Hoffe es gibt neben dem typischen PvP gedöhns auch bald schicke RP Server. Denn ich sehe nur in denen das volle Potential mit Handel, Überfälle und ne blühende Wirtschaft. Es kann soooo gut werden.

    • Hallo Thegan,

      da kann ich dir nur zustimmen. Durfte es heute selbst im Stream antesten. Neben den zu erwartenden Serverproblemen und ein paar unaufdringlichen Bugs, hatte ich knappe drei Stunden durchaus Spaß. Die Entwickler haben noch viel vor sich und ich hoffe, dass man bald eigene Server eröffnen kann.

      Viele Grüße,
      Melanie (Raupling)
      ARK-Redakteurin bei Survivethis.news

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.