Survive the Nights after Stresstest

Der zweite Stresstest zum Survival-Game Survive the Nights ist nun seit einigen Wochen beendet und die Entwickler bedanken sich bei jedem Spieler, die am Stresstest 2.0 teilgenommen haben. Weitere Informationen, was nach STN 2.0 kommen wird, hat Lead Programmer James Wright (Jayty) in einem Forenbeitrag zusammengefasst.

Demnach wurde das kleine Team ein wenig umstrukturiert, sodass der Lead Designer Joseph Ciappa (JB) nun der Community-Manager ist und der Environment Artist André Kats wurde zum Lead Designer befördert. Der Designfluss bzw. die Arbeitsgeschwindigkeit soll sich dadurch im Team deutlich verbessert haben.

Verbesserte Werkzeuge

Die Entwickler haben auch ihre Werkzeuge optimiert, um möglichst effektiv an Survive the Nights arbeiten zu können. Unter anderem können nun mehrere Personen an der Map arbeiten, was bei Unity eigentlich nur schwer bis gar nicht möglich ist. Die Lösung ist recht Simpel: Die 64km² große Map wird nun in 64 1x1km große Zonen aufgeteilt, in der jeweils eine Person arbeiten kann.

Survive the Nights Unity Map

Außerdem haben die Entwickler eine Möglichkeit geschaffen, sich schnell durch die große Map im Editor zu bewegen. Das spart Unmengen an Zeit. Auch diverse Verschachtelungen von platzierbaren Objekten haben sie hinzugefügt. Dadurch müssen die Designer nicht mehr die Eigenschaften von jedem Objekt bearbeiten, sondern müssen jeweils nur die obere Kategorie anpassen.

Survive the Nights Unity Map ZoomSurvive the Nights Unity Map Zoom

Verbesserungen im Designprozess

Was die Entwickler von Anfang an störte, war die begrenzte Sichtweite. Die Priorität war zwar nicht sehr hoch, aber zusammen mit den neuen Werkzeugen, haben sie an den Unity-Einstellungen gebastelt. Die Sichtweite wurde erhöht und die Performance dabei noch gesteigert. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Survive the Nights

Mit all den neuen und optimierten Werkzeugen sowie Unity-Funktionen lassen sich die Gebiete für die Map nicht nur schneller, sondern auch Detailreicher erstellen. Das beste Beispiel ist das Titelbild – die Zeit, die für die Erstellung der Zone benötigt wurde, beträgt nur rund 30% der Zeit, die die Entwickler zuvor benötigt hätten.

Es gibt Leben!

Die KI wird nun endlich dem Spiel hinzugefügt! Nachdem in den letzten Stresstest die Kernfunktionen des Spiel getestet wurden und diese sich als stabil genug geäußert haben, fügen die Entwickler nun die KI ein. Sobald das Spiel das nächste Mal spielbar sein wird, werden die Spieler von Zombies verfolgt und können nach Rehen und Hühnern jagen.

Die Entwickler sind nun mit den Stresstests durch und werden beim nächsten Start der Server, diese nicht wieder offline nehmen. Die Alpha wird also starten. Wann die Alpha jedoch beginnt, ist noch nicht bekannt, die Entwickler äußern nur, dass die nächsten Monate interessant für Survive the Nights werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.