Survive-the-Nights-Server-mieten

Survive the Nights befindet sich noch nicht einmal in der regulären Early Access und doch wird der Community bereits jetzt die Möglichkeit gegeben, eigene Server zu mieten. Wo ihr sie mietet und was ihr alles beachten müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel.

AllGamer ist offizieller Serverpartner

Der offizielle und bisher einzige Serverpartner für Survive the Nights ist der Hoster AllGamer.net. Eine erste Meldung findet ihr direkt am Start der Hoster-Website, die euch davor warnt, dass sich nicht nur das Spiel in einer frühen Alpha befindet, sondern auch die Serversoftware mit Bugs zu kämpfen hat. Servercrashes, Wipes und regelmäßige Updates müssen erwartet werden – überlegt also gut, bevor ihr einen Server kauft.

AllGamer verspricht außerdem, dass alle Server die bestmögliche Leistung bekommen. Sie arbeiten aktiv mit den Entwicklern zusammen und helfen sogar beim Game-Code. Dadurch können sie sicherstellen, dass sie auch die Serversoftware perfekt verstehen, um zusätzliche Features einbauen zu können. Die Server sind mit Intel Prozessoren und SSDs ausgestattet und mit acht Jahren Erfahrung garantiert AllGamer.net einen reibungslosen Ablauf aller Prozesse.

Teure Server an drei Standorten

Aktuell könnt ihr einen Server an drei Standorten kaufen. Texas, Australien und Niederlande. Für uns Europäer ist ein niederländischer Server die beste Wahl, der durchschnittliche Ping beträgt hier 40-60ms. Auf den angebotenen Demoservern könnt ihr die Stabilität testen.

STN Demo Server
Ob es irgendwann auch deutsche Server gibt, steht noch in den Sternen.

Was den Preis angeht, müssen Spieler tief in die Tasche greifen. Bei AllGamer.net zahlt ihr pro Spieler 1$ im Monat. Ihr könnt einen Server mit 20 bis 80 Slots mieten und diesen monatlich, vierteljährlich oder jährlich bezahlen. Je länger ihr einen Server direkt mietet, desto günstiger werden die einzelnen Monate. So spart ihr bei einer jährlichen Bezahlung knappe 17%.

Wer keine Probleme mit Bugs, Crashes oder Wipes hat, kann durchaus einen Server mieten. Alle anderen sollten lieber warten, bis Survive the Nights in die reguläre Early Access wechselt und die Serversoftware stabil genug läuft. Wann die EA startet, ist aktuell unbekannt – wir vermuten mit der ersten Jahreshälfte 2018.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here