rust-mars-server-header

Eine findige Modder-Gruppe hat einen Mars-Server für das Survivalspiel Rust aufgesetzt, der quasi als neues Spiel angesehen werden kann!

Das ist das Modder-Team: Das Team nennt sich Project Nova und bastelt bereits seit einiger Zeit an diesem Mars-Server für Rust. Auf die Idee gekommen ist die Gruppe durch das bereits bestehende Grundprinzip von Rust.

Man selbst schließt sich mit Airlocks von der Außenwelt ab und züchtet im eigens gebauten Komplex Pflanzen und geht nur vor die Tür, wenn man bereit ist, sich den Gefahren der Umwelt zu stellen.

Rust-Mars-Server oder doch Mod? Das kann der Server

So sieht die Map aus! Die Karte des Project Nova Mars-Servers ist eigentlich 3500×3500 Meter groß. Jedoch fehlt vollständig das Wasser, bzw das Meer. So wächst die eigentliche Spielfläche auf rund 4000×4000 Meter an. Damit zählt die Karte und die größeren Rust-Maps.rust mars server map

Zu sehen gibt es auf den ersten Blick natürlich nicht viel. Es ist schließlich ein roter, sandiger Felsbrocken. Auf den zweiten Blick entdeckst du jedoch überall auf der Karte Points-Of-Interests, wie einen Weltraum-Aufzug, in dessen Spitze eine Safezone sitzt.

Auch ein abgestürztes Raumschiff gibt es, das von dir in Betrieb genommen werden muss, um an außergewöhnlichen Loot zu gelangen.

rust mars server raumschiff
Schaffst du es, die Brücke zu erreichen, kannst du das Schiff zum Laufen bringen und dicke Beute machen.

Doch die Hauptattraktion sind die Biodomes, welche einst den Lebensraum für die Kolonisten darstellten. In diesen gibt es Pflanzen, Wasser, Nahrung, Holz, Radtowns und vor allem Sauerstoff.

Achtung, Erstickungsgefahr: Der ist nämlich die Hauptressource auf dem Rust-Mars-Server. Jeder Spieler startet nämlich mit einem kleinen Sauerstofftank und einem Tier-1-Schutzanzug. Geht dir der Sauerstoff außerhalb der Domes aus, erstickst du langsam.

rust mars server oxygen

An verschiedenen Stationen, die über die gesamte Karte verteilt sind, kannst du deinen Sauerstoff im Tank aber wieder auffüllen lassen. Optional könntest du dir auch gleich einen größeren Behälter kaufen, der dich dann länger am Leben hält.

Mehr zum Thema:
Rust - Devblog 109! Fischfallen und schönere Karten

Mars-Rover statt Müllhaufen: Wenn du außerhalb der sicheren Biosphären nach Müllhaufen suchst, um Material zu finden, muss ich dich enttäuschen. Die gibts nämlich nicht. Okay, Spaß bei Seite, es gibt sie schon. Allerdings tauchen sie auf diesem Server in Form von abgestürzten Satelliten oder fahruntüchtigen Marsfahrzeugen auf.

Aber nicht nur die Lootkisten und Spawns wurden überarbeitet. Überall wirst du bei deinen Erkundungstouren auf neue Props stoßen, die allesamt einen Raumfahrtlook spendiert bekommen haben.

rust mars server rover

Gameplay auf dem Mars! Woran du dich gewöhnen musst

Darum ist Raiding schwieriger: Das Team hinter Project Nova hat sich nicht nur für die Optik Gedanken gemacht. Auch das Gameplay ist direkt in die Umgebung eingebunden. Du weißt bereits vom Sauerstoffmangel, dieser wird das Raiding und die Vorgehensweise von Spielern extrem beeinflussen.

Raider haben einen großen Nachteil gegenüber den Belagerten innerhalb der Basis: Sie haben einen begrenzten Sauerstoffvorrat. Entweder sie bauen eine Raiding-Base oder sind extrem schnell und effizient.

Campen ist auf dem Rust-Mars-Server ebenfalls unmöglich. Alle 45 Sekunden atmet jeder Spielercharakter einmal kräftig aus und verrät damit seine Position.

Da es auf dem Mars wie erwähnt keinen Sauerstoff gibt, wirst du auch keine Feuerwaffen einsetzen können. Weder Incendiary Rocket noch -Muntion oder Flammenwerfer funktionieren hier.

Hier das Ticket zum Mars: Wenn du jetzt denkst, dass du diesem Server gerne beitreten würdest, musst du lediglich die Webseite der Entwickler besuchen, auf der du auch eine interaktive Karte der Welt findest! Du kannst auch direkt hier klicken!

Du musst keinerlei Mods oder Ähnliches herunterladen, damit du auf dem Rust-Mars-Server spielen kannst!

Ad
Advertisement

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.