Survival Games hacks

Jeder Spieler hat es bestimmt schon einmal am eigenen Leib erfahren müssen: Gegner die Cheats oder Hacks verwenden, um sich unfaire Vorteile zu verschaffen. Wir kennen ja alle die schnell herausposaunte Beschuldigung, „nice Wallhack“ in einem Spiel wie Counter Strike. Doch wie präsent sind Cheater und Hacker im Survival-Genre?

Survival – häufiger Opfer als andere Genres?

Ja und nein: Ja, Survival Games haben viele Cheater in ihren Reihen, das ist kein Geheimnis und in vielen Videos auch gut belegt. Nein insofern, dass Shooter wie Counter Strike oder Call of Duty wesentlich mehr Probleme mit solchen Spielern haben. Valve, Schöpfer der Gaming-Plattform Steam und Entwickler von kompetitiven Shootern wie Counter Strike und Team Fortress, wurde der Menge an Hacks alleine nicht länger Herr. Daraufhin entschieden sie sich, das Problem mit den Cheatern grob anzugehen, indem Sie Spieler ab einem gewissen Rang über ein Spiel-internes Programm beurteilen lassen, ob ein in einem Video gemeldeter Spieler cheatet oder nicht.

Aber auch der Grund für das Verwenden von Hacks verschließt sich den meisten Nutzern gänzlich. Gerade bei Titeln, die den Fokus auf Survival legen, sollte doch der Spielspaß darunter leiden oder?

Dayz Itemhack
Ein Cheat für DayZ, der alle Items in der Nähe hervorhebt und beschriftet.

Eines der Probleme mit Survival Games ist, dass sich die Community nach einiger Zeit automatisch in Wölfe und Schafe teilt. In diesem Genre möchte aber jeder der Wolf sein. Niemand möchte Ballast für die eigene Gruppe darstellen, indem er Risiken eingeht, wenn er sich mit Fremden unterhält, oder sich gegen den Willen der restlichen Mitspieler stellt, PvP zu betreiben. In Gruppen, die auf der Suche nach PvP sind wird es häufig als Schwäche betrachtet, mit anderen zusammen zu arbeiten. „Stark“ ist es hingegen, gut im Kampf gegen Spieler zu sein und sich mit ihnen messen zu können. Viele Spieler befürchten auch schlicht, ihre Ausrüstung zu verlieren, die sie sich mühsam erarbeitet haben.

  • Schafe sind in diesem Beispiel Spieler, die einzig Survival ausleben wollen.
  • Wölfe sind Spieler, die den PvP-Aspekt ausreizen wollen.

Das Spieler frustriert sind, wenn sie getötet werden, ist nachvollziehbar. Für vermeintliche Schafe ist es umso frustrierender, da sie eigentlich niemanden etwas Böses antun möchten. Dieser sich wiederholende Ablauf führt einige Spieler zu Cheats und Hacks.

Den Cheatern entgegen kommen?

Es wäre etwas komisch zu verlangen, dass Entwickler jenen Spielern Gehör schenken, die anderen das Spiel kaputtmachen. Aus dem oben genannten Beispiel geht jedoch leider hervor, dass Hacker und Cheater daraus resultieren, dass viele Spieler die Games zu einem Deathmatch umgestalten. Einen größeren Fokus auf das Überleben selbst zu setzen, wäre aber auch keine Lösung, da die Communitys das aus den Spielen machen, was sie haben möchten. Auch das Updaten der Anti-Cheat-Software bringt nur temporäre Abhilfe.

Ein richtiges Fazit zu ziehen, ist also so gut wie unmöglich. Wir hoffen deswegen auf eure Meinungen! Nehmt auf Facebook oder in den Kommentaren Stellung zum Artikel und zu den Cheatern selbst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.