Stephen Kings Es Kapitel 2 Pennwise Clown

Seit dem 05. September 2019 ist Stephen King’s ES Kapitel Zwei im Kino zu sehen. Ich habe mich direkt in die Vorpremiere gestürzt und den Film geschaut. Ich sage dir, warum du den Film unbedingt sehen musst!

Knappe 33 Jahre ist es jetzt schon her, dass Stephen King’s Roman ES erstmals in einer deutschen Übersetzung veröffentlicht wurde. Der Roman ist bis heute ein riesen Erfolg. Daher lies auch eine Verfilmung nicht lange auf sich warten. 1990 wurde ES in einer zweiteiligen Fassung unter der Regie von Tommy Lee Wallace auf die Menschheit losgelassen und entwickelte sich zu einer festen Größe im Horrorfilm Genre.

Perfekte Zeitspanne! 27 Jahre später – vielleicht bemerkst du bereits die erste Besonderheit – nahm sich Andrés Muschietti diesem Roman an und präsentierte im September 2017 mit Kapitel Eins seine Vision von ES, ebenfalls geplant als Zweiteiler. Seit dem 05. September 2019 läuft jetzt auch das zweite Kapitel hierzulande in den Kinos. Bereits am 04. September hatte ich die Chance, den Film bei einem Preview-Event zu sehen. Möglichst spoilerfrei erzähle ich dir jetzt, warum du den Film auf keinen Fall verpassen solltest.

Stephen Kings Es Kapitel 2 Kino Banner Werbung
Bereits die Werbung zeigt deutlich, dass das Ende naht.

Zurück in Derry

Die grobe Handlung ist schnell erklärt: Der Klub der Verlierer – bestehend aus den sieben Kids Beverly, Bill, Richie, Ben, Stanley, Mike und Eddie – hat in Teil eins ES fürs Erste erledigt. 27 Jahre später scheint Pennywise der tanzende Clown aber wieder zurück zu sein. Aus diesem Grund klingelt Mike, der als einziger die Stadt Derry nicht verlassen hat, die alte Truppe wieder zusammen.

Schließlich haben sie sich alle nach dem vermeintlichen Sieg über ES geschworen, zurückzukehren, sollte Pennywise in 27 Jahren wieder zuschlagen. So liegt es jetzt erneut am Klub der Verlierer, die Stadt Derry zu retten und ES ein für alle Mal zu besiegen.

Jung und Alt passen gut zusammen: Bereits beim Cast für die erwachsen gewordenen Kids beweist Regisseur Andrés Muschietti sehr gutes Fingerspitzengefühl. Man könnte tatsächlich glauben, sie haben echt 27 Jahre gewartet und die gleichen Schauspieler erneut gecastet. Vom Aussehen, wie auch vom Alter her, passt es wirklich gut.

Das spiegelt sich auch am gesamten Setting wieder. Immer wieder bewegen sich die Akteure durch die aus Teil eins bekannten Orte. Gepaart mit einigen, noch unbekannten Rückblenden, in der dann auch die Kinder erneut zu sehen sind, entsteht ein Gefühl von Vertrautheit – es fühlt sich einfach an, als ob alles aus einem Guss geformt wurde.

Stephen Kings Es Kapitel 2 Artwork Comic Pennwise
Special Artwork für das Preview Event von ES Kapitel 2.

Umso mehr schafft es Muschiette mit Teil zwei die Geschichte noch düsterer und härter zu erzählen. Auch wenn oft versucht wird, den Zuschauer mit diversen Jump Scares zu erschrecken. Man ahnt meist ganz genau, dass etwas passieren wird. Trotzdem haut es einen dann doch vom Hocker.

Das liegt einfach daran, dass die jeweiligen Szenen verdammt gut inszeniert sind und eine unglaublich bedrückende Soundkulisse besitzen. Es gab tatsächlich eine Szene im Film, in der man genau wusste, was in etwa passieren würde. Als es dann aber so weit war, hatte ich kurz Gänsehaut. Wow! Das habe ich schon sehr lange nicht mehr in einem Horror Film erlebt.

Mehr zum Thema:
Pennywise ist zurück! Erster Teaser-Trailer zu Stephen King's ES Teil 2

Geh ins Kino! Abschließend bleibt mir nichts anderes über, als dich aufzufordern, ES Kapitel 2 unbedingt im Kino anzuschauen. Nach einem in meinen Augen bereits sehr guten ersten Teil, schafft es Andrés Muschietti mit Teil zwei noch einmal einen draufzusetzen.

Also bitte, schließ jetzt deinen Browser, ruf deine Freunde an und geht ohne Umwege ins Kino. Falls du über Los kommst, ziehe keine… ach warte das war was anderes. Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spaß!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.