Advertisement

Deutsch English

State of Decay 2 – So funktioniert der Multiplayer

Deutsch English

Im kommenden Zombie-Survival-Game State of Decay 2 von Undead Labs wird es eine Multiplayer-Möglichkeit geben. Wie diese aussieht oder funktioniert, war bisher nicht ganz ersichtlich. Unsere Kollegen von IGN haben jetzt mit den Entwicklern darüber gesprochen.

„Ich will State of Decay mit Freunden spielen!“

So oder so ähnlich lautete das Feedback der meisten Spieler zum ersten Teil der Horror-Reihe. Die Entwickler haben sich das zu Herzen genommen und fügen dem kommenden zweiten Teil einen Multiplayer-Modus hinzu. Im Zuge des State of Decay 2 Monats beim Format IGN FIRST reden Studio-Chef Jeff Strain und Design Director Richard Foge über den Koop-Modus.

Der Multiplayer-Modus von State of Decay 2 funktioniert nicht so, wie es sich viele Spieler vermutlich vorstellen. Der Host gibt sein eigenes Spiel frei und andere Spieler können beitreten. Dabei habt ihr die Wahl, ob ihr nur euren Freunden den Zutritt erlaubt oder mithilfe der Leuchtpistole euer Spiel der Öffentlichkeit zugänglich macht.

In State of Decay 2

Ad


könnt ihr im Laufe des Spiels weitere Überlebende für eure Basis rekrutieren. Wie schon im ersten Teil könnt ihr dann zwischen den Charakteren hin und her wechseln. Das ist auch für den Multiplayer-Modus wichtig. Wenn ihr das Spiel eines Hosts beitretet, wählt ihr einen eurer eigenen Charaktere aus. Ihr unterstützt den anderen Spieler lediglich bei seiner Mission oder in mehreren Abschnitten.

Verlasst ihr das Spiel, erhält euer Charakter gewisse Belohnungen – den Story-Fortschritt erhaltet ihr nicht. Stirbt euer Charakter im Multiplayer, verliert ihr ihn auch in eurem Hauptspiel. Auch eines der interessantesten Features, der Basenbau, ist lediglich dem Host vorbehalten. Unterstützende Spieler können in der Basis nichts ausbauen, einreißen oder managen.

State-of-Decay-2-invite-friends
Ladet eure Freunde ein oder feuert eine Flare ab, um euer Spiel öffentlich zu machen.

„Es ging uns wirklich um Kooperation, darum, einander zu helfen. Und der beste Weg, dies zu tun, ist in der Lage zu sein, in ein anderes Spiel zu kommen und sich in die Gemeinschaft einzufügen.“ – Richard Foge

Wenn ihr also das komplette Spiel mit euren Freunden zusammen erleben möchtet, müsst ihr auf euren eigenen Fortschritt in der Story sowie einige andere Features verzichten. Nur der Host selbst genießt das komplette Spiel. Undead Labs sieht den Multiplayer eher als Zeitvertreib an, um Extra Items und Ressourcen abzugreifen. Ihr könnt anderen Spielern kurz helfen und anschließend in euer eigenes Spiel mit den Belohnungen zurückkehren. Wahrer Koop sieht anders aus – aber immer noch besser, als gar keine Multiplayer-Optionen zu haben.

State of Decay 2 erscheint Am 22. Mai für PC und Xbox One in Microsofts Play-Anywhere-Programm.

Ad

Ad



QuelleIGN

7 KOMMENTARE

  1. Das Spiel ist so fantastisch in allen Grundzügen, aber wir regen uns auch auf, dass einfach nicht mehr „OPEN WORLD GAME FEELING“ aufkommt.
    Man könnte so tolle Sachen machen, warum nicht zB im „HOST / GUEST Multiplayer“ :

    – Host könnte Gast in eine lokale Gruppe einladen (somit könnte man gemeinsam bauen)
    lokale Gruppenrichtlinen und Remote :)= -> also die Zombies in Gruppen einrichten unter ADS *lach
    – Erweiterung des gesamten! Baumodus – open world Bauen eine mischung aus Life is Feudal und Ark – das wäre fantastisch und garantiert wochenlanges gemeinsames gameplay
    – viel mehr MOD-Plätze und Upgrades und Freischaltungen für jedes einzelne Gebäude
    zb bis zu 10 MOD Plätze und selbst herstellbare MODs für alle Gebäude, die man freischalten oder freispielen muss , auch durch Missionen etc für ganz besonders starke tolle MODs
    – Einführung von mehreren Ressourcen wie zb Holz, Stein, Gräser, Glasscherben, etc und Verwendungszwecke dafür (erhöhen von „Farming“ Feeling)
    – Rechteverwaltungssystem wie unter Windows (lach) :) – Group Policies ! -> der Benutzer darf : bauen, farmen, sammeln, anheuern, entlassen, medizin, kochen etc… detailliert kategorisiert
    – Ausrüsten von Fahrzeugen mit Waffen, Metallplatten, Dächern, tragbarem Strom, Musik Stacheldraht, Beleuchtungen, mehrere Sitze, Plattformen für Gruppen oder Transportraum / Frachtvergrößerungen
    – Baumodusoptionen wie in die SIMS für MÖBEL
    – Erstellung von Medizinfahrzeugen für Multiplayer (Krankenwagen für beseitigen von Zombieorten in größerer Entferung)
    – mir fallen noch weitere Dinge ein, evtl poste ich das mal in der Community dafür

    Danke fürs Lesen ! und good gaming !

  2. Wow, diesen Koop hätten sie sich wirklich sparen können. Auf den Storyfortschritt kann ich ja noch gut und gern verzichten, aber dass ich die Party verlassen muss um den Charakter zu wechseln (wegen müdigkeit) und keinerlei sinnvolle Interaktion mit der „gemeinsamen“ Base, ist einfach lächerlich. DAs Spiel hat definitiv Potenzial, mit einem RICHTIGEN Koop/Multiplayer wäre es richtig genial, aber so macht es leider wenig Sinn. Zum glück waren es nur 30€..

  3. Auch ich bin sehr enttäuscht darüber, wie der Multiplayer Modus umgesetzt worden ist. Eine reine Katastrophe!!!! Ich schließe mich dem Vorredner an!
    Traurig bei dem Potential was das Spiel hergeben würde.

    • Sehe ich genau so. Ist es denn so schwer einen Multiplayermodus zu programmieren mit mehreren Gemeinschaften auf 1 Map, die von verschiedenen Spielern gesteuert werden?

  4. Auch ich bin sehr enttäuscht darüber, wie der Multiplayer Modus umgesetzt worden ist. Eine reine Katastrophe!!!! Ich schließe mich dem Vorredner an!
    Traurig bei dem Potential was das Spiel hergeben würde.

    • Sehe ich genau so. Ist es denn so schwer einen Multiplayermodus zu programmieren mit mehreren Gemeinschaften auf 1 Map, die von verschiedenen Spielern gesteuert werden?

  5. Wow, diesen Koop hätten sie sich wirklich sparen können. Auf den Storyfortschritt kann ich ja noch gut und gern verzichten, aber dass ich die Party verlassen muss um den Charakter zu wechseln (wegen müdigkeit) und keinerlei sinnvolle Interaktion mit der „gemeinsamen“ Base, ist einfach lächerlich. DAs Spiel hat definitiv Potenzial, mit einem RICHTIGEN Koop/Multiplayer wäre es richtig genial, aber so macht es leider wenig Sinn. Zum glück waren es nur 30€..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sascha Asendorfhttps://survivethis.news
Sascha leitet das Survival- und Horror-Newsmagazin Survivethis.news seit der Gründung im Jahre 2014. Neben dem Schreiben von Artikeln ist er für so ziemlich alles irgendwie zuständig. In seiner Freizeit zockt er gerne am PC, fährt Motorrad oder schaut Filme und Animes.