elder scrolls skyrim horror mod darkend

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist ein altes Pferd. Doch das acht Jahre alte Spiel erfreut sich noch immer einer regen Community und tollen Mod-Szene. Heute stellen wir dir eine besondere Horror-Mod für das rüstige RPG vor: Darkend (Download)!

Was ist Darkend? Darkends Atmosphäre ist wohl am ehesten vergleichbar mit Spielen wie The Vanishing of Ethan Carter, Everybody’s Gone To The Rapture oder ja, auch Bioshock. Das Gameplay ist gerade für Demon- & Dark Souls Fans interessant. Diese Reihen waren auch die größte Inspiration für das vierköpfige Entwicklerteam.

Dementsprechend wirst du die harte Mod meistern müssen. Um die Geschichte zu beginnen, musst du dich erst einmal zu einem Schiffswrack an der Nordküste Skyrims begeben. Darin findest du ein rot leuchtenden Orb, der dich in die neue Region Ferros teleportiert. Ohne zu wissen, ob du stark genug bist, tastest du dich langsam durch die neue offene Spielwelt voran.

Ferros selbst ist ein düsterer Ort, der schon lange verlassen scheint. Deine Aufgabe ist es, herauszufinden was geschehen ist. Auf deiner Reise streifst du durch Ruinen alter Städte und Dörfer, gruseligen Kathedralen sowie Höhlen und Kerker. Dabei nutzen die Entwickler vor allem Geräusche, um die Angst zu machen. Billige Jumpscares tauchen nicht auf.

Dir stehen keine Questmarker zur Seite. Herauszufinden was passiert ist, dich zum Ende durchzuschlagen und die diversen Bosse zu bezwingen, das alles lastet auf deinen eigenen Schultern. Darkend ist positiv rücksichtslos und möchte, dass du deinen orkischen, khajiitischen oder elfischen Kopf selbst benutzt!

Story: Darkend hat keinen festen Handlungsstrang. Das, was du dir dank des Environmental Storytellings zusammenreimst, könnte stimmen oder auch nicht. Doch wer weiß, vielleicht wird deine selbst zusammen gesponnene Theorie am Ende bestätigt. Denn ein klares Ende gibt es. Die Mod lässt dich nicht einfach fallen.

Mit einem guten Ende kommt meist ein guter Bosskampf. Von diesen gibt es aber gleich mehrere, die teils von fiesen Fallen Gebrauch machen. Sei also vorsichtig und nutze die Speicherfunktion — oft.

Mehr zum Thema:
Warum DayZ S.T.A.L.K.E.R. das Beste ist, was dem Zombie-MMO je passiert ist

Weitere Inhalte & empfohlene Mods

Inhalt: Darkend präsentiert nicht nur eine neue Spielwelt und Geschichte. Es gesellen sich viele unbekannte Gegnertypen, wie Fliegen-Menschen und okkulte Magier hinzu. Um dem entgegenzuwirken, findest du in Ferros neue Waffen und Rüstungen.

Mods für die Mod: Die Entwickler empfehlen zusätzlich einige Mods zu installieren. Die brauchst du nicht zwangsläufig, sind aber für unterschiedliche Aspekte, gerade das Dark Souls Gameplay, förderlich:

  • Lock-on: Lässt dich einen Gegner anvisieren, um den du dich dann wie in Dark Souls bewegen kannst.
  • TK Dodge: Diese Mod emuliert die bekannte Ausweichrolle aus Dark Souls.
  • Souls Quick Menu: Wie der Name verrät, fügt es das Quickslot Menü aus Dark Souls ein.
  • Floating Healthbars: Gegner erhalten einen MMO-typischen Lebensbalken über dem Kopf.
  • Skeletons of Daggerfall: Die unserer Meinung relevanteste Mod, vorausgesetzt, der Dark Souls Aspekt ist dir egal. Sie fügt neue Skelett-Gegner mit gruseligen Sounds ein.

Zwingend notwendig ist es jedoch, dass du den DLC ,,Dawnguard“ besitzt! Ist das der Fall, kannst du die Modifikation sogar auf der Xbox One starten.

Download & Installation

Wie immer ist der Download und die Installation recht simpel. Auf dem PC benötigst du lediglich Skyrim und den Nexus Mod Manager. Im Anschluss lädst du die von uns verlinkten Mods herunter und fügst sie im Mod Manager ein. Nur noch  aktivieren (Häkchen setzen) und fertig.

Die Installation auf den Konsolen ist noch einfacher. Im Hauptmenü des Spiels findest du den Unterpunkt ,,Mods“. Dort suchst du einfach nach den genannten Modifikationen und drückst auf installieren.

Wir wünschen dir viel Spaß mit der Horror Mod Darkend für The Elder Scrolls 5: Skyrim und frohe — schaurige — Weihnachten!

Ad
Advertisement

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.