Der Quetzalcoatlus wurde für Saurian angekündigt.

Zu Halloween gab es seitens Urvogel Games die erwartete Ankündigung: Der Flugsaurier Quetzalcoatlus wird in Saurian realisiert! Vor Kurzem hatten wir noch über dieses Ereignis gemutmaßt. Nun hat der Entwickler alle Details inklusive Field Guide-Beschreibung veröffentlicht.

Großer böser Klapperstorch

In den letzten Wochen war bei Urvogel Games der Name Programm – es wurde an den flugfähigen Bewohnern des Hell Creek Ökosystems gearbeitet, den Pterosauria. Während die im Raum Texas heimische Gattung des Quetzalcoatlus northropi mit einer Flügelspannweite von 12 Metern zu den größten jemals lebenden Flugtieren gehörte, war der im Hell Creek lebende Quetzalcoatlus sp. deutlich platzsparender proportioniert. Diese für kleine Dinos jedoch nicht minder gefährliche Unterart ist es nun, die ihren Weg ins Spiel schaffen wird.

Der Größenvergleich zwischen Quetzalcoatlus northropi, dem Menschen und Quetzalcoatlus sp. in Saurian.
Der Q. sp. im Vergleich zu seinem Artgenossen Q. northropi

Von der ikonischen Gestalt des Todes inspiriert, erscheint Saurian’s Quetz nun in schwarzem Gewand, mit sensenscharfem Schnabel. Der selbst auferlegten Tugend wissenschaftlicher Genauigkeit gerecht werdend, bedienten sich Urvogel Games des fachlichen Know-Hows von Paläontologe Mark Witton, um den Quetzalcoatlus sp. zu realisieren.

Ein kräftiges Organ

Das Video zeigt, wie eine Begegnung mit einem Quetzal in freier Wildbahn aussehen könnte. Man bedenke, dass man in Saurian nicht mal eben ein Jagdgewehr zücken kann. Übrigens: Der Name Quetzalcoatlus stammt vom aztekischen Gott Quetzalcoatl, der als gefiederte Schlange dargestellt wurde.

Der Saurian Field-Guide

Quetzalcoatlus sp.
Flügelspannweite: 5,5 m
Gewicht: 20 Kilogramm
Lebte: vor 68-66 Millionen Jahren
Ernährung: Fleischfresser

Klassifikation
Ordnung: Pterosauria
Unterordnung: Pterodactyloidea
Familie: Azhdarchidae

Gefiederter Schlangengott

Obgleich mit einem vogel-ähnlichen Schnabel ausgestattet, ist der Quetzalcoatlus kein Dinosaurier, sondern einer der letzten Pterosaurier des Erdmittelalters. In der Kreidezeit des Hell Creek war er bereits selten geworden und seine einstige Lufthoheit wurde nun von Vögeln angefochten. Anders als sein berühmter Cousin Pteranodon jagte der Q. keinen Fisch, sondern war zu Lande als Pirschjäger aktiv. Sein Jagdverhalten ähnelte dem des modernen Storches. Er hält sich vorwiegend in den Ebenen der Flutgebiete auf und sucht nach kleinen Dinosauriern, inklusive Jungtieren. Q. nutzt seine Flugfähigkeit, um bei einem Zusammentreffen mit Fressfeinden zu entkommen.

Ein Rendering des Quetzalcoatlus sp. in Saurian.
Gerendertes Modell des Quetzalcoatlus sp.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.