Rust Devblog 161 Roadmap

Seit knapp vier Jahren befindet sich Rust nun in der Early Access. Um zu zeigen, dass Facepunch Studios sehr wohl ein größeres Ziel vor Augen haben, veröffentlichten die Entwickler jetzt eine Roadmap. Diese soll Klarheit darüber bringen, wohin die Reise für den Open-World-Survival-Titel geht.

Nichts ist in Stein gemeißelt

Zum Anfang ist wichtig zu erwähnen, dass die angegebenen Pläne laut den Entwicklern keiner Deadline unterworfen sind. In der Entwicklung von Rust komme es oft zu Kurswechseln, die nicht einfach vorherzusagen seien. Dennoch ist das erklärte Ziel, an den Plänen festzuhalten. Performanceoptimierung ist übrigens kein Teil der Roadmap, da es sich um eine Maßnahme handelt, die ohnehin regelmäßig vorgenommen wird.

In der folgenden Liste findet ihr die wichtigsten Punkte der Roadmap:

Ende der Early Access 2017

Andere Aufgaben 2017

2018+

Eine einfachere Lernkurve:

  • Hinweis-Pop-Ups
  • Aufgabenlisten (Tutorial Aufgaben)
Werkbänke:

  • Neue Werkbänke (Stufe 1 – 3)

 

Gewicht & Rucksäcke:

  • Rucksäcke sollen den Inventarplatz erweitern.
  • Items bekommen ein Gewicht. Dieses beeinflusst die Laufgeschwindigkeit.
Item-Beschreibung:

  • Vereinfachungen bei den Item-Beschreibungen
  • Den Zweck des Items klar herausstellen.
Neue Munition:

  • Feuerpfeile
  • Metallpfeile
  • Steinpfeile

 

Elektrizität:

 

Bradley-Panzer:

  • Implementierung des Schützenpanzers
  • Verbesserung der Wegfindung. Soll zwischen den Straßen der Radtowns patrouillieren.
Items:

  • Crafting soll günstiger werden.

 

Fahrzeuge:

  • Fahrzeuge sollen implementiert werden.
    • Auto
    • Kart
    • Heißluft-Ballon
    • Tiere als Mounts
Neues Gunplay:

  • Entfernen von Streuungskegeln.
  • Einführung des Streuungsmusters.
Überarbeitetes Schadenssystem:

  • Schadenstypen reduzieren auf Nah- und Fernkampfschaden.
  • Einfachere Hitbox.

 

Kommunikation:

  • Radios und Telefone für Langstreckenkommunikation.

 

Voicechat:

  • Das vorhandene Peer-to-Peer-System ersetzen, da es durch die Preisgabe der IP-Adressen zu DDOS-Attacken führen kann.
Looting:

  • Items sollen in Regalen spawnen.

 

 

Teilung der Spieler:

  • Rohstoffe sollen in verschiedenen Gebieten auftreten, um Spieler ihres Fortschritts entsprechend aufzuteilen.
 Rohstoffabbau:

  • Bäume abholzen bekommt ein Minispiel (ähnlich wie bei den Erzen).
  • Bäume sollen umstürzen, statt zu verschwinden.
  • Bodenproben sollen auch an Höhlenwänden eingesetzt werden.
Radtowns:

  • Hinzufügen von verschlossenen Türen, Kisten und mehr.
  • weitere Radtowns und Monumente entlang der Straße.

 

Events:

  • Frachtschiff-Event.
  • Chinook-Helikopter-Event.

 

 

 

 Künstliche Intelligenz:

  • Verbessertes Nav-Mesh.
  • Wissenschaftler/Soldaten
  • Verbesserte Tier-KI
 Charaktere:

  • Haare für Charaktere.
  • weitere Spielermodelle.
 Raiding:

  • Honeycombing soll reduziert werden.
  • Ein Funktion einfügen, die Spieler bei einem Raid alarmiert.
 Instandhaltungskosten:

  • Große Basen sollen viel mehr Rohstoffe in der Instandhaltung kosten, als bisher.
  • Schnellerer Gebäudeverfall.
Movement:

  • verbesserte Physik
  • besserer Playercontroller

 

 Sich ergeben:

  • Implementierung einer Funktion, um sich zu ergeben.
  • Festnahme mit Handschellen wird möglich sein.
Wasser:

  • Wasser soll wichtiger werden.
 Technik:

  • Neues, dynamisches Wettersystem.
  • Neue Gesten
 Crafting:

  • Craftingzeiten werden reduziert
  • Crafting soll interaktiver werden.
  • Mehr Radtown-basiertes Crafting.
 Essen:

  • Essen soll verderben.
  • Essen kann haltbar gemacht werden. (Salz, Kühlschrank)
  • Kochen 2.0 enthält Rezepte, die nach verschiedenen Zutaten verlangen.
 PS4/XboxOne-Versionen:

  • Die Konsolenfassung soll 2018 in Entwicklung gehen.
 Wipes:

  • Die regelmäßigen Wipes sollen entfernt werden.
  • Serverinhaber entscheiden dann, wann sie den Server wipen.
 Weltkarte:

  • Maps mit mehreren Inseln.
  • Equipment für maritimes Gameplay.
 Story:

  • Spieler erfahren durch Items und Erkunden der Welt mehr zur Hintergrundgeschichte von Rust.
 In-Game Internet:

  • In „RustNET“ können Kopfgelder und Jobs verteilt werden.
  • Chatportal inkl.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.