Der aktuelle Rust Devblog 167 ist erneut voll mit Inhalten, an denen die Entwickler gerade arbeiten. Mit dem letzten Update sind vor allem Änderungen an der Map vorgenommen wurden wie beispielsweise die Implementierung der Raketenbasis, weitere Updates der Hapis Island Map, neue Weltobjekte zum interagieren und vieles mehr.

Die Raketenbasis steht

Nachdem die Raketenbasis etwa drei Monate in der Entwicklung war, ist sie endlich fertig. Sie ist die größte handgemachte Struktur in ganz Rust und bietet eine Menge zum Entdecken. Aktuell ist das Bürogebäude zum Großteil noch leer, das soll sich aber bald ändern.

Die komplette Base bietet Spielern mit ihrer schieren Größe gute Verstecke für PVP-Hinterhalte, aber auch für Abenteuerlustige gibt es reichlich zu entdecken. Für PVE und PVP wird also gleichermaßen gesorgt.

Feuer-Fässer für alle!

Hin und wieder finden Spieler in der großen Spielwelt Strukturen bzw. Objekte wie Werkbänke, die jeder nutzen kann. Der Facepunch-Designer Maurino hat jetzt Feuer-Fässer in die Nähe der Raketenfabrik sowie des Leuchtturms eingefügt, die ihr mit etwas Holz befüllen und entzünden könnt.

Ihr könnt sie wie ein gewöhnliches Lagerfeuer nutzen und euch aufwärmen oder Essen zubereiten. Passt aber auf, denn wenn die Feuerstellen dieselbe Wirkung wie in Rust Legacy haben, werden sie vor allem nachts Unmengen an Spielern anlocken.

Rust Devblog 167 Feuer-Fass
Wärmt euch am Feuer aber passt vor anderen Spielern auf!

Verkaufsautomaten: Endlich gibt es Klarheit

Wer kennt es nicht? Ihr rennt den ganzen Weg zu einem Verkaufsautomaten und riskiert womöglich euer Leben, nur um festzustellen, dass er leer ist. Oder aber ihr begebt euch zu einem Automaten, der dann einen Stein für 1000 Elektroschrott verkauft. Damit ist jetzt endlich Schluss!

Neue Tooltips sorgen dafür, dass ihr immer ganz genau wisst, was ein Automat beinhaltet und für wie viel es verkauft wird. Diese Tooltips findet ihr ab sofort auf eurer Karte.

Rust Devblog 167 tooltip map
Endlich wisst ihr, ob ihr euch den Weg sparen könnt oder ob es sich lohnt.

Hapis Island erstrahlt im neuen Glanz

Ganz Hapis Island wurde mit kleineren und größeren Überarbeitungen verbessert. Angefangen von dem natürlicheren 3D-Gras-Look, dem besseren Übergang der Monumente ins Terrain bis hin zu den Straßen, die jetzt wieder voller Schrotthaufen zum Looten sind.

Vor allem die Änderungen an den Straßen sollen dafür sorgen, dass wieder mehr Spieler diese benutzen – Schrotthaufen lassen sich jetzt auch nur noch an den Straßen und entlang der Stromleitungen finden.

Damit aber noch nicht genug, haben die Entwickler im aktuellen Rust Update ein weiteres Gebiet zu Hapis Island hinzugefügt bzw. angepasst. Die Änderungen beinhalten ein überarbeitetes Tal mit einem großen Canyon. Außerdem wurde ein Großteil der südlichen Küste mehr in eine Wüste geändert, die sich mit der Zeit erweitern lässt.

Über einen Kilometer neuer Straßen, Minen, Höhlen und überarbeitete Radtowns hatten einen Serverwipe zu Folge. Die Entwickler sind aber noch lange nicht am Ende und möchten demnächst Hapis Island mit neuen Bäumen, einem Sumpf-Areal und vielem mehr erweitern.

Rust-Devblog-167-canyon
Der neue Canyon von Hapis Island.

Update im Video

Die Highlights des Updates wurden erneut vom Youtuber SHADOWFRAX in einem Video festgehalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.