rust-devblog-138-header

Im Rust-Devblog 138 geht es um den andauernden Kampf gegen die Cheater, neue Höhlen, die endlich eingefügt werden, und Vieles mehr!

Anpassungen & Verbesserungen

Einige militärische Waffen können nicht mehr im Crafting-Menü hergestellt werden. Darunter fallen: MP5, M9, LR300 und das MG249. Im Moment ist die MP5 noch herstellbar. Sie wird erst ab nächste Woche aus dem Sortiment genommen.

Die M9 Pistole ist nun voll funktionsfähig ins Spiel eingefügt worden. Sie verursacht 15 Prozent mehr Schaden als die SAP und verfügt über 50 Prozent höhere Magazinkapazität. Zu finden ist die neue Pistole an Absturzstellen und in Airdrops.m9-rustDer Speer wurde gleichzeitig einem Nerf und einem Buff unterzogen. Der Schaden im Nahkampf wurde um 20 Prozent erhöht, und die Reichweite im Nahkampf ebenfalls. Im Gegenzug wurde dafür der Schaden durch das Werfen des Speers um 20 Prozent reduziert.

Auch am Loot hat sich einiges getan. So werden Spieler in grünen Kisten keine minderwertigen Items wie Nähkästen mehr finden. Eher sollen dort Komponenten und Teile von Geschützen enthalten sein.

Die Kosten für folgende Hausbauteile wurden um die Hälfte reduziert:

  • Bodengitter
  • Gefängnistür
  • Gefängnismauer
  • Maschendrahtzaun
  • Maschendrahttür
  • Shopfront
  • Metallbalken
  • Gepanzerte Balken
  • Holzbalken
  • Schießscharten A und B

Außerdem wurden die Seilkosten von Leitern und Rucksackbomben reduziert.

Das Codeschloss wurde vereinfacht, indem es nun beim Eingeben des Codes einen Sound abspielt (insofern richtig eingegeben) und dann die Option „Unlock“ freigibt.

View- und Worldmodel von Kleidung und Sprengstoffen wurde verändert.

Und die Kleidung:

Art & Design

Neben den bereits letzte Woche gezeigten Treibstofftanks haben die Entwickler auch an Stromgeneratoren und Spannungsumwandlern gebastelt. Auch ein neues Fahrzeugwrack in Form eines LKWs ist in Arbeit.power_generators_rust

Der Gabelstapler nimmt immer weiter Form an und sollte zusammen mit dem neuen Hafen eingefügt werden.gabelstapler-rust

Die natürlichen Höhlen sind fertiggestellt worden. Es dauert also nicht mehr allzu lange, bis sie ihren Weg ins Spiel finden. Es mussten einige technische Anpassungen vorgenommen werden, damit die Performance in den Höhlen stabil bleibt.

Technisches

Die maximale Größe der Karten wurde erhöht. Statt 3000×3000 ist die größte Karte nun 3500×3500 groß. Das sind rund 30% mehr Fläche. Die Entwickler glauben, dass das die perfekte Größe für eine Rustkarte ist.

Um die Ladezeiten zu minimieren, wird an einem neuen System gearbeitet. Wie das System das schaffen soll, ist nicht bekannt. Serverbetreiber können damit aber Community-Maps teilen und auf ihre Server aufspielen.

Zum Schluss wurden noch einige Sounds aufgezeichnet. Zum Beispiel einen neuen Sound für Wasserflaschen und Bota-Bags.

Fixes, Exploits & Bugs

Es ist nicht mehr möglich Fundamente nahe aneinander und in verschiedenen Höhen zu errichten. Das soll vorbeugen, dass eine Basis nur aus Fundamenten besteht.

Auch der Glitch oder Cheat mit dem es möglich war jede Waffe im Schnellfeuermodus abzufeuern wurde gefunden und behoben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.