Resident Evil 7

Resident Evil 7 wurde offiziell auf Sony’s E3 Pressekonferenz präsentiert und eine Demo wurde direkt online gestellt. Daniel Krupa von IGN hat sich mit dem Game Producer Masachika Kawata und Director Koushi Nakanishi zusammengesetzt, um möglichst viel über ihr neues Spiel zu erfahren.

Viele neue Infos gibt es jedoch nicht. Capcom möchte, dass Resident Evil 7 weiterhin geheimnisvoll wirkt und genau das schaffen sie auch.

Es ist kein Reboot

Wer die Demo spielt oder sich den Trailer genauer ansieht, wird sich fragen, ob es tatsächlich nach Resident Evil 6 spielt oder ob es sich um ein Reboot handelt.

Masachika Kawata erklärt, das es extra so gewollt ist. Es handelt sich aber nicht um ein Reboot, sondern um den nächsten Teil der Reihe. Resident Evil 7 spielt im Resident Evil Universum.

Jedoch handelt es sich bei den Protagonisten um neue Charaktere und auch neue Handlungsorte kommen vor. Relationen zu anderen Titeln gibt es in dem Sinne nicht und auch bekannte Gesichter werden wir in Resi7 nicht begegnen. Jedoch können wir von diversen Easter Eggs ausgehen, die die findigen Spieler entdecken können.

Kräuter bestätigt

Die typischen grünen Kräuter, die seit 1996 den Resident Evil Spielern mit Lebenspunkte versorgen, werden auch im siebten Teil der Reihe ihren Einsatz bekommen.

„Ich kann bestätigen, dass Kräuter im Spiel genutzt werden, um Lebenspunkte zurück zu bekommen.“ – Masachika Kawata

Resident Evil 1 und klassische Horrorfilme dienen als große Inspiration

Der Director, Koushi Nakanishi, ist ein großer Fan von Resident Evil 1 und der Titel wird als große Inspiration genutzt, um den Horror im neuen Titel zurückzubringen.

Auch klassische amerikanische Horrorfilme dienen als Inspiration.

„Die Atmosphäre der amerikanischen 70er und 80er-Horrorfilme, die verlassenen Häuser mitten im Feld oder mitten im Nirgendwo, wo weit und breit keiner ist, dem man zur Hilfe rufen könnte. Diese Atmosphäre liebe ich. Das war sehr einflussreich, als wir das „Southern United States“-Setting gewählt haben. Es fühlt sich so hilflos und isoliert an.“ – Koushi Nakanishi

Weniger aber wichtige Feinde

Wird man in Resident Evil 7 weiterhin gegen Zombies und den T-Virus kämpfen? Oder wird man Geistern und bösen Seelen begegnen? Welcher Gefahr man sich stellen wird, wurde zwar nicht verraten, aber Nakanashi erzählt ein wenig etwas über die Natur der Begegnungen:

„Eins der Dinge, die ich sagen kann, ist, dass es sich nicht um Zombie-Horror handeln wird, wo man einfach Zombies niedermähen muss. Wir versuchen, den Horror intimer und persönlicher zu gestalten, in dem es weniger Feinde gibt, aber jeder stellt auf seine Weise eine einzigartige Gefahr dar. Das ist die Art Horror, die wir angehen werden.“

Die Demo

Die Demo, die über PSN verfügbar ist, ist nicht etwa ein Teil des Spiels, sondern vielmehr eine Technikdemo, die die Atmosphäre und die Art des Spiels präsentieren soll. Also ähnlich, wie es damals P.T. für Silent Hills war.

Resident Evil 7 erscheint am 24. Januar 2017 für die PS4, Xbox One und für den PC.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.