Resident Evil 2_Title

Es ist jetzt nun knapp einen Monat her, seitdem ich über das Remake zu Resident Evil 2 von Entwickler Capcom berichtet habe. Fans haben jetzt etwas Neues im E3-Trailer entdeckt: Ada Wong.

Nach langer Suche …

… fanden pfiffige Fans in dem 15-minütigen E3-Trailer zu Resident Evil 2 eine nette Kleinigkeit. Für ein paar Sekunden ist die Antiheldin Ada Wong zu sehen. Normalerweise arbeitet Ada bei einem unbekannten Konkurrenzunternehmen der Umbrella Corperation. Dennoch lässt sie es sich nicht entgehen, Leon beiseite zu stehen, und ihm ab und an zu helfen. Neben ihrem Dasein, als Industriespionin, verschrieb sie sich der „Dritten Organisation“, wo sie letzten Endes als Agentin tätig ist.

Auch in dem Remake zu Resident Evil 2 soll Ada wieder auftauchen. Zumindest wenn du dem E3-Trailer glauben darfst. Was genau ich davon halten soll, dass du Ada in diesem Trailer sehen kannst, weiß ich tatsächlich nicht genau. Denn ein einzelnes Vorkommen bedeutet nicht, dass du sie öfter als einmal antreffen kannst. Ich bin dennoch gespannt, was wir von dem Resident Evil 2 Remake in Zukunft erwarten dürfen. Ich hoffe, dass wir demnächst auch wieder etwas von offizieller Seite hören können. Erscheinen soll das Horror-Spiel am 25. Januar 2019. Wir von Survivethis bleiben definitiv am Thema dran. Du kannst auch in Zukunft mit Informationen zu Resident Evil 2 rechnen.

Ihr wollt alle Infos zu Survival- und Horrorspielen als Erstes haben? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite:

2 KOMMENTARE

  1. Schwachsinn was da steht. Ada hat nie für Umbrella gearbeitet, nur für ein unbekanntes Unternehmen, dessen Namen man nicht kannte. Carla, ihr Klon, hat NEO Umbrella gegründet. Ada hat nichts mit Umbrella zutun.

    • Da hast du in der Tat recht. Ich habe meine Recherche wohl unsauber betrieben. Ich danke dir für deinen Hinweis. Wie du sehen kannst, habe ich es dahin gehend noch einmal überarbeitet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.