raft-titelbild

Mit Raft startet der ehemals kostenlose Survival-Prototyp schon bald in seine Early-Access-Phase. Umzingelt von Haien baut ihr aus Treibgut euer Floß immer weiter zusammen, um unter der brennenden Sonne zu überleben. Die Early Access soll dafür viele weitere Features bereithalten.

Eine Seefahrt die ist lustig…

Raft ist ein Ozean-Survival-Spiel, in dem ihr auf einem kleinen Floß mitten auf dem weiten Ozean startet. Treibgut muss geborgen werden, um die schwimmende kleine Welt weiter auszubauen. Dazu könnt ihr euch ins Wasser wagen, das jedoch von Haien bevölkert ist. Mit ein bisschen Geschick und einem Wurfhaken könnt ihr die Planken, Palmwedel und Vorratsfässer aber auch ans Floß heranziehen.

Ein Gemüsegarten und eine Angel sorgen für Nahrung, die ihr auf einem Ofen garen könnt. Eine kleine Entsalzungsvorrichtung macht außerdem das Meerwasser trinkbar. Haben wir schon die Haie im Wasser erwähnt? Die greifen euch ab und zu an und verbeißen sich in einem Teil des Floßes. Wenn ihr sie nicht abwehrt, knabbern sie euch die Planken unterm Hintern weg.

Raft war aber nicht immer als Early-Access-Titel geplant, denn am Anfang stand lediglich ein simples Projekt von drei schwedischen Studenten. Unter dem Label Redbeet Interactive haben sie seit Oktober 2016 verschiedene Versionen von Raft auf itch.io als Prototypen kostenlos veröffentlicht.

Bisher gab es mehr als sieben Millionen Downloads, weshalb das Interesse eines vollwertigen Spiels immer größer wurde. Mittlerweile ist mit Axolot Games ein Publisher an Bord, mit dem sie die neueste Version am 23. Mai auf Steam veröffentlichen werden. Dort startet die Early-Access-Phase für 20$.

Raft: Der Hai frisst nicht nur Menschen, sondern beschädigt auch das Floß. Wer ihn oft genug erfolgreich abwehrt, kann abends Hai-Steak am Feuer braten.
Der Hai frisst nicht nur Menschen, sondern beschädigt auch das Floß. Wer ihn oft genug erfolgreich abwehrt, kann abends Hai-Steak am Feuer braten.

Ein Haufen Neuerungen zum Early-Access-Start

Im Vergleich zur letzten kostenlosen Prototyp-Version hat sich scheinbar einiges getan. Das Wichtigste ist ein Multiplayer-Modus, der es ermöglicht, das Spiel kooperativ mit Freunden zu spielen. Außerdem könnt ihr dann auch unter Wasser tauchen, solange der Sauerstoff reicht – oder bis der Hai euch erwischt.

Raft: Unterwasserkämpfe könnten mit dem Early Access kommen. Solange der Sauerstoff reicht, könnt ihr dann tauchen. Die Rote Beete gibt verlorene Lebensenergie zurück.
Unterwasserkämpfe könnten mit dem Early Access kommen. Solange der Sauerstoff reicht, könnt ihr dann tauchen. Die Rote Bete gibt verlorene Lebensenergie zurück.

Weitere Ideen werden bisher nur angedeutet. Ob sie alle bereits am 23. Mai umgesetzt sind, ist nicht bekannt: Im Wasser schwimmen auf einigen Screenshots neben den bekannten Planken oder Palmwedeln auch Trinkwasser-Flaschen. Die dürften vor allem im Earlygame von großem Nutzen sein. Außerdem gibt es verlassene Flöße, die ihr plündern könnt. In einem Entwickler-Blog ist von einer Möwe die Rede, die die frisch gepflanzte Saat im Gemüsebeet plündert. Es bleibt also an vielen Ecken immer etwas zu tun, sodass Raft nicht langweilig wird.

Außerdem könnt ihr die eigene Behausung mit viel mehr Items aufwerten als noch in den Prototypen:

  • Bett und Hängematte.
  • Türen.
  • Ein Blechfass-Grill.
  • Verschiedene Geländer.
  • Segel.
  • Eine Winde zum Meeresgrund – oder ist das ein Anker?
Raft: Was macht man mit der Winde im Vordergrund? Ab 23. Mai wissen wir es.
Was macht man mit der Winde im Vordergrund? Am 23. Mai wissen wir es.

Ihr wollt alle Infos zu Survival- und Horrorspielen als Erstes haben? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.