PlayerUnknowns Battlegrounds

Auf der PC Gaming Show in Las Vegas spricht Brendan „PlayerUnknown“ Greene über die verbleibenden Aufgaben und großen Ziele seines Battle-Royale-Erfolgs. Unter anderem gibt es Informationen zu den zwei geplanten Maps und einer neuen Waffe.

Wohin führt der Weg?

Gleich auf zwei Shows der E3 ließ sich der Namensgeber von Battlegrounds auf die Bühne bitten. Nachdem er gestern bereits den exklusiven Xbox-Launch verkündete, stand heute das Spiel selber wieder im Zentrum. Für die kommenden Monate liegt der Hauptfokus auf der Server-Performance, die offensichtlich noch nicht die Ansprüche der Entwickler erfüllt. Als neue Features stehen die 2D- und 3D-Replays in ihren Startlöchern sowie neue Wetter- und Lichteffekte wie Nebel oder ein Sonnenuntergang. Während die Replays sowohl für Streamer als auch Esport eine hilfreiche Ergänzung darstellen werden, spielen die sichtbehindernden Effekte und Tageszeiten zentral in die Spielentscheidungen mit ein.

E3: Zwei neue Maps und Sturmgewehr

Doch vor allem die zwei neuen Maps werden von der Community herbei gesehnt. Diese werden in Peru und am Adriatischen Meer spielen. Hierbei wird Peru ein von Kriegen verwüstetes Gebiet mit Sandstürmen, wohingegen wir am Adriatischen Meer schneebedeckte Flächen erleben werden. Für optische Abwechslung wird also gesorgt.

Als neue Waffe wird das OTs-14 Groza Sturmgewehr vorgestellt. Optimale Reichweite wird die kurz- bis mittellange Distanz sein. Außerdem soll es eine der stärksten Waffen im Spiel werden, die nur in Airdrops erhältlich sein wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.