Playerunknown battlegrounds brendan greene bluehole interview team

Deutsch

Der Battle-Royaler PlayerUnknown’s Battlegrounds wird für Freunde von Hardcore-Gameplay bald die passende Option parat haben  – wie Brendan Greene auf Twitter bekannt gab, werden mit dem kommenden Monatsupdate First-Person-Server kommen.

PUBG – Making Hardcore Great Again

Das Feature wird von der Community bereits länger diskutiert, schließlich ändert sich das Gameplay von Playerunknown’s Battlegrounds durch die Beschränkung der Kamerasicht auf First-Person erheblich. In der dritten Person ist das Herumschauen um Ecken nämlich möglich, ohne seine eigene Spielfigur tatsächlich in die Sichtlinie zu bewegen. Entsprechend kann man beobachten, ohne gesehen zu werden und andersherum. Als optionale Servereinstellung für mehr Realismus ist First-Person-Only unserer Ansicht nach eine sinnvolle Ergänzung.

Zudem wird eine Option für einen FOV-Slider eingefügt, mit welcher man den Sichtbereich individuell einstellen kann. Auf die Third-Person-Sicht hat dies jedoch keine Auswirkungen.

[Survivethis_DE_Facebook][/Survivethis_DE_Facebook]

Ad
Ad
QuellePlayerUnknown's Battlegrounds via Twitter
Vorheriger ArtikelUnturned – Das Free-to-Play Open World Survival
Nächster ArtikelDinosis Survival – Mit dem Airliner ins Mesozoikum
Gaming-Enthusiast, der gerne Wörter schreibt. Als Kind der Generation NES seit 20 Jahren aufmerksamer Beobachter der Szene und Liebhaber vielschichtiger Survival-Games. Shooter sind sein Spezialgebiet.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.