Astronaut schaut ob ins Weltall

Mindfield Games, ein 15-köpfiges Entwicklerstudio aus Finnland, bringt am 20. April ihr erstes Spiel heraus, P.O.L.L.E.N wird es heißen und den Spieler auf den Saturnmond „Titan“ versetzen. Als Techniker erforscht man alleine mit einem Raumanzug ausgestattet eine verlassene Raumstation. Nach einiger Zeit beschleicht den Spieler das Gefühl, dass die Raumstation nicht so verlassen ist, wie ursprünglich gedacht.

P.O.L.L.E.N wird also eher ein Psycho-Thriller in der Egoperspektive als ein reines Erkundungsspiel. Mindfield Games sagt zu dem Spiel unter anderem, dass wirklich jedes Objekt in der Spielwelt eine Funktion besitzt und alle Maschinen der Raumstation benutzbar sein werden – einige dieser Gerätschaften sollen außerdem über versteckte Einsatzmöglichkeiten verfügen.

Das Außergewöhnliche an P.O.L.L.E.N wird allerdings die Optimierung für das VR-Headset Oculus Rift sein. Mindfield Games besteht aus Experten der Industrie. Diese wissen ganz genau, wie sie programmieren müssen, um die Atmosphäre richtig darzustellen. Versionen für HTC Vive und Playstation VR sind ebenfalls geplant, alle Spieler die noch kein VR-Headset besitzen können auch klassisch über den Monitor spielen.

Nach 5-8 Spielstunden soll man schließlich das Rätsel der Raumstation gelüftet, die Geschichte der Crew entdeckt und die Story durchgespielt haben. Wer Interesse hat, P.O.L.L.E.N erscheint für PC bereits am 20. April 2016, von uns gibt es bereits eine Kaufempfehlung, wer noch nicht überzeugt ist, kann sich den Gameplaytrailer anschauen oder selbst auf der Website recherchieren!

Website: P.O.L.L.E.N

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.