Das Indiestudio Finji hat mit Overland ein Survival-Roadtrip während einer Alien-Invasion erschaffen. Das Low-Poly-Game mischt Strategie- mit Survival-Elementen. Wir haben für euch einen genaueren Blick riskiert!

Das Indie Entwicklerstudio Finji, bekannt durch den Titel Night in the Woods, hat Overland bereits im September 2019 veröffentlicht. Wir haben gewartet, bis die Kinderkrankheiten in Version 1.1 korrigiert wurden und stellen das Spiel jetzt vor. Derzeit bekommst du Versionen für Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und Windows. Auch DRM-freie Varianten auf itchi und GOG sind von Beginn an zu haben.

Das ist Overland: Der Titel lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen. Du begleitest in einem Survival-Roadtrip eine Gruppe Überlebender von der Ost- zur US-Westküste. Aliens haben sich im Erdboden eingenistet und Lärm lockt sie an die Oberfläche. Wirst du von ihnen geschnappt? Wirst du selbst zum Monster? Oder findest du deinen Weg zur Küste?

Du bewegst dich entlang der Schnellstraßen. Du brauchst also ein Auto. Wenn die Straße blockiert ist oder du anhältst, wechselt das Spiel in eine isometrische Ansicht und in eine Runden-basierte Spielweise.

9×9 Felder: Das Spielfeld mit neun mal neun Feldern ist zufällig generiert. Die Spielgrafik ist im Low-Poly sowie Comic-Stil gehalten. Du hältst das Auto an und kannst die Überlebenden aussteigen sowie die Umgebung erkunden lassen. Je nach Tageszeit und Beleuchtung entdeckst du Aliens sofort oder erst, wenn sie neben dir stehen. Sowohl deine Spielcharaktere als auch die Aliens haben eine bestimmte Zahl an Bewegungs- und Lebenspunkten. Wenn du einmal getroffen wurdest, verringert sich der Bewegungsradius. Dann brauchst du einen Verbandskasten, um dich wieder fit zu machen.

Die neun mal neun Felder große Map wird jedes Mal zufällig neu generiert.
Die neun mal neun Felder große Map wird jedes Mal zufällig neu generiert.

Ein kleines Alien kannst du noch mit einem Stock erschlagen! Je weiter du nach Westen kommst, desto schwieriger werden die Gegner. Nach dem ersten Schlag stellst du zudem fest, dass dein Stock beschädigt ist. Nach zwei Schlägen musst du dir eine neue Waffe suchen. Macheten, Bleirohre oder die gute alte Survival-Axt sind im Spiel integriert. Willst du in den Fernkampf gehen, findest du Steine oder Flaschen. Letztere kannst du mit Benzin füllen und als Molotowcocktails nutzen. Später im Spiel kannst du auch Signalpistolen finden und auf Distanz einsetzen.

Looten was das Zeug hält: Da Aliens unbegrenzt und immer schneller aus dem Boden krabbeln, musst du dich beeilen und auf der Map wertvolle Ressourcen entdecken. Die findest du beispielsweise in Müllcontainern oder in Autowracks. Benzin kannst du ebenfalls aus Autowracks abzapfen. Aber auch Tankstellen haben meist noch Treibstoff in den Zapfsäulen, das du in Kanister füllen und zum Auto tragen kannst. Jeder Spieler hat einen Slot, in dem er Loot oder eine Waffe tragen kann. Findest du einen Rucksack, verdoppelt sich die Tragkraft.

Der natürliche Feind des Menschen ist der Mensch: Und der beste Freund ist sein Hund. Beides spielt eine Rolle in Overland. Du kannst nicht nur menschliche Charaktere spielen, sondern auch Vierbeiner ins Team integrieren. Die haben mit ihren spitzen Zähnen eine natürliche Waffe dabei. Im Maul können sie außerdem Items transportieren und bringen sie schnell und zuverlässig da hin, wo du sie brauchst.

NPCs und Spieler arbeiten entweder mit- oder manchmal gegeneinander. Du kannst dich mit NPCs verbünden und neue Leute ins Team integrieren. Es gibt Händler, die wertvolle Items mit dir tauschen. Aber es gibt auch Überlebende auf der Map, die nicht mit dir kommen wollen oder dir sogar dein Auto stehlen, wenn du nicht aufpasst.

Du kannst selbst zum “Monster” werden! Der Händler ist alleine und dein Team ist bewaffnet und zu viert? Warum ihm nicht einfach die wertvollen Sachen abnehmen und ihn umbringen? Doch halt. Einer aus deinem Team ist dann als Mörder gezeichnet. Und alle anderen Spieler sehen das. Auch die NPCs erkennen sofort, dass du einen Mörder in der Gruppe hast. Sie treiben dann keinen Handel mehr mit dir.

Warum also nicht den Mörder zurücklassen, wenn du die Map verlässt? Im Auto ist eh kein Platz mehr, da du den süßen Hund ins Team aufgenommen hast. Auch diese Freiheit lässt dir das Spiel. Es kann nur sein, dass dir so ein zurückgelassener Charakter im späteren Spielverlauf als NPC wieder begegnet. Und er ist dann nicht gut auf die Gruppe zu sprechen und hat vielleicht neue Freunde dabei.

Mit dem Händler in Overland kannst du einen sauberen Deal abschließen - oder du versuchst, ihn übers Ohr zu hauen. Oder über den Schädel.
Mit dem Händler in Overland kannst du einen sauberen Deal abschließen – oder du versuchst, ihn übers Ohr zu hauen. Oder über den Schädel.

Zurück auf die Straße: Wie auch immer die Begegnungen mit Aliens oder NPCs auf der Map ausgeht, am Ende musst du weiter. Spätestens wenn du alles gelootet hast oder die Übermacht der Aliens zu stark wird, müssen alle Überlebenden zurück ins Auto. Dann verlässt du die Map – das geht natürlich nur, wenn auf der Straße kein Hindernis mehr steht, das dich aufhält.

Zwischen den Missionen: Die Überlebenden müssen auch Rasten, dass tun sie an einem sicheren Platz und planen die nächsten Schritte. Je mehr Benzin du im Tank hast, desto größer ist die Auswahl der Ziele, die du ansteuern kannst. Wenn du nur noch einen Liter Benzin hast, kannst du ggf. auch nur noch ein Ziel ansteuern und kommst da dann mit leerem Tank an. Du erkennst auf der Landkarte, was dich an den jeweiligen Zielen erwartet. Du kannst Tankstellen erkunden oder Gebiete, in denen du leicht an Treibstoff oder Items kommst. Auch Handelsposten werden auf der Map bereits angezeigt, bevor du hin fährst.

Die Landkarte von Overland ermöglicht dir die Planung des nächsten Schritts. Je mehr Benzin du hast, desto mehr Optionen bleiben dir.
Die Landkarte von Overland ermöglicht dir die Planung des nächsten Schritts. Je mehr Benzin du hast, desto mehr Optionen bleiben dir.

Was macht Overland zu einem besonderen Spiel?

Das Spiel verzeiht keine Fehler! Ein einziger Fehltritt kann dir gründlich den Tag versauen. Wenn du einen Treffer kassierst, kannst du den noch heilen. Aber wenn es richtig aus dem Ruder läuft, breitet sich Feuer auf der Map aus und du verlierst Leute, Ausrüstung oder dein Auto. Das ist tatsächlich eines der schlimmsten Szenarien. Du irrst dann von Map zu Map, solange bis du wieder Treibstoff findest und ein neues Auto. Häufig schafft die Gruppe es dann nicht mehr, in den grünen Bereich zu kommen.

Denk nach, bevor du handelst: Bei den Kämpfen spielt der Zufall nur eine sehr kleine Rolle. Strategisches Denken und vorausschauendes Taktieren sind viel wichtiger. Trotzdem wird das Spiel schnell sehr herausfordernd. Den Schwierigkeitsgrad kannst du nicht verringern, nur erhöhen. Dazu kannst du ein strenges Zeitlimit für die Kämpfe einschalten. Oder du deaktivierst die Option, im Kampf ein paar Züge rückgängig zu machen.

Bei Twitch spielen die Zuschauer mit: Das Spiel hat eine Funktion, mit der du eine Verknüpfung zu deinem Twitch Konto herstellen kannst. Wenn du dann auf Twitch streamst, liest das Spiel deinen Kanal aus. Neue Charaktere, die du der Gruppe hinzufügst, bekommen einen zufälligen Twitch-Namen deiner Zuschauer. Die können dann im Spiel “reden”. Wenn ein so verknüpfter Zuschauer im Chat etwas sagt, erscheint über der Spielfigur, der er den Namen geliehen hat, eine Sprechblase mit dem Text, den er gerade im Chat gepostet hat. Das sieht man hier im Video, wo ich versuche, einem Händler seinen Hund zu entführen.

 

Außerdem können alle Zuschauer zwischen den Missionen abstimmen, wohin es als Nächstes gehen soll. Das ist technisch sehr einfach gelöst: Jedes mögliche Ziel hat eine Nummer und jeder Zuschauer im Chat hat eine Stimme. Wenn er die entsprechende Nummer in den Chat sendet, wird sie gezählt. Als Spieler hast du jedoch immer die letzte Entscheidung, ob du dem Votum deiner Zuschauer folgst.

Das aktuelle Update 1.1: Das Update bringt ein deutlich verbessertes Inventar-Management mit sich. Charaktere, die nebeneinander stehen, können Items miteinander tauschen, ohne dafür Bewegungspunkte zu verwenden. Das gilt auch für alle, die in einem Auto sind oder direkt darum stehen. Das Update beinhaltet ein neues Tausch-Interface. In dem siehst du alle Charaktere mit ihren Inventar-Slots. Du kannst die Items da frei hin und her bewegen.

Besonders hilfreich ist es, dass du jetzt auch zwischen den Missionen Gegenstände im Inventar verschieben kannst. So kannst du deine Charaktere noch besser auf die kommenden Situationen vorbereiten. Das ist übersichtlicher und kostet weniger Bewegungspunkte, als wenn du das zu Beginn eines Kampfes organisieren müsstest.

Außerdem kannst du jetzt alle Teammitglieder gleichzeitig zum Auto zurückholen und einsteigen lassen. Und wenn jemand gestorben ist, kannst du die Leiche looten und so beispielsweise einen wertvollen Rucksack sichern und weiterverwenden.

Ich bin gespannt, wie Finji das Spiel Overland weiterentwickelt. Wenn neue Updates oder Erweiterungen bekannt werden, halte ich dich hier auf dem Laufenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.