silent hills norman reedus

Silent Hills hätte 2015 ein Reboot zur bekannten Horror-Reihe werden sollen. In der Hauptrolle Norman Reedus, der jetzt sagt, dass er heilfroh ist, dass aus Silent Hills nichts geworden ist.

Schön wäre es gewesen: Viele Fans von Silent Hill blicken noch immer traurig zurück und erhoffen sich einen neuen Ableger der Serie. Als P.T. damals erschien, wusste niemand, was es damit auf sich hatte. Nur die Spieler, die es schafften das verwirrende P.T. durchzuspielen bekamen einen Teaser, — daher auch der Name Playable Teaser — in dem Norman Reedus vor die Kamera tritt und ein Logo von Silent Hills aufblendet.

,,Gott sei dank hat das nicht funktioniert”

Sagt Reedus heute zu Silent Hills. Wobei sich seine Involviertheit zum Zeitpunkt der P.T. Veröffentlichung auch noch in Grenzen gehalten haben dürfte. Er selbst sei viel glücklicher, an Death Stranding gearbeitet zu haben, als an Kojimas Horrorspiel.

Das war ihm zu para”norman”: Wie er im selben Interview mit dem Hollywood Reporter erzählte, versteht er, warum das Spiel seine Fans hat und wieso die Leute möchten, dass es wieder zurückkehrt. Er selbst habe P.T. aber nie gespielt und das, was er sah, war ihm zu angsteinflößend.

Mehr zum Thema:
Veteranenhalle – Über die Geburtsstunden des Survival-Horrors

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.