Ihr wurdet von Aliens entführt und habt schon befürchtet, mit E.T.’s langem Finger gekitzelt zu werden, und dann das: Battle Royale. In Islands of Nyne tretet ihr in altbekannter Hunger-Games-Manier in einer schrumpfenden Arena gegen 99 Leidensgenossen an, auf dass am Ende der eine übrig bleibe, der dann von E.T. gekitzelt wird – womöglich. Vielleicht geht die Story auch ganz anders, denn ja, es gibt eine.

Islands of Nyne – Battle Royalien

Anders als Genre-Kollege PlayerUnknown’s Battlegrounds setzt euch Islands of Nyne in eine Geschichte rund um die hochentwickelte Alienrasse der Nyne. Die haben euch nämlich samt diverser Mitmenschen entführt, nur um euch in eine ihrer Islands zu setzen und zum Überlebenskampf zu zwingen. Offenbar ist Unterhaltung das Motiv für die blutige Veranstaltung. Interessanter Story-Ansatz schon einmal.

Das Ganze kommt gebettet in einen kompetitiven Shooter mit hohen Ansprüchen an realistisch simulierte Ballistik, Match-Pace und Serverperformance. Der FPS-Spieler soll sich in den mal fremdartig, mal ungewöhnlich, mal vertraut anmutenden Spielwelten heimisch fühlen.

Gameplay – Wie gehabt, nur anders

Das Spielprinzip ist für Last-Man-Standing-Spieler gewohntes Terrain. Man landet in einer Arena, muss Waffen und Ausrüstung sammeln und auf sich verkleinerndem Raum gegeneinander im Deathmatch kämpfen, bis der Letzte übrig bleibt. Zur Erkundung der weitläufigen Areale im Spiel stehen auch Fahrzeuge zur Verfügung.

Islands of Nyne: Battle Royale
Die Waffen kommen uns vertraut vor – futuristisch angehauchte Beretta 92.

Das Gunplay in ION soll sich realistisch anfühlen, die verfügbaren Waffen sehen teilweise aus wie futuristische Varianten uns bekannter Schießeisen wie M4A1 oder AK-74 und können modifiziert werden. Mit den erbeuteten Knarren stürzt man sich dann in ein auf Geschwindigkeit und Action ausgelegtes Gefecht um Leben und Tod. Hier soll Gameplay-technisch der große Unterschied zum gemächlicheren PUBG liegen.

Auch Skins und personalisierbare Ausrüstung soll es in ION geben, jedoch schließen die idealistischen Entwickler Mikrotransaktionen kategorisch aus. Mal sehen, mal sehen.

Neue Maps und Modi in Vorbereitung

Obwohl sich Islands of Nyne: Battle Royale derzeit noch in der geschlossenen Alpha befindet, arbeiten die Entwickler bei Define Human Studios bereits an neuen Maps und Modi.

ION Teamplay
Auch teambasierte Modi soll es in Islands of Nyne geben.

Bisher bestätigt sind neben dem klassischen Solo-Gefecht auch Duos, 5er Squads sowie reine Nahkampf-Matches an teilweise ungewöhnlichen Locations wie fremdartigen außerirdischen Biomen. Die Entwicklung neuen Contents wird zudem mit Community-Feedback betrieben.

Hübsche Technik

Der liebste digitale Werkstoff des Indie-Entwicklers heißt Unreal Engine 4 – nicht erst seit Brendan Greene und Bluehole ihren Kassenschlager Battlegrounds damit realisierten. Auf IndieDB sind über 1.500 Titel gelistet, die das Codegerüst als Fundament nutzen. Das kürzlich in die Early Access gestartete Horror-Survival Die Young sei als Beispiel genannt.

Den bisher gezeigten Bildern nach zu urteilen, kann sich die UE4 in Islands of Nyne durchaus sehen lassen. Die Landschaftsgestaltung wirkt stimmig, ebenso die futuristischen Spieler- und Waffen-Modelle. Die kontrastreichen Farben leuchten zudem ansprechend und schaffen ein entdeckungswürdiges Alien-Ambiente.

ION: Battle Royale Spielwelt
Man könnte glatt an Urlaub denken, wären da nicht der fremde Planet und die riesige Knarre.

Entwickler, Early Access und Finanzierung

Initial finanziert wurde das Projekt über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter – dort erzielte es bislang 50.000 US-Dollar und erreichte damit sein zweites Stretch Goal, ein fortgeschrittenes Gore-System. Zudem hat ION bei Steam Greenlight das „OK“ der Community bekommen – der Early Access steht also formal nichts mehr im Wege.

Define Human Studios besteht aus den beiden „kompetitiven Spielern und Sci-Fi-Verrückten“ Rob Logan und Jake Tolton. Die Jungs kooperieren mit Entwickler Matima Combined Dimensions, um Islands of Nyne: Battle Royale zu realisieren.

ION – Nächster PUBG-Konkurrent?

Bevor sich alle an den Kopf fassen: Ja, Battle Royale gab es vor, und wird es auch nach PUBG geben. Jenseits des Massen-Hypes um Bloodsport auf Erangel haben sich diverse Entwickler an diesem frischen Genre probiert. Der nächste Anwärter auf ein Stück vom großen Kuchen heißt also Islands of Nyne: Battle Royale und würzt seine Interpretation des Genres mit einer extraterrestrischen Note. Ob der eine Sieger dann wohl gegen andere Aliens kämpfen darf? Wir beobachten für euch, wie das Projekt sich entwickelt. Der Beginn der Early Access soll noch 2017 angekündigt werden.

Ihr wollt alle Infos zu Survival- und Horrorspielen als Erstes haben? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here