Das chinesische Studio Vanimals hat auf der gamescom ihren Survival-Titel Undying präsentiert. Du übernimmst die Rolle einer infizierten Mutter, die sich mit ihrem zehnjährigen Sohn durch die Zombie-Apokalypse schlägt. Björn und Sascha haben mit Game Designer und Creative Director Jin Chan Yum Wai gesprochen.

In Undying spielst du die Mutter von Cody. Sie wurde von einem Zombie gebissen und hat sich infiziert. Bevor sie selbst zum Zombie wird, muss sie ihrem Kind noch alles beibringen, was es zum Überleben wissen muss. Es gibt kein Heilmittel! Das Spiel konzentriert sich also auf die Beziehung und die Zusammenarbeit der beiden Charaktere.


Du steuerst Mutter und Sohn durch eine 3D-Welt im Low-Poly-Stil, die die Entwickler als „Semi-Open-World“ beschreiben. Das Szenario ist in einer virtuellen US-Metropole angesiedelt. Es gibt einzelne, in sich abgeschlossene Regionen, die du innerhalb ihrer Grenzen erkunden kannst. Einige sind voller Loot, an anderen kannst du ein Lager einrichten, kochen, craften oder dich ausruhen.

Wirklich lenken kannst du nur Codys Mutter: Der Junge wird von einer KI gesteuert und läuft eigenständig durch die Welt. Du kannst ihm lediglich Befehle zum Folgen, Angreifen oder Suchen geben. Auch sein Inventar kannst du kontrollieren. Hier kannst du ihn mit einer Waffe ausrüsten oder ihm Items zum Tragen geben. Auch mit Nahrung und Wasser musst du ihn über das Inventar versorgen.

Cody lernt von seiner Mutter: Indem der Junge seiner Mutter zusieht, lernt er stetig dazu. Wenn du kochst und er zuschaut, kann er nach einer Weile selbst kochen. Wenn er dir am Schießstand beim Üben zusieht, bekommt er selbst den Dreh raus und du kannst ihn mit Pistole und Munition ausstatten. Ab dann deckt er dir in Kämpfen den Rücken.

Undying: Hier hat Cody kochen gelernt und übernimmt das Zubereiten einer Mahlzeit, während du ihm zusiehst.
Hier hat Cody bereits kochen gelernt und übernimmt das Zubereiten einer Mahlzeit, während du ihm zusiehst.

Die Verwandlung: Im Laufe des Spiels verwandelst du dich zusehends in einen Zombie. Insgesamt soll es zehn Ingame-Tage dauern, bis du nicht mehr du selbst bist.

Eine Zeit lang bewahrt dich die Mutterliebe davor, deinem Sohn etwas zu tun. Aber im finalen Stadium bist du auch für Cody eine tödliche Gefahr. Ob Codie zum Ende irgendwann wegläuft, du ihn verstößt oder dich selbst umbringst, wollen die Entwickler uns noch nicht verraten.

NPCs sehen dir aber bereits vorher an, dass mit dir etwas nicht stimmt. Sie behandeln dich entsprechend und wenden Gewalt an, sobald die Infektion zu weit fortgeschritten ist.

Das Mutter-Sohn-Verhältnis: Die Intimität der beiden Charaktere haben die Entwickler besonders im Blick. Cody ist erst zehn Jahre alt und muss mit einer apokalyptischen Situation zurecht kommen. Das Vertrauensverhältnis zu seiner Mutter spielt da eine besondere Rolle.

Wenn du dir Zeit nimmst, mit ihm zu spielen oder ihm Comic vor zu lesen, steigt die Verbundenheit. Cody lernt dann schneller und kann im Laufe der Zeit ganz neue Fähigkeiten entwickeln. Wenn du allerdings einen Menschen töten musst und Cody zusieht, treibt das eine Kluft zwischen euch.

Permadeath ist nicht vorgesehen: Es wird die Möglichkeit geben, den aktuellen Spielstand zu sichern, indem du ein Foto aufnimmst. Zu diesen Foto-Stationen kannst du später immer wieder zurückkehren und andere Strategien ausprobieren. Auch wenn du zuvor gestorben bist.

Simple Steuerung mit Controller: Die Tastenbelegung ist simpel und lässt sich intuitiv steuern. Lediglich Kleinigkeiten müssen hier noch optimiert werden. So muss man beispielsweise in dieser frühen Pre-Early-Access-Version noch jedes Item einzeln zwischen den beiden Inventaren verschieben. Nervig, wenn man ganze Munitions-Stacks transferieren möchte. Die Entwickler haben das in ihrer internen Version aber schon poliert. Ein eigenes User-Interface für die Tastatur-Steuerung am PC ist ebenfalls in Entwicklung.

Mehr zum Thema:
Zombie-Survival-Game „Undying“ kommt auf die PS4

Early Access kommt: Auf Steam ist eine Early-Access-Version für das erste Quartal 2020 geplant. Der finale Release von Undying soll noch im selben Jahr erfolgen. Dann auch auf der PlayStation 4.

Was hältst du von Undying? Der emotionale Draht zwischen Mutter und Kind könnte dem Zombie-Genre gut tun und frischen Wind in die sonst eher brutale Zombieschlachterei bringen. Wir bleiben für dich definitiv am Ball!

Ad
Advertisement

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.