Hunt: Showdown Konsolen-Update 1.3 Highlights

Ungewöhnlich lange musste die Hunt: Showdown-Community auf das am Dienstag veröffentlichte Konsolen-Update 1.3 warten. Ob die Wartezeit lohnenden Strapazen, oder eher einem klassischen Flop entspricht, könnten die nachfolgenden Highlights aus den Patchnotes entscheiden.

Das sind die größten Neuerungen im Xbox One & PS4-Patch 1.3

Zu den vorliegenen Patchnotes lässt sich auf jeden Fall folgendes feststellen: Gekleckert wurde nicht. So besteht das Statement von Crytek zum Update aus mehreren Abschnitten. Darunter Higlights, Detailausführungen zu einer Handvoll größerer Themen und massig Kleinkrams, der die Feinheiten in Hunt: Showdown 1.3 für Konsolen-Spieler darlegt.

Wir möchten uns in diesem Beitrag voll und ganz den Higlights widmen; gemäß dem Motto: Das Wichtigste zuerst.

Hunt: Showdown jetzt im Konsolen-Crossplay spielbar!

Das ist neu: Nicht nur auf das nun vorliegende Update haben die Hunter lange gewartet. Crossplay ist ein Feature, das in vielen Spielen starke Nachfrage erfährt. Crytek verschaffte den Fans erste Abhilfe mit Crossplay zwischen Konsolen.

Ad

So funktioniert es: Im Matchmaking mit zufälligen Partnern kann man mit Jägern gematched werden, die entweder auf der anderen Konsole, oder auf der eigenen spielen. Spiel-Einladungen können aktuell weiterhin nur auf der eigenen Plattform durchgeführt werden.

Ist man mit einem Hunter gematched, der die gleiche Plattform verwendet, wird das Symbol der entsprechenden Konsole angezeigt. Verwendet der andere Spieler die andere Plattform, zeigt Hunt: Showdown ein Controller-Symbol, das für den Crossplay-Modus steht.

Neue KI-Gegner: Grunt Doctor, Concertina Armored

Das ist neu: Mit dem neuen Update für PS4 und Xbox One führte Crytek zwei neue NPC-Gegner ein: Doctor Grunt und Concertina Armored.

So funktioniert es: Doctor Grunt richtet Giftschaden an, indem er Spieler im Nahkampf mit einer rostigen Säge attackiert. Tötet man ihn, kann man ein Medkit aufsammeln.

Concertina Armored ist eine Kreatur, die mit Stacheldraht umwickelt ist. Sie fügt Spielern blutende Wunden zu, wenn sie ihnen zu nahe kommt.

Neue Ingame-Tageszeit: Sonnenuntergang

Das ist neu: Die neue Einstellung der Tageszeit in Hunt: Showdown sorgt für spezielle Lichtverhältnisse, die einerseits eine neue grafische Atmosphäre schaffen, andererseits Vor- und Nachteile im Kampf bedeuten.

So funktioniert es: Im Grunde bieten sich mit dieser Neuigkeit zwei Möglichkeiten für Hunter. Für die Entspannteren: Zurücklehnen, die grafische Atmosphäre genießen und den Sonnenuntergang betrachten. Aber bitte nicht direkt ins Licht schauen! ;)

Für die Taktiker: Die Lichtverhältnisse der tief stehenden Sonne zum eigenen Vorteil nutzen. Ein Angriff aus dem Gegenlicht kann Gegenspielern starke Nachteile einbringen. Gleichzeitig sollte man selbst auf ausreichend Deckung aus Richtung der Sonne achten: Es lohnt sich, dass man das eigene Positioning an die neuen Verhältnisse anpasst.

Neue Ausrüstung und Waffen

Das ist neu: Das Hunt: Showdown Update 1.3 für Konsolen bringt zwei Waffen, einen Aurüstungsgegenstand und einen Trait ins Spiel:

  • Martini-Henry IC1 Marksman
  • Mosin-Nagant M1891 Obrez Drum
  • Tool „Decoy Fuses“
  • Trait „Levering“

So funktioniert es: Die beiden Waffen erklären sich wohl von selbst: Zielen, Schießen, Looten. ;) Decoy Fuses ist ein neuer Ausrüstungsgegenstand mit drei Ladungen. Diesen kann man zum Desorientieren von Gegnern verwenden. Andere Spieler lassen sich damit sogar aus der Deckung jagen.

Der Trait „Levering“ verschafft den Unterhebel-Repetierern wie den Winfields einen Vorteil. Spieler können damit aus der Schulter schnelle Schüsse abgeben. Das dürfte im Close Combat sehr nützlich sein.

Mehr zum Thema:
Hunt: Showdown erhält ,,legendären Content" & Echtgeld-Währung

Änderungen an Schusswaffen und Projektil-/Schadens-Systemen

Das ist neu: Crytek spendierte der Avtomat ein umfassendes Rework. Neben grafischer Überarbeitung standen auch gameplay-relevante Änderungen an. Viele weitere Waffen wurden in ihrem Schaden und ihren effektiven Distanzen angepasst und gebalanced. Wer seine Waffe spamt und zu viel schießt, bekommt durch zunehmendes Dröhnen in den Ohren eine Beeinträchtigung spendiert.

So funktioniert es: Gunplay in Hunt: Showdown ist ein nicht wegzudenkender Gameplay-Bestandteil. Die Entwickler investierten daher einiges an Zeit in umfassendes Balancing der Schadens-Distanzen verschiedenster Waffen. Kleine Kaliber erhalten ihren Schaden mit dem Update 1.3 über weitere Distanzen als bisher. Die Avtomat hat ein Rework erhalten, das es bei großen Distanzen erschwert, die Kontrolle über die Waffe zu behalten, und der Waffe generell mehr Rückstoß und weniger Präzision verleiht. Die Feuerrate wurde dafür um ganze 36 Prozent erhöht.

Das neue Feature „Ear-Ringing“ soll verhindern, dass Waffen wie die Avtomat, Dolch, diverse Pistolen, Unterhebel-Repetierer und Schnellfeuerwaffen zu stark gespamt werden bei Gefechten. Es kommt dafür ab sofort zu Beeinträchtigung des Hörens, wenn man zu viel schießt. Dadurch wird es schwerer, Gegner wahrzunehmen oder sich im Kampf zu orientieren. Laut Crytek sollen Spieler künftig den Gebrauch ihrer Waffen sorgfältig überdenken und genau überlegen, bevor sie ihre Waffe spam-artig einsetzen.

Verbesserung des Death Screens und der Lobby

Das ist neu: Das Hunt: Showdown Update 1.3 für Xbox One und PS4 reichert den Death Screen und die Lobby vor Spielen mit weiteren Informationen an.

So funktioniert es: In der Lobby sieht man zusätzliche Details über den anderen Hunter. Das soll bei der Einschätzung der Partner helfen. Im Death Screen wird ab sofort der Charakter des Spielers angezeigt, der einen getötet hat. Darüber hinaus sieht man dessen Ausrüstung.

Das hilft dabei, die diversen Ausrüstungsgegenstände kennenzulernen und beim nächsten Mal in einer Konfrontation besser einzuschätzen, ob sich ein Kampf lohnt oder man lieber die Flucht nach hinten antreten sollte.

Neue Legendary Items und Hunters

Das ist neu: Im neuen Patch sind der Anniversary Skin-Contest-Sieger, mit „Redneck ein neuer Legendary Hunter und einige neue Legendary-Waffen enthalten. Desweiteren wurden DLCs hinzugefügt, die ebenso legendäre Hunter und Waffen enthalten:

  • „Zhong Kui“
  • „Fire Fight“
  • „The Arcane Archaeologist“
  • „Seeker Bundle“
  • „Uncanny Bundle“
  • „Gunslinger Bundle“

So funktioniert es: Legendäre Items kann man mit Blutmarken ingame erwerben. Dies ist die Premiumwährung in Hunt: Showdown, die jeder Spieler über verschiedene Wege sammeln kann. Unter anderem sind Blutmarken für Echtgeld erhältlich. Eine Auflistung und genaue Erklärung der legendären Jäger findest du hier. Achtung! Zuletzt berichtete Crytek von bekannten Fehlern mit dem Kauf von DLCs auf Konsolen. Wer hier auf Probleme trifft, sollte sich an den Support wenden.

Deine Meinung ist gefragt

Was hältst du vom Patch 1.3? Wird Hunt: Showdown der langen Wartezeit gerecht und hat coole Features auf die Konsolen gepatched? Oder lässt das Update zu wünschen übrig und ist voll mit Bugs? Sag uns deinen Eindruck in den Kommentaren!

Advertisement

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.