outlast 3 header

Wie es aussieht, steht uns eine Ankündigung zu einem neuen Spiel von Red Barrels ins Haus. Dabei handelt es sich den Hinweisen auf dem Teaser-Bild zufolge um Outlast 3.

Stiller Horror: Nachdem Fans die ersten beiden Teile samt Whistleblower-DLC durchgespielt hatten, wurde es zwei Jahre lang still um die Marke. In den kommenden Wochen könnte sich das ändern, denn der Entwickler Red Barrels hat ein interessantes Bild auf Twitter geteilt.

Auf dem Bild kannst du zwei ineinandergreifende Hände und den Untertitel: ,,Wo die Freiheit endet” erkennen. Warum das nun Outlast 3 oder ein Spin-off sein könnte, ist klar: Zum einen ist offensichtlich der Effekt einer Kamera-Nachtsicht, die zwei dreckige und blutige Hände fotografiert zu sehen.

Der andere etwas versteckte Hinweis ist das Dog Tag, welches — warum auch immer — eine der beiden Personen um das Handgelenk trägt. Darauf kannst du die Inschrift MK – 329288 erkennen.

Das könnte auf das reale M-K-Ultra-Projekt der CIA aus den 50er – 70er Jahren hindeuten. Dieses inspirierte die Rahmenhandlung von Outlast und übernahm den gleichen Namen. Wer die Geschichte von Outlast kennt weiß, dass die verrückten der Nervenheilanstalt des ersten Teils, Opfer von M-K-Ultra waren.

outlast-3-poster
Das ist das offizielle Teaser-Bild.

Kein Outlast 3?: Die Entwickler von Outlast haben bereits bestätigt, dass es sich bei dem neuen Spiel in keiner Form um eine Fortsetzung der Geschehnisse aus Outlast oder Outlast 2 handelt. Dennoch sagen sie, dass das Spiel eine unverkennbare Erfahrung im Outlast-Universum sein wird.

Diese Aussage kann im Grunde alles bedeuten: Entweder wird es schlichtweg Outlast 3 aber ohne Verbindung zu den ersten Teilen der Reihe oder es handelt sich um ein Spin-off. Was es genau am Ende sein wird, wirst du wohl erst in einigen Wochen erfahren. Bislang gibt es nämlich keinen Termin für die offizielle Ankündigung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.