spaceship in Hellion

Zwei Wochen nach dem Early-Access-Start wurde das erste Content-Update für das Space Survival Game Hellion vorgestellt. Hier erfahrt ihr, was dieser Patch enthält und was die Entwickler sich für die Zukunft vorgenommen haben.

„What A Ride!“

Trotz Release-Verschiebung wollte sich die entstandene, kleine Fanbase Hellion nicht entgehen lassen. Schon nach zwei Wochen bildete sich eine starke Community heraus, die das Entwicklerstudio mit vielen positiven Reaktionen überraschte. Laut Zero Gravity benötigten sie etwas Zeit, um die eingereichten Fehlerberichte und die generelle Unterstützung durch die Community zu verarbeiten.

Die Entwickler gehen direkt auf das Feedback ein und sind dabei, die gemeldeten Bugs zu fixen. Gleichzeitig hat sich ein kleines Team bereits an den nächsten Patch gesetzt.

Neue Tools, Waffen und Charaktere!

Da die Spieler sehr schnell das Prinzip des modularen Basebuildings verstanden haben und dieses auch gut anwenden konnten, wird ein neues Modul mit dem Update erscheinen. Über die genauen Änderungen wollten die Entwickler in der Update-Beschreibung noch nichts verraten. Zudem werden neue Waffen und Werkzeuge eingebaut. Das wohl Interessanteste am neuen Patch ist jedoch, dass ihr bald das Geschlecht eures Protagonisten wählen dürft.

Wenn ihr erfahren möchtet, was euch in eure desolate Lage gebracht hat, solltet ihr demnächst auf euren Reisen die Augen offen halten, da im gesamten System Logs, also Protokolle oder Botschaften, verteilt sind. Diese werfen ein wenig Licht auf die Ereignisse, die vor dem Erwachen in der Kryokapsel stattfanden.

Die Story hinter dem Update 0.2.0

Die neuen Inhalte sollen dem Spieler helfen, das verlorene Gedächtnis des Protagonisten sozusagen wiederzuerlangen. Die Entwickler wollten keine übliche Story schaffen, wie sie oft im Survival-Genre zu erleben ist: Hier landet wir oft in einer Welt, wo die geschehene Katastrophe wie Zombies, Dinosaurier und atomare Wüste offensichtlich sind, sonst jedoch nur wenig erzählt wird. Für das Team von Zero Gravity ist jedoch klar, dass sich der Spieler viele Fragen stellt, wie zum Beispiel: „Wo sind alle anderen Siedler?“, „Warum erwachen nur einige von ihnen aus dem Kryoschlaf?“ oder, ganz wichtig: „Warum kann ich nicht sterben?“

Genau da setzt die Hintergrundgeschichte ein, denn man möchte ein Setting schaffen, bei dem Ort, Gameplay und die Sage zusammen agieren. Hellion soll die Fantasie der Spieler anregen und die Vorfreude auf nächste Erweiterungen steigern, aber gleichzeitig eine gute Story schaffen, die man gut nachverfolgen kann. Dabei ist es logisch, dass man nicht alle Fragen im ersten Patch beantwortet bekommen kann, wer von uns will das auch? Die Entwickler sind aber überzeugt, dass die neuen Inhalte helfen werden, den richtigen Weg einzuschlagen. Weitere Informationen werden in den kommenden Devblogs folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.