Reisen in Warp-Geschwindigkeit in Hellion

Als sehr detailreiche Weltraum-Survival-Simulation kann Hellion gerade am Anfang eine große Herausforderung für viele Spieler sein. Die schiere Menge an Knöpfen und Möglichkeiten im Raumschiff ist unbestreitbar. So erklären wir euch in diesem ersten Tutorial, wie wir unser Schiff nutzen, um zu weiter entfernten Objekten zu gelangen.

Alle Systeme bereit?

Zunächst gilt es, das Schiff für die Reise vorzubereiten. Um ausreichend Energie für unser Schiff zu erzeugen, sollten wir neben unserem Fusionsreaktor auch die Solarzellen aktivieren. Dazu aktivieren wir den Kondensator (Capacitor), der die gewonnene Energie für unser Schiff speichert. Haben wir diese drei Elemente eingeschaltet, sollten wir sehen, wie sich der Kondensator langsam füllt.

Nun geht es zum Warp-Drive – hier brauchen wir uns nicht von dem Knopf mit der Aufschrift „Singularity Cell Detonator“ abschrecken lassen. Dabei handelt es sich nicht um eine Bombe, sondern ein essentielles Teil, um die Warp-Zellen zu nutzen. Diese verfügen über eine beschränkte Haltbarkeit, die wir im Navigationspanel einsehen können. An dieses begeben wir uns jetzt auch und nehmen so erstmals im Pilotensitz Platz.

Vor uns sehen wir diverse Knöpfe: Engine, NAV (Navigation), DCK (Docking), Headlight, SCN (Scan) und FTL (Warp-Antrieb). Die Main-Engine ist aktuell noch nicht voll funktionsfähig und verfügt über keinen Treibstoff – so können wir aktuell nur den Warp-Antrieb nutzen. Wir aktivieren zunächst rechts mit FTL den Warp-Antrieb. Wir können jetzt auf dem linken Bildschirm beobachten, wie FTL von Rot erst auf Gelb (lädt auf) und dann auf Grün springt und somit einsatzbereit ist.

Kurs setzen

Doch wir wollen nicht ohne genaue Navigation mit Warp durchs All fliegen. Also öffnen wir als nächstes das Navigationsmenü unter NAV. Hier sehen wir das Sternen-System, unsere aktuelle Position wird mit einem Dreieck markiert. Durch Klicken auf die Planeten und Monde können wir detailliert herausfinden, in welcher Umlaufbahn wir uns gerade genau befinden – der Knopf „Home-Station“ bringt uns direkt zu unserer Basis. „Zoom to Parent“ setzt den Fokus auf den Himmelskörper, den wir aktuell umkreisen.

Während uns größere Asteroiden direkt angezeigt werden, können wir kleinere Objekte mithilfe des Scans aufspüren. Wenn wir diesen im Navigationsmenü aktiviert, müssen wir kurz warten, dann werden uns bereits die ersten Ergebnisse in der Umlaufbahn unseres Planeten oder Mondes angezeigt. Dieser erste Scan ist meist noch sehr ungenau und zeigt uns das gefundene Objekt in Form einer Gaswolke.

Wir müssen näher an seine Position, um diese genauer zu bestimmen. Durch Rechtsklick können wir einen neuen Orbit um den passenden Himmelskörper bestimmen, in den wir nach dem Warp-Sprung eintreten wollen. Den Orbit können wir so ziehen, dass wir möglichst dicht an der vom Scanner bestimmten Position erscheinen. Ein kleiner grüner Kreis auf dem Orbit zeigt hierbei unsere Zielposition. Haben wir diese gesetzt, aktivieren wir durch Klicken unseren Warp-Antrieb.

Manöver vorbereiten und Starten

Jetzt gilt es für uns, die benötigten Warp-Zellen und die gewünschte Geschwindigkeit auszuwählen, welche wiederum unseren Verbrauch von Treibstoff bestimmt. Jetzt setzen wir die Aktivierungszeit – diese müssen wir später nutzen, um unserem Schiff die richtige Ausrichtung zu geben – und die Ankunftszeit. Haben wir die Zeiten eingegeben, können wir das Manöver initialisieren: Verlassen wir das Navigationsmenü, wird vor uns ein roter Marker angezeigt, auf den wir die Schiffsfront ausrichten müssen, bevor die Aktivierungszeit abgelaufen ist. Der Marker sollte dann grün leuchten. Wenn die Zeit abgelaufen ist, beginnt unsere Reise in Warp zu der bestimmten Position. Wir müssen während der Reise nicht in unserem Sitz bleiben, sondern können uns im Schiff frei bewegen.

An unserem Ziel angekommen, brauchen wir uns nicht wundern, wenn wir nicht umgehend das Objekt eurer Begierde vorfinden – wir sind nah dran, aber nicht nah genug. Aktivieren wir den Scanner im Navigationsmenü jetzt ein weiteres Mal, dürfte uns die exakte Position und eine ungefähre Bestimmung des Objektes angezeigt werden. Mit einer weiteren Warp-Reise können wir jetzt zu der exakten Position gelangen.

Für den Rückweg finden wir unsere Basis wieder über den Knopf „Home Station“.

Ein begleitendes Video haben die Entwickler von Zero Gravity veröffentlicht, in dem ihr alle diese Schritte betrachten könnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here