Modul Baustein Basis Station

Wir lieben Lego. Haben es als Kind geliebt und lieben es heute noch. In Devblog #9 stellt Hellion-Entwickler Zero Gravity die Raumstation-Module vor, aus denen wir künftig im lebensfeindlichen Weltall eine Sauerstoff-gesättigte „Rettungsinsel“ bauen sollen. Ob es das Spiel in puncto Faszination mit den legendären dänischen Bauklötzen aufnehmen kann, sei mal dahingestellt. Aber das Kind in uns ist begeistert und ruft nach mehr.

Apropos Rufen: Bei einer spacigen Atmosphäre spielt auch der richtige Sound eine große Rolle. Warum das nicht so einfach ist, wie es vielleicht klingen mag, klärt dieser Devblog. Nicht umsonst heißt es in einem der großartigsten Klassiker der Film-Geschichte: „Im Weltraum hört dich niemand schreien.“

Außerdem gibt es neue Infos über die Kontrolle der Lebenserhaltungs-Systeme eurer Raumstation. Das Feature wird Teil des realitätsnahen Weltraum-Erlebnisses, das Zero Gravity mit Hellion liefern möchte. Doch den Anfang macht der Kram, den wir mit uns herumtragen. Nachfolgend stellt Zero Gravity das Spiel-Inventar für Hellion vor und überzeugt abermals durch konsequenten Realismus-Anspruch.

Inventar-System für die Schwerelosigkeit

Beim Spiel-Inventar von Hellion legen die Entwickler den Fokus auf Funktionalität und intuitive Steuerung. Alle Anzüge im Spiel haben eine festgelegte Anzahl Ausrüstungs-Slots, welche von Modell zu Modell variiert. Diese Slots sind zudem in Unter-Kategorien unterteilt (z.B. Helm, Jetpack, Munition). Um ein bestimmtes Item im Inventar zu verstauen, wird ein passender freier Slot der jeweiligen Kategorie benötigt. Da mag die Frage aufkommen: Warum so kompliziert, warum nicht einfach ein großer Rucksack wie in DayZ?

Hellion Inventar Vakuum Zero Gravity
Das Inventar in Hellion

Weil Hellion in einem simulierten Vakuum spielt. Das Bewegen im luftleeren Raum ist ein schwieriges Unterfangen – wenn der Masseschwerpunkt nicht genau austariert ist, wird das Steuern der Spielfigur ein Ding der Unmöglichkeit. Für jede Aufgabe im Spiel den passenden Anzug zu wählen, wird eine eurer Herausforderungen werden.

Hellion-Spielumgebung: Luftdruck

Auch die Kontrolle der Spiel-Umwelt ist ein zentrales Gameplay-Element in Hellion. Schwerkraft, Temperatur, Luftdruck und -qualität müssen gut ausbalanciert sein, um auf eurer Raumstation ein angenehmes Arbeitsklima zu erzeugen. Schließlich möchte niemand tagein-tagaus im Druck-regulierten Raumanzug durch die Gegend hopsen.

Hellion Pressure Zero Gravity
Am „Environmental Panel“ nehmen wir Einstellungen an den Lebenserhaltungs-Systemen vor.

Die Einstellungen können für jedes Modul separat vorgenommen werden, um je nach Bedarf die richtige Umgebung zur Verfügung zu haben. Außerdem werdet ihr die Lebenserhaltungs-Systeme einzelner Module abschalten können, falls die Ressourcen gerade knapp werden.

Weltraum-Bauklötze: Die Module

Den ein oder anderen Retro-Gamer wird´s freuen: Module sind wieder im Kommen, wenn auch anders als vielleicht vermutet. Zero Gravity zeigen uns, wie wir in Hellion aus einzelnen Funktions-Bausteinen Stück für Stück unsere eigene Raumstation zusammenbauen können.

Drop that bass: Sound im Vakuum

Bei einem Science-Fiction-Titel wie Hellion spielt natürlich auch die Soundkulisse eine wichtige Rolle. Bei der Erzeugung einer dichten (metaphorischen) Atmosphäre kommt kein Regisseur ohne einen fähigen Sound-Designer aus. Bei vielen Spielen gilt es, aus Umgebungsgeräuschen und Waffensounds ein stimmiges (Klang-) Bild zu erzeugen. Beziehungsweise an manchen Stellen gekonnt das Meiste wegzulassen – denn im Vakuum des Weltalls werden Schallwellen nicht übertragen. Das folgende Video zeigt, wie unterschiedliche Spielumgebungen in Hellion das Klangbild verändern. Kopfhörer auf und Bass hochdrehen!

Zu Hellion´s geplantem Early Access-Start im Januar 2017 werden wir euch wie gewohnt alle Infos zukommen lassen. Bis dahin!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here