Hellion DevBlog 6 Cargo Bay

Zero Gravity versorgt uns im aktuellen Devblog wieder mit neuen Infos zum Space-Survival-Game Hellion. Obwohl das serbische Indie-Studio rund um die Uhr mit der Optimierung des Titels beschäftigt ist, hat man noch die Zeit gefunden, einen Frachthafen zu bauen sowie ein neues User Interface zu designen.

Ein sicherer Hafen

Das Cargo Bay (zu deutsch Frachthafen) dient der Lagerung und Raffination von gesammelten Ressourcen. Das Modul ist nicht essenziell zum Überleben, aber es hilft. Denn die Möglichkeit, sich einen kleinen Grundstock an wichtigen Materialien anzulegen, erleichtert das Leben im All. Ein weiteres Feature ist die eingebaute Raffinerie. Sie erlaubt dem Spieler, rohe Ressourcen zu verarbeiten und nutzbar zu machen. Das Finden und Einbauen des Cargo-Bay-Moduls allein reicht allerdings nicht – die Raffinerie benötigt für den Betrieb eine große Menge an Energie. Die Verbindung zu einem Power-Supply-Modul muss also gewährleistet sein.

Neues UI-Design

Die geplante neue Benutzeroberfläche befindet sich noch in der Entwicklung – ein Screenshot vom Cargo Bay erlaubt uns aber einen kleinen Einblick.

Hellion Cargo Bay Benutzeroberfläche
Ein Blick auf das UI des Kontrollpults im neuen Frachthafen.

Brecheisen bald im Space-Survival

Im letzten Devblog hatte Zero Gravity der Community diverse Nahkampfwaffen vorgestellt und um Rückmeldung gebeten, welchen Gegenstand sich die Community am liebsten gegenseitig um die Ohren hauen würde. Gewonnen hat die Brechstange – ein durch Gordon Freeman in Half-Life zur Legende gewordenes Stück Eisen. Das Werkzeug wird demnächst in Hellion spielbar sein.

Hellion Brecheisen
Die Fanbase hat das Brecheisen als Nahkampfwaffe für Hellion gewählt. Ein kreativer, und zugleich pragmatischer Ansatz.

Zero Gravity bittet euch darum, weiterhin fleißig Feedback zu geben. Dafür eignet sich das eingebaute Formular auf der Hauptseite der Hellion-Webpräsenz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.