Am vergangenen Freitag den 24. Juni gab es, wie bereits angekündigt, einen H1Z1-Entwickler-Livestream zur kommenden und heiß ersehnten Z2-Map. Außerdem sind die ersten Testserver mit der Z2-Map ausgestattet und können von Spielern betreten werden.

Timothy Lochner, Programmierer bei Daybreak Games, vergleicht die Details, die man in der neuen Map im Gegensatz zur alten finden wird, mit dem Sprung einer Konsolen-Generation.

Was solltet ihr beim Testen der Z2-Map beachten?

Die Entwickler geben der Community Hinweise darauf, was sie zu beachten haben, wenn sie die neue Map selbst ausprobieren möchten.

  • Es gibt einen kleinen Bug, der verhindert, das Loot wie Waffen, Munition, Fahrzeuge und Medkits erscheinen. Aktuell kann man die Welt also nur erkunden und wenig tun. Stellt euch einen Bogen her und habt Spaß!
  • Es ist weiterhin eine frühe Version. Es ist spielbar, aber beinhaltet viele Fehler, die in den nächsten Wochen behoben werden.
  • Die Performance wurde noch nicht optimiert!
  • Städte haben noch viele unfertige Zonen.
  • Wasser wurde noch nicht hinzugefügt.
  • Türen wurden noch nicht hinzugefügt.
  • Straßen wurden noch nicht dem Terrain angepasst.
  • Die Entwickler erwarten fliegende Items, fehlende Texturen und flackernde Objekte.
  • Objekte tauchen spät auf, vor allem, wenn man Gebäude betritt.
  • Die Box of Destiny wurde erst einmal nur so hinein geworfen. Es ist nicht die finale Version.
  • Aktuell ist die Z2-Map nur für King of the Kill aktiv. Das wurde bereits früher erwähnt. Just Survive braucht einfach länger und die Entwickler nutzen KotK, um die Map für JS zu optimieren.
  • Die Wartezeiten werden lang sein, da nur wenige Testserver mit der neuen Map online sind.
  • Die Server werden nur am Wochenende online sein, während die Entwickler das Feedback in der Woche umsetzen und weitere Bugs beheben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.