H1Z1 Producer's Update

Da es einige Zeit her ist, dass die Entwickler zum PVP Ableger H1Z1: King of the Kill ein Producers Update veröffentlicht haben, ist dieser regelrecht voll mit neuen Inhalten. Im Besonderen wird hier, typisch PVP, auf den Kampf eingegangen.

Combat Patch

Das nächste geplante Update wird groß und ist für die nächste Woche geplant. Der Patch soll bereits in dieser Woche auf die Testserver gespielt und dort getestet werden. Nachdem die größten Bugs behoben sind, soll der Patch nächste Woche live gehen. Der Patch ist ziemlich aufwendig; alles wurde mit dem Ziel getan, sicherzustellen, dass der Kampf konsequent und vorhersehbar ist.

Solltet ihr dazu kommen, mitten in der Nacht deutscher Zeit auf den Testservern Battle Royale zu spielen, könntet ihr sogar den Entwicklern über den Weg laufen, da sie selbst fleißig am Testen sein werden.

Schaden verursachen

Jede einzelne Waffe wurde von den Entwicklern beobachtet und dem Feedback der Spieler nach angepasst. Besonders die Schrotflinte wurde überarbeitet, sie sollte sich nun so anfühlen, wie man es von einer Schrotflinte erwartet. Außerdem gab es weitere Anpassungen beim Schießen aus der Hüfte und beim Springen.

Die Kamera wurde ebenfalls angepasst, um die Interaktion mit Items und die allgemeine Sichtbarkeit zu optimieren. Die Spieler-Animationen für die Trefferreaktionen wurden entfernt. Damit wird sichergestellt, dass man sein Ziel leichter im Auge behält und es sich nicht einfach aus dem Sichtfeld bugt. Die Trefferreaktion bei NPC’s sind jedoch weiterhin vorhanden.

Schon oft angesprochen und nie wirklich fehlerfrei: Den Zwang, in die First-Person-Perspektive zu wechseln, sobald man durch ein Zielfernrohr blickt. Dieses Feature soll nun wie gewollt funktionieren und ist Teil des Patches.

Schaden erhalten

Die Registration der Treffer wurde ausführlich überarbeitet, um vorhersehbarer zu sein. Infos über den erhaltenen Schaden werden nun auch im Chatfenster aufgelistet und auch von wo oder wem der Schaden gekommen ist. Der Todesbildschirm wird ebenfalls neue Informationen erhalten, wie beispielsweise wie man gestorben ist, wer den Schaden verursacht hat, wie viel und ob es ein Kopfschuss war oder nicht. Die Todesanimationen bzw. die Ragdoll-Animationen wurden auch angepasst, um nicht mehr so „schlaff“ zu wirken.

Die „Body-Armor“ soll nun den ganzen Körper schützen. Es gab zuvor viel zu viele Situationen, wo Spieler einen Weg gefunden haben, die Rüstung des Gegners zu umgehen. Eine Rüstung soll aber einen Schutz bieten, deswegen schützt sie nun den gesamten Körper vor eintreffenden Schaden.

Die Statusinformationen zum Bluten werden ebenfalls genauer. Es gibt fünf Level der Blutungen und bisher nur drei Bezeichnungen dafür. Die Spieler waren verwirrt, wenn sie eine Bandage bei einer leichten Blutung nutzten und weiterhin angezeigt bekamen, dass sie leicht bluten. Die Entwickler fügen einfach nun fünf Bezeichnungen hinzu, damit der Spieler immer genau weiß, auf welchem Blutungs-Level er sich befindet.

Änderungen der Waffenansicht

Es gibt Änderungen in der Ansicht, um den Spieler einen besseren Überblick über den Zustand der Waffe zu geben. Rennen oder Sprinten wird die Genauigkeit verringern, während Hocken oder kriechen die Zielgenauigkeit erhöht.

Erweitertes Crafting

Das Crafting wird in King of the Kill erweitert. Das erste neue Rezept wird ein Blutverdichter sein, mit dem man eine Blutung sofort stoppen kann. Die Benutzung dauert nur eine Sekunde und ist perfekt für Feuergefechte geeignet. Die Kosten zur Herstellung betragen ein Medkit und zehn Bandagen.

Das zweite neue Rezept ist eine leichte Rüstung. Zur Herstellung wird ein „duct tape“ (ein neues Item), ein „tan military backpack“ und ein „blue tactical helmet“ benötigt. Die leichte Rüstung wird den Schaden eines Schusses abwehren können.

Die letzte Änderung ist, dass die Explosivpfeile als Loot entfernt werden und nun herstellbar sind. Um sie herzustellen, benötigt man ein „duct tape“, fünf „frag grenades“, fünf „shells“ und fünf „arrows“. Damit stellt man dann fünf Explosivpfeile her, die wiederum nicht mehr gefunden werden können. Feuerpfeile wurden vorerst gänzlich aus dem Spiel entfernt.

Nächster Patch

Während die Entwickler den Patch vorbereiten, arbeiten sie bereits am nächsten. Der darauffolgende Patch wird die allgemeine Erfahrung im Battle Royale Modus verfeinern und auch die Fahrzeuge werden optimiert. Noch gibt es keinen Zeitraum für den Release des Updates.

Die Fahrzeuge sollen nicht einfach von Spielern fahruntüchtig gemacht werden, indem sie die Zündkerze oder Ähnliches entfernen. Auf solche Aktionen wird es nun einen Timer geben. Was man als Spieler nun finden sollte, ist ein Schlüssel. Schlüssel sind universell einsetzbar und öffnen jedes Auto. Andererseits kann man ein Auto auch kurzschließen, das dauert jedoch eine gewisse Zeit und macht Krach, um evtl. den Fahrzeugbesitzer zu alarmieren. Ein weiter Nachteil ist, dass man das Fahrzeug nach jedem Aussteigen erneut kurzschließen muss, das kostet Zeit und evtl. das eigene Leben.

Skirmishes

Die aktuellen Skirmishes für den Juni mit Sniper und Schrotflinten laufen wirklich gut und die Entwickler fordern die Community weiterhin auf, weitere Ideen für die Skirmish-Modes einzusenden.

Predator Crate

Der zuletzt hinzugefügte Predator Crate scheint ebenfalls gut anzukommen und auch hier bitten die Entwickler die Community darum, Ideen für weitere Crates einzusenden.

Kürzliche Bugfixes

  • Bug behoben, durch den Hitmarker auf dem Bild verblieb.
  • Bug behoben, durch den Spieler zufällig in einem Auto gestorben sind.
  • Bug behoben, durch den es so aussah, als ob ein Spieler durch die Gegend geskatet ist, obwohl er in einem unsichtbaren Auto saß.
  • Der Sound für das Brechen von Zweigen wurde aus den Umgebungsgeräuschen entfernt, da Spieler oftmals dachten, sie werden von Spielern verfolgt.
  • Der Knopf zum automatischen Füllen einer Fünfer Gruppe ist nun im Battle Royale enthalten.
  • Das Aufheben und interagieren mit Loot wurde optimiert, man muss nun nicht mehr die E-taste spammen.
  • Granaten und Molotovs verursachen keinen Schaden mehr durch Wände hindurch.
  • Die Fahrzeug Spieler Kollisionen wurden optimiert, um dem Spieler den korrekten Schaden zuzuweisen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .