Advertisement

Deutsch

Green Hell Release verschoben. Rückblick auf vier zentrale Updates

Deutsch

Das Survival-Abenteuer im Urwald Green Hell verschiebt sich. Grund ist die sehr optimistische Roadmap des Entwicklerstudios Creepy Jar. Wir blicken deshalb auf die letzten vier Updates zurück.

[irp posts=“59511″ ]

Das ist Green Hell: Im Spätsommer 2018 haben die Entwickler ein solides Early-Access-Spiel veröffentlicht. Wir konnten sowohl einen Story- und einen Challenge-Modus antesten sowie eine große Jungle-Map im Survival-Modus erkunden. Mit all ihren tödlichen Gefahren: Giftige Schlangen, Spinnen und Skorpione, unbekannte Früchte, Parasiten im Wasser, und vieles mehr.

Wer nicht vorsichtig war, musste gegen Ureinwohner kämpfen, die ihr Territorium verteidigen. Wer nicht auf die geistige Gesundheit acht gab, wurde von Illusionen heimgesucht und dahin gerafft. Ohne einen Guide mit grundlegenden Informationen bist du dem Tode geweiht, da du vieles ausprobieren musst – Try and Error:

  • Ist diese Pflanze roh essbar? Oder muss ich sie erst kochen?
  • Wo finde ich Zunder? Und wie mache ich überhaupt Feuer?
  • Und wie zum Teufel bekomme ich den ekligen Wurm unter meiner Haut raus?

Ein Grüne Hölle halt… Die Grafik konnte sich allerdings von Anfang an sehen lassen. Die Spiel-Engine lief flüssig und für eine Early-Access-Version gab es vergleichsweise wenig Bugs.

Die vier zentralen Updates

Update 1 – Animal: Am 10. Oktober  2018 erschien das erste größere Green Hell Update, das die Entwickler bereits in ihrer Roadmap ankündigten. Mit dem Animal Update haben sie neue Pflanzen und Tiere hinzugefügt. Vom tödlichen Jaguar über das gut gepanzerte Gürteltier bis zur langsamen aber schmackhaften Schildkröte bevölkern sie jetzt den Wald. Außerdem lassen sich seit dem Update größere Unterkünfte erreichten. Du baust nicht mehr bloß einen Unterstand, sondern einzelne Module. Die kannst du miteinander zu größeren Konstrukten verbinden. Eine neue Challenge ergänzt außerdem die Spielerfahrung. Du musst verschiedene Land-Tiere jagen und erlegen.

Green Hell Update mit neuen Tieren und Funktionen zum Camp-Bau
Green Hell Update mit neuen Tieren und Funktionen zum Camp-Bau

Update 2 – Water: Als Nikolaus-Überraschung hat Creepy Jar am 6. Dezember 2018 das Water-Update veröffentlicht. Bei diesem zweiten zentralen Green Hell Update ging es um ein verbessertes Erlebnis im und rund ums Wasser. Der Spielcharakter kann seit dieser Spielversion unter Wasser tauchen und mit Speeren Fische erlegen. Überhaupt ist die Unterwasser-Welt aufgepeppt. Fische, Krabben, eine mysteriöse Schlange und Krokodile (Mohrenkaimane) gesellen sich zur Nahrungskette hinzu.

Ob du Beute oder Jäger bist, entscheidet nicht zuletzt deine Ausrüstung. Mit diversen Fallen und einer Angelrute kannst du im seichten Wasser schnell Beute machen und so für einen ordentlichen Protein-Nachschub sorgen. Das ist auch Inhalt einer neuen Challenge, bei der du diesmal Wasserlebewesen jagen musst. Ab dieser Spielversion kannst du wählen, in welchem Schwierigkeitsgrad du dich im Survival-Modus in den Dschungel traust.

Das Wasser Update von Green Hell bringt verschiedene Wasser-Lebewesen ins Spiel
Das Wasser Update von Green Hell bringt verschiedene Wasser-Lebewesen ins Spiel

Update 3 – Combat: Das dritte zentrale Green Hell Update ist am 6. Februar 2019 erschienen. Hier wurde das Kampfsystem erweitert. Die Stammeskrieger, die dich je nach Schwierigkeitsgrad häufiger oder seltener angreifen, haben eine neue Waffe erhalten. Zusätzlich zu Pfeil und Bogen sowie Messer als Nahkampfwaffen können sie jetzt auf einen Speer zurückgreifen.

Im Gegenzug  kannst du dich jetzt mit Fallen gegen ihre Übergriffe auf deine Siedlung zur Wehr setzen. Außerdem kannst du dir verschiedene Rüstungen bauen, so dass sie dich im Kampf nicht so schnell verletzen. Hier die Neuerungen in einem kurzen Video:

Update 4 – Mud: Das aktuellste Green Hell Update ist das Mud-Update (übersetzt etwa Lehm-Update). Creepy Jar hat es am 1. April 2019 veröffentlicht. Jetzt kannst du Gebäude aus Lehm errichten. Deine Gegner können sie viel schwerer einreißen. Außerdem kannst du mit dieser Technologie Eisen gewinnen und verarbeiten. Du bekommst so Metall-Waffen und -Rüstungsteile.

Als weitere Herausforderung musst du jetzt aber darauf achten, dich regelmäßig zu waschen. Dreck auf der Haut kann schneller zu Infektion deiner Wunden führen – und dass man mit dreckigen Fingern nichts iss, hat Mutti dir ja schon beigebracht. In diesem Update lernst du, weshalb.

"ImVerschiebung des 1.0-Release: Zeitraum und Bewertung

Bis „Sommer 2019“ haben die Entwickler den 1.0 Full-Release des Spiels verschoben. Dann soll der gesamte Story-Modus fertig sein, so dass wir erleben können, wie die Geschichte von Mia und Jake ausgeht. Auch am Community-Wunsch, als ersten – kostenfreien – DLC einen Coop-Modus anzubieten, halten die Entwickler bisher fest. Zumindest verlinken sie in ihrer Presseerklärung auf die bereits bekannte Roadmap (mit den alten Daten).

Begründung für die Verschiebung: Die ist eher dünn gehalten und wir haben sie so ähnlich auch schon von anderen Studios gehört: Die Entwickler wollen das Spiel von der „Unity 2017“- auf die „Unity 2018“-Engine hieven. So soll ein besseres Spielerlebnis möglich werden. Flüssiger und optimierter halt.

Mein Fazit: Ich bin auch bei der Verschiebung von Green Hell hin und her gerissen, wie ich das bewerten soll. Im Vergleich zu anderen Spielen ist der Zeitraum nicht so gravierend: Von Dezember 2018 auf Sommer 2019, ein halbes Jahr also. Auch die vier Updates sind im Kern so gekommen wie geplant und in der Roadmap angekündigt, nur tendenziell ein wenig verspätet. Andererseits hat Creepy Jar beim Release der Early-Access-Version den Mund ziemlich voll genommen und wollten das Spiel binnen eines halben Jahres fertig haben. Jetzt dauert es voraussichtlich ein Jahr. Das ist ein wenig desillusionierend, zumal es sich bei den elf Mitarbeitern des Studios nicht um Neulinge in der Spiele Branche handelt.

Vermutlich ist es aber auch bei Green Hell so gekommen wie Jakub Stokalski mir in einem Interview mal sagte: Beim Entwickeln von Spielen gibt es eine eher geringe Zahl von Dingen, die du weißt. Dann gibt es Dinge von denen du weißt, dass du sie nicht weißt. Ein Riesen-Teil der Herausforderungen besteht aber in Dingen von denen du zu Beginn nicht weißt, dass du sie nicht weißt. Und die zu erkennen und die Probleme dann zu lösen, das kostet richtig Zeit.

[irp]

Ad

Ad

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KlabauterMannLPhttps://www.KlabauterMannLP.info
KlabauterMannLP aka Björn erstellt seit Mitte 2015 Videos, Blogbeiträge und Livestreams zu verschiedenen Videospielen. Mit Minecraft, DayZ und The Long Dark waren von Anfang an Survival- und Open World- Titel mit am Start.