Zum neuen Projekt von 11 bit studios, Frostpunk, wurde ein neuer Cinematic-Trailer veröffentlicht. Das Video mit dem Titel „Whiteout“ zeigt die dystopische Spielwelt im ewigen Eis. Dazu wurden erste Details zum Gameplay bekanntgegeben.

Die Stadt muss überleben

Die Macher von This War of Mine scheuen sich nicht davor, soziale Themen und Strukturen anzusprechen. So auch in diesem neuen Trailer: In Frostpunks postapokalyptischer Eiswelt erleben wir, wie ein Eiskletterer abstürzt und einen weiteren Mann, der versucht, ihn zu retten, mit sich reißt. Kein Platz für Helden. All dies scheint jedoch nur eines von zahllosen Schicksalen zu sein – denn es befinden sich hunderte Kletterer und Wanderer in dieser eisigen Landschaft, alle auf dem Weg zu einer einzigen Stadt mit einem gewaltigen Ofen im Zentrum.

„The City Must Survive“ erscheint als zentrale Aussage im Trailer und gibt uns Auskunft über die Motivation all diese namenlosen Kletterer, die beim Besteigen der Gletscher ihr Leben riskieren. Diese Stadt scheint die letzte Zivilisation der Menschheit zu sein, die sich in der feindlichen Umgebung behaupten konnte. Um jedoch den Elementen zu trotzen, müssen beständig Rohstoffe zum Heizen herbeigeschafft werden. Alle riskieren ihr Leben für das Überleben der Menschheit.

Hier setzt ihr als Spieler ein: Denn eure Aufgabe ist es, diese letzte Stadt zu verwalten. Dabei nutzt ihr das euch umgebende Eis für Dampfantriebe und die Menschen als Ressourcen. Wie weit werdet ihr gehen, um die Zukunft der Menschheit zu sichern? Im Interview mit Eurogamer spricht das Team von 11 bit studios explizit Kannibalismus als eine dieser Alternativen an, auf die Menschen in Extremsituationen zurückgreifen mussten. So soll nach This War of Mine auch Frostpunk uns als Spieler mit Zwiespältigkeit auf unsere Handlungen blicken lassen.

Frostpunk soll in der zweiten Hälfte von 2017 erscheinen, ein genaues Veröffentlichungsdatum ist jedoch noch nicht bekannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.