Die meisten von uns haben schon mit ihnen zu tun gehabt: Cheater. Hat sich erstmal einer auf dem Server eingenistet, bleibt als einzige Möglichkeit für uns Spieler meist nur, die Spielsitzung verlassen und der Report – falls es diese Option überhaupt gibt. Epic Games will nun einen Schritt weiter gehen und reicht Klage ein.

Verstoß gegen Copyright und Lizenzbedinungen

Der bekannte Spielehersteller Epic Games klagt 2 angebliche Cheater jeweils einzeln an und begründet: Die unfaire Spielweise mache das Game für die ehrlichen Spieler kaputt. Eingereicht wurde die Klage in einem Bundesstaatlichen Gericht in North Carolina. Beide Angeklagten wurden namentlich genannt: Charles Vraspir und Brandon Broom.

Während beide beschuldigt werden Copyright Verletzungen begangen und vorsätzlich Lizenzvereinbarungen gebrochen zu haben, geht Broom’s Anklage weiter: Umgehung technologischer Maßnahmen durch Verstoß gegen den Digital Millenium Copyright Act. Gemeint ist hiermit das Austricksen der Anticheat-Software durch Umschreiben des Programmcodes in Epic Games neuestem Projekt Fortnite: Battle Royale.

„Das Betrügen sowie das bereitstellen von Cheats für andere ruinieren das Spielerlebnis für faire Spieler. Die Software, welche zum cheaten verwendet wurde, verletzt Epic’s Copyright und verstößt gegen die Lizenzbedingungen, welche die Angeklagten akzeptierten um Zugang zum Spiel zu erhalten.“

So Teile der Anklageschrift von Vraspir. Es erwischt ausgerechnet diese beiden weil sie Mitarbeiter eines Anbieters für Betrüger-Software sind, entweder als Moderatoren oder als Support Personal. Zusätzlich haben sie diese Cheats angeblich auch selbst verwendet. Laut Epic Games sollen sie hauptsächlich Streamer aufgesucht haben. Vraspir wurde vor Einleitung der rechtlichen Schritte bereits 9 mal über verschiedene Accounts gesperrt.

„Niemand mag Cheater und niemand will mit ihnen spielen, dieser Punkt ist klar. Die beiden Angeklagten nutzen Cheats vorsätzlich und versuchen so, die Integrität des Fortnite Ablegers zu ruinieren und Chaos zu stiften. Wie von den Angeklagten beabsichtigt, zerstört dies das Spiel für andere Spieler und die vielen Menschen, welche Streamern zuschauen.“

Lässt sich aus der Anklageschrift entnehmen. Epic Games verlangt 150.000 Dollar Schadensersatz von jedem der beiden, nur für die Copyright Verletzungen. Der Hersteller hatte bereits in einem früheren Blogpost – in welchem es über vergangene Maßnahmen gegen Fortnite: Battle Royale-Cheater ging – weitere Folgen für hartnäckige Betrüger angekündigt.

Egal wie das Urteil ausfällt. Es wird ein starkes Signal an die Cheating-Industrie.

Ihr wollt alle Infos zu Survival- und Horrorspielen als Erstes haben? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.