FAR: Lone Sails

FAR: Lone Sails von OKOMOTIVE entführt die Spieler auf eine Reise durch eine ausgetrocknete Küstenregion und besticht dabei mit ästhetischer Grafik und Sounduntermalung.

FAR: Lone Sails – Die ästhetische Apokalypse

Irgend etwas schreckliches ist scheinbar passiert. Zu Beginn des Spiels: Ein Kind an einem Grab. Dann brecht ihr auf und fahrt durch eine verfallene Küstenregion, vorbei an Schiffs-Friedhöfen und durch karge Sumpflandschaften.

Ihr seid in einem anscheinend selbst gebauten Fahrzeug unterwegs. Es erinnert an eine Mischung aus Walfisch, U-Boot und Lokomotive. Ihr müsst für Treibstoff sorgen und könnt mit Hilfe diverser Knöpfe die verschiedenen Funktionen des Vehikels bedienen. Nach ein paar Kilometern kommt ihr an eine Werkstatt und könnt ein Segel an das Fahrzeug montieren. Damit seid ihr energiesparender unterwegs – solange Wind weht.

So geht es weiter, bis ihr das Fahrzeug voll ausgerüstet habt. Mit einem Wasserschlauch könnt ihr Brände an Bord löschen, mit einem Schweißbrenner nehmt ihr Reparaturen vor. Unterwegs sammelt ihr allerlei Gegenstände auf, die ihr zu Treibstoff verarbeiten könnt.

Die Fahrt geht durch eine Küstenlandschaft mit hohen Leuchttürmen und weiten Watt-Flächen. Obwohl Schilder zum Strand weisen, gelangt ihr nicht ans Wasser. Der Meeresspiegel scheint deutlich gesunken zu sein. Diese sich ständig ändernde Landschaft ist abwechslungsreich und liebevoll gezeichnet. Das Spiel untermalt die Reise mit stimmiger Musik.

FAR Lone Sails: Düstere aber wunderbar stimmungsvolle Landschaften.
FAR: Lone Sails: Düstere, aber wunderbar stimmungsvolle Landschaften.

Wetter und Umwelt setzen euch zu

Regen und Wind sind in FAR: Lone Sails schon akustisch ein Genuss. Wenn ihr im Fahrzeug seid, hört ihr den Regen stärker auf die Holz- und Metall-Karosserie prasseln. Seid ihr draußen, ist der Wind lauter, aber das Prasseln nimmt ab.

Die Elemente sorgen aber nicht nur für Atmosphäre, sondern beeinflussen das Spiel: Hagel kann das Fahrzeug beschädigen, wenn ihr euch nicht unterstellt. Wenn ihr euch durch pulvrigen Neuschnee einen Weg bahnt verlangsamt der die Geschwindigkeit. Und wenn euch ein Blitz trifft, setzt er das Segel in Brand. Im letzten Teil müsst ihr sogar einem Vulkanausbruch entfliehen.

FAR: Lone Sails: Wenn das Gewitter euch erwischt, setzt es das Segel in Brand.
FAR: Lone Sails: Wenn das Gewitter euch erwischt, setzt es das Segel in Brand.

Kleine Unterbrechungen der Reise sorgen für Kurzweile

Irgendwann stoßt ihr an die erste Metallwand. Dann heißt es für die Spielfigur: Aussteigen! In kleinen Jump & Run und Plattform-Rätseln müsst ihr den Weg frei machen für die Weiterfahrt. Mal gilt es nur ein Tor zu öffnen, mal müsst ihr ein gebrochenes Rad wechseln oder herausfinden, wie ihr einen Funkturm wieder in Betrieb nehmen könnt.

Das Spiel kommt übrigens fast komplett ohne Text- oder Sprachausgabe aus. Einige wenige Schilder in der Spielwelt sind beschriftet. Auch im Fahrzeug selbst finden sich Anzeigen für „Energy“, „Speed“ und „Steam“. Das war es dann aber auch schon. Ihr müsst keine verlorenen Briefe oder Tagebucheinträge lesen. Auch Sprach-Memos oder übertragene Funksprüche gibt es nicht.

FAR Lone Sails: In solchen Gebäuden müsst ihr herausfiinden, was ihr tun könnt, um den Weg für die weitere Reise frei zu machen.
FAR: Lone Sails: In solchen Gebäuden müsst ihr herausfinden, was ihr tun könnt, um den Weg für die weitere Reise frei zu machen.

Und am Ende ist der Weg das Ziel

Nach drei bis vier Stunden ist die Reise zu Ende und FAR: Lone Sails durchgespielt. Ein paar Fragen zu der dystropischen Welt hat das Spiel bis dahin beantwortet – andere bleiben komplett offen. Es ist so, wie Philipp Stern, einer der Level Designer von OKOMOTIVE mir auf der gamescom sagte:

Das Spiel hat kein Ziel, es geht um die Reise und darum, die Reise zu erleben.

Genau das ist FAR: Lone Sails. Eine entspannte kurzweilige Reise durch die Apokalypse: Keine Action, keine Monster – dafür viel Atmosphäre. Wem das gefällt, kommt hier auf seine Kosten.

Auch interessant: Komplettlösung – Wie du alle Widrigkeiten in FAR: Lone Sails bestehst.

Ihr wollt alle Infos zu Survival- und Horrorspielen als Erstes haben? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.