Fade-to-Silence-Permadeath

Jedes Survival-Spiel setzt sich mehr oder weniger mit dem Tod der Spielecharaktere auseinander. Während die meisten ein System verwenden, in dem der Spieler direkt nackt respawnen kann, beispielsweise DayZ und Conan Exiles, gibt es auch Titel, die solche Fehler nicht verzeihen. Eins dieser Spiele ist Fade to Silence und das Permadeath-System ist hier sogar Teil der Story.

Sechs Leben sollst du haben

Im Survival-RPG Fade to Silence von Black Forest Games und THQ Nordic besitzt euer Held lediglich sechs Leben, auf die ihr sorgfältig aufpassen müsst. Jedoch ist das gerade zu Beginn nicht einfach und zwingt viele Spieler zur Aufgabe. FtS wird in der Community nicht umsonst als Hardcore-Titel bezeichnet, in dem Casual-Gamer wohl nur wenig Freude finden werden – aber das, liegt ja bekanntlichermaßen im Auge des Betrachters.

Mit jedem verlorenen Leben startet euer Charakter in der eigenen Basis neu. Zwar vollständig angezogen und seines Equips nicht beraubt, aber der Verlust zehrt ganz schön an den Nerven. Den letzten Savepoint laden? Nichts da – der unfreiwillige Tod gehört dazu und wird direkt gespeichert. Sind alle sechs Leben letztendlich aufgebraucht, ist es vorbei und es bleibt nur die Option zu einem neuen Spielstand.

Das Permadeath-System hat bereits viel Kritik einstecken müssen. Die Entwickler haben reagiert und es etwas gelockert – dazu später mehr. Es ist aber nicht geplant, weitere freischaltbare Leben zum Spiel hinzuzufügen. Ein Easy-Mode sowie ein Hardcore-Mode könnten aber in Zukunft für weitere Abhilfe schaffen.

Ist es wirklich das Ende?

Sobald ihr in Fade to Silence sechs Mal das Zeitliche gesegnet habt, ist es wohl oder übel mit dem Helden Ash vorbei. Ein Neustart des Spielstandes ist die unausweichliche Folge dessen. Aber verzweifelt nicht, denn außer der Erfahrung, die ihr als Spieler sammeln konntet, könnt ihr tatsächlich verbesserte Bonis mit in euer Spiel nehmen. Quasi ein Neues Spiel+ – vorausgesetzt ihr habt im Speicherstand zuvor die Augen offen gehalten.

Fade to Silence Shard
Findet die Kristalle und verbessert Ash dauerhaft.

Leuchtende Kristalle sind überall in der Spielwelt verstreut und verbessern Ashs Werte. Beispielsweise wird euer Charakter nicht mehr so schnell erfrieren, wenn ihr genügend „Warming Shards“ gefunden habt.

Der Tod als Teil der Story?

Das mag etwas absurd klingen, aber nur durch den eigenen Tod erfährt man ein paar Dinge. So wird Ash beispielsweise stetig von einer inneren Stimme begleitet, die euch in jedem erdenklichen Moment daran erinnern lässt, dass sie da ist. Sterbt ihr einen der sechs Tode, belebt euch die innere Stimme wieder. Sie erscheint in der Form eines Geistes, der in euch Lebt. Ist Ash nur der Wirt eines viel mächtigeren Wesens, das sogar den Tod umkehren kann?

Fade to Silence Demon
Die Innere Stimme hat auch eine Gestalt! Evtl. der Tod selbst?

Interessant wird es jedoch, sobald Ash tatsächlich stirbt, also seine ganzen Leben verliert. Eine erst kürzlich im GUILT-Update hinzugefügte Cut-Scene zeigt, was die innere Stimme tatsächlich vorhat. Um hier nicht großartig zu Spoilern, verstecken wir die Infos – klicken auf eigene Verantwortung!

Spoiler

In dem Moment, in dem eure sechs Leben aufgebraucht sind, wird eine endende Cut-Szene erscheinen. Die innere Stimme zeigt sich und Tentakel kommen aus der Decke. Als Mumie eingewickelt wird Ash eingesperrt. Es ist sicher kein Geheimnis mehr, dass die innere Stimme etwas mit der Korruption zu tun hat.

Fade to Silence
Jetzt gehörst du mir!

Fade to Silence
Machs gut Ash – Es ist Zeit dich einzusperren.

[collapse]

Was es letztendlich mit der inneren Stimme auf sich hat, wird sich wohl erst zum endgültigen Release zeigen. Dann soll die Story vollständig in Fade to Silence hinzugefügt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.