Fade to Silence Fear

Nach den großen Updates HOPE und UNITY ist es an der Zeit, sich das dritte und aktuellste Update für das Survival-RPG Fade to Silence anzusehen. Das Update mit dem Namen „FEAR“ fügt nicht nur eine weitere Region, sondern auch zwei neue Begleiter hinzu.

Wir fliegen durch „The Pit“

Eine neue Region sorgt immer für Aufregung und am liebsten möchten Spieler so schnell wie möglich alles erkunden. Aber „The Pit“ – so der Name der Region – liegt weit weg von der eigentlichen Basis. Aus diesem Grund müssen Spieler gut vorbereitet sein, bevor sie sich auf dem Weg dorthin machen. Da die normalen Gefahren wie Unwetter und Kreaturen nicht schon schlimm genug sind, haben die VFX-Künstler bei Black Forest Games eine neue Gefahr hinzugefügt: Der Schnee Tornado! Wer nicht aufpasst, wird wie eine Feder vom Wind erfasst und durch die Lüfte geschleudert. Den Sechs Leben eures Charakters Ash tut das sicher nicht gut.

Natürlich wäre eine unentdeckte Region in Fade to Silence nicht vollständig, wenn es keine neuen Korruptionsnester sowie einen Außenposten zum erobern gäbe.

Fade to Silence Fear
Die neue Zone während des Sonnenuntergangs ist schön, aber der Tornado gefährlich!

Trefft Gani und Ezra

Mit dem FEAR-Update wurden zwei neue Überlebende zum Spiel hinzugefügt. Somit ist die Anzahl der möglichen Begleiter auf sechs angestiegen. Die erste Bewohnerin des Canyons ist die Jägerin Gani. Sie ist entschlossen, die Auswirkungen der Eclipse umzukehren und hat keine Angst, Fehler in Bezug auf euer Lager oder Führung zu äußern.

Der zweite Charakter ist Ezra, auch „Alchemist“ genannt. Er schaffte es so lange zu überleben, weil er ausgeprägte Kenntnisse aller Pflanzen und Kräuter hat, die in der eisigen Welt noch wachsen. Ezra lässt sich jedoch nicht auffinden und für die eigene Basis rekrutieren, denn er kommt von ganz alleine, sobald die nötigen Anforderungen erfüllt sind.

Fade to Silence Fear
Konzept-Kunst von Gani und Ezra.

Neben den zwei neuen Begleitern wurde auch das „Flüchtlings-Unterhalt-System“ drastisch geändert. Jeder Gefährte, der sich in eurem Lager aufhält, verbraucht jetzt Ressourcen wie Nahrung und Brennholz aus dem Flüchtlingslager. Die Menge der verwendeten Ressourcen hängt davon ab, wie viele Begleiter und Gebäude ihr habt.

Wenn eure Gefolgsleute jedoch auf einer Expidition sind, werden sie keine Ressourcen verwenden. Jäger und Sammler, die für euch unterwegs nach Materialien suchen, verwenden widerum Nahrung. Aus diesem Grund müsst ihr die Brennholz- und Lebensmittel-Lagerung sorgfältig verwalten und vielleicht sogar aufhören, Überlebende zu rekrutieren. Im schlimmsten Fall müsst ihr euch dazu entscheiden, den einen oder anderen NPC erneut vor die Tür zu setzen.

Verbesserung der Spielerfahrung

Genau wie die beiden großen Updates zuvor, sind viele Bugfixes im FEAR-Update enthalten. Während es in den meisten Fällen darum geht, die Kollisionsprobleme sowie Probleme mit Spielern, die durch die Karte fallen, zu beheben, wurden einige Schwierigkeiten bezüglich des Kampfsystems in Angriff genommen. Zunächst wurden die Finisher-Animationen und -Mechaniken von Monstern umgedreht. Außerdem kann euer Charakter wieder sprinten, während ihr euer Ziel anvisiert. Eine ganz wichtige Fehlerbehebung; die Begleiter werden euch wieder im Kampf gegen Raid-Monster unterstützen!

Zwei wichtige Änderungen sind bereits in einem vorherigen Patch aufgetreten, aber wir werden sie dennoch kurz ansprechen. Während ihr euch auf der Karte befindet, könnt ihr jetzt mit der Maus einen Marker platzieren. Außerdem wurde der Hauptposten um eine weitere Ebene abgesenkt und eine zweite Treppe wurde dem Unterstand hinzugefügt. Außerdem wird jetzt durch einen Sprung der Angriff abgebrochen, der Abbruch selbst kostet keine Ausdauer.

Nach drei großen Updates können wir uns auf das vierte mit dem Namen „GUILT“ freuen, das für Juni geplant ist. Fade to Silence befindet sich aktuell in der Early-Access-Phase auf Steam und kann für 29.99€ erworben werden.

Ihr wollt alle Infos zu Survival- und Horrorspielen als Erstes haben? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.