hunt-showdown-nvidia-freestyle-game-filter

Hunt: Showdown unterstützte bislang die Funktion, sich mithilfe von Nvidia Freestyle, eigene Filter zu erstellen. Das wurde jetzt aber abgeschaltet.

Das kann Freestyle: Nvidia Freestlye ist eine Funktion, die in die Software des Grafikkarten-Herstellers implementiert ist. Mit ihrer Hilfe können Spieler eigene Filter über das eigentliche Spiel legen.

So ist es zum Beispiel möglich, einen Comic- oder Western-Filter aufzutragen oder die Farb- und Schärfeeinstellung anzupassen. Allerdings erlauben die Freestyle-Filter auch das Erhöhen von Helligkeit und Kontrast.

Unfairer Vorteil in Hunt Showdown beseitigt

Deshalb entfernt: Ganz klar ist es unfair gegenüber all jenen, die nicht über die Software verfügen. Denn Spieler können in Nachtrunden ganz einfach ein vorgefertigtes Profil laden, dass die Nacht taghell erscheinen lässt.

Das ist so natürlich nicht vorgesehen in einem kompetitiven Shooter wie Hunt: Showdown. Deshalb hat der Entwickler Crytek die Möglichkeit, die Filter zu nutzen entfernt.

Einige Filter sollten bleiben: Wir finden hingegen, dass die Gamefilter von Nvidia bleiben sollten. Dabei natürlich nicht alle, denn die Option zur Verbesserung der Helligkeit und Kontrastwerte muss verschwinden.

Allerdings sollte die Möglichkeit bestehen bleiben, die Schärfe und die Farbeinstellungen anpassen zu können. Vor allem Ersteres trägt zu Chancengleichheit bei und nimmt sie nicht. Denn Spieler mit niedriger aufgelösten Display-Panels können so zumindest einige Bildinformationen mehr aus ihrem Monitor kitzeln.

Der technische Aufwand scheint Crytek und oder Nvidia aber zu hoch und so verschwinden die Nvidia Freestlye-Filter vollständig aus dem Multiplayer-Horror-Shooter.

Es bleibt abzuwarten, ob sich an dieser Entscheidung noch etwas ändert. User auf Reddit, die unter niedriger Auflösung leiden, hoffen das bislang zumindest.

Ad
Mehr zum Thema:
Hunt: Showdown wartet mit Multi-Key-Bundle zu Release auf
Advertisement

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.