tarkov-cheater-ban-welle-bsg

Escape From Tarkov wird wie alle Multiplayer-Spiele von Cheatern heimgesucht. Battlestate Games schwingt aber regelmäßiger den Bannhammer und das zeigt sich in den Zahlen.

BSG verlautet Erfolg: Escape From Tarkov wird von Cheatern heimgesucht wie Licht von Mücken. Das gilt aber nicht nur für den russischen Survival-Shooter, sondern für beinahe alle Spieler, die Planet Erde zu bieten hat.

Dennoch scheinen es die Cheater immer schwerer zu haben, in Escape From Tarkov Fuß zu fassen.

Bannwelle erwischt Tausende unfaire Spieler

So viele Cheater sind gebannt: In unregelmäßigen Abständen teilt der Entwickler Battlestate Games die Zahlen der Verbannten. Was sehr theatralisch klingt, ist jedoch nur das Loswerden von bösartigen Zellen. Eine Chemo für Tarkov quasi — zu hart?

Erneut wurden die Zahlen geteilt und laut Twitter-Account von EFT heißt es, dass über 2700 Spieler gebannt wurden. Insgesamt klettert die Zahl der gebannten Accounts damit auf rund 15.000.

Community dennoch unzufrieden: Auf Twitter werden Stimmen laut, die dem Entwickler selbst die Schuld zuweisen. Zu lange hätte dieser dabei zugesehen, wie Cheater das Spiel ruinieren. Eine Bannwelle nach der anderen sei keine Lösung.

Ad
Mehr zum Thema:
Escape from Tarkov - Patch 0.8 bringt mehr Taktik und den Raid aufs Einkaufszentrum
Advertisement

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.