In der Indie-Area der gamescom haben wir uns den Horror-Titel Dreadout 2 genauer angeschaut und zusammen mit CEO Rachmad Imron über die Änderungen zum Vorgänger gesprochen.

Dreadout erschien im Jahr 2014 nach erfolgreicher Indiegogo-Kampagne. Durch das teils ungewöhnliche Gameplay und seiner Nähe zur relativ unbekannten indonesischen Mythologie, konnte es viele Spieler begeistern.

Das Spiel ebnete im Laufe der Zeit den Weg für eine Kinoadaption sowie eine Comic Reihe. Knappe sechs Jahre später wollen die Entwickler bei Digital Happiness nun Teil zwei ins Rennen schicken.

Auf der diesjährigen gamescom hatten wir die Chance, uns einen kleinen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand des Nachfolgers zu verschaffen. Zusätzlich stand uns Rachmad Imron, CEO bei Digital Happines, durchgehend zur Seite und beantwortete währenddessen alle unsere Fragen.

Dreadout 2 Stadt
Diesmal gehts auch ab in die Stadt.

Grafisches Potenzial: Als erstes fällt natürlich die verbesserte Grafik auf. Allerdings haut sie uns auch nicht von den Socken. An manchen Stellen sehen die Texturen noch etwas verwaschen aus und die Animationen der Charaktere wirken zwischendurch noch etwas holprig beziehungsweise steif.

Rachmad erklärt jedoch, dass an einigen Stellen noch mit Platzhalter Texturen gearbeitet wird und im Laufe der Entwicklung noch vieles verbessert und optimiert wird. Als grafisches Grundgerüst dient dieses Mal die Unreal Engine 4. Wir können also davon ausgehen, dass Dreadout 2 optisch auf jeden Fall mit aktuellen Titeln mithalten kann.

Start in die Demo: Nachdem wir das Haus, in dem die Demo startet, verlassen haben, scheinen wir uns in einer großen Stadt zu befinden. Der erste Gedanke ist natürlich, das Dreadout 2 jetzt eine Open World bietet. Dem ist aber nicht so. Vielmehr möchte man den Spieler das Gefühl vermitteln, sich in einer großen Spielwelt zu befinden.

Es gibt viele Abzweigung und NPCs sowie Gegenstände, mit denen man interagieren kann. In der finalen Version soll man von einigen NPCs auch Nebenaufgaben erhalten können, so Rachmad. Auch das Erkunden der Spielwelt soll belohnt werden, denn die KI-Pappkameraden halten sich eher im Verborgenen auf.

Also keine Open World. Du arbeitest die Levelabschnitte wie im Vorgänger relativ linear ab, um im Storyverlauf voranzuschreiten.

Her mit dem Messer! Die allergrößte Änderung von Dreadout 2 zu seinem Vorgänger, ist jedoch das Kampfsystem. Im ersten Teil standen dir nur das Handy, beziehungsweise im späteren Spielverlauf auch eine SLR Kamera zur Verfügung. Jetzt besitzt du in Teil zwei auch echte Waffen.

In der Demo haben wir uns mit Messern und Äxten gegen diverse Monster verteidigt. Durch die Kamera-Blitz-Funktion kann man die Gegner kurz betäuben, um dann zu einer Art Konter Angriff anzusetzen.

Wer den Vorgänger kennt weiß, wie fummelig die Steuerung ist – besonders in etwas hitzigeren Kämpfen. Der Charakter tat oft nicht das, was du eigentlich wolltest. Nachdem wir jetzt ein paar Kämpfe in der Demo überstanden haben, sind wir jedoch beruhigt.

Optimal war es zwar immer noch nicht, trotzdem reagiert der Charakter wesentlich besser und schneller auf die Eingaben, was in den Kämpfen auch bitternötig ist.

Nice to know: Selbstverständlich wird es auch wieder viele Hintergrundinfos in Form des bekannten Ghostpedia geben. Besonders, wenn es um der im europäischen Raum sehr unbekannten indonesischen Kultur und Mythologie geht, ist es hilfreich, wenn möglichst viel Background Wissen vermittelt wird.

Über die eigentliche Story wollte Rachmad, wie zu erwarten, noch nicht viel preisgeben. Kennst du den Abspann des ersten Teils, so sollst du aber eine grobe Ahnung davon haben, was dich erwarten wird.

Kommentar des Autors: Mir persönlich hat die Demo von Dreadout 2 wirklich gut gefallen, auch wenn bis zur finalen Version noch viel Arbeit vor den Entwicklern liegt. Ich hoffe sehr, dass die Kämpfe mit den Hieb und Stichwaffen nicht zu sehr überhandnehmen.

Die Ansätze aus dem Vorgänger mit teils unsichtbaren Gegnern, welche nur über das Handydisplay sichtbar werden, finde ich doch ziemlich gut und erfrischend neu. Dreadout 2 soll sich bitte lieber nicht in ein Hau-drauf Spiel verwandeln.

Mehr zum Thema:
Ehemaliger Aprilscherz Conan Chop Chop macht verdammt viel Spaß

Noch lange hin: Leider werden noch etliche Monde durchs Land ziehen, bis du das Spiel zu Gesicht bekommen wirst. Aktuell wird ein Release für Q2 2020 angepeilt. Zumindest auf dem PC via Steam.

Allerdings stehen die Chancen für eine spätere Veröffentlichung auf der PlayStation 4 und der Xbox One nicht schlecht. Im Gegensatz zu Teil eins, wird es dieses Mal aber keine Episoden Veröffentlichung geben. Wir drücken Digital Happines auf jeden Fall ganz fest die Daumen.

Ad
Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.