Detention - Horrorspiel wird verfilmt
Bild: (C) Warner Bros.

Surprise, Surprise: Obgleich das 2017 erschienene Detention 返校 ein Underdog-Dasein fristet, wird das erstklassige Horror-Adventure nun verfilmt. Ein Indie-Streifen? Weit gefehlt. Denn über dem Projekt weht der Wimpel des Industriegiganten Warner Bros.

Nun ist es allerdings auch nicht so, als würde uns diese Verbindung komplett aus den Schuhen hauen: Mit seinem historischen Thema – dem China-Taiwan-Konflikt der 60er Jahre – liefert Detention Filmstoff par excellence. Jedoch nutzt es dieses Potential nicht annähernd vollständig, da sich seine Geschichte hauptsächlich in einer verlassenen Schule entfaltet.

Mehr zum Thema:
Detention 返校 – Der Horror des Taiwan-Konflikts

Die Verfilmung des Spiels von Red Candle Games wird den Krieg mehr in den Vordergrund rücken. Das suggeriert der kürzlich erschienene Trailer. Dennoch bewegen sich alle Szenen sehr nahe am zweidimensionalen Original – einige Spielsituationen wurden sogar 1:1 adaptiert.

In Taiwan soll der Detention-Film am 20. September erscheinen, was uns Europäern natürlich wenig nützt. Wer aber regelmäßig Netflix umgräbt, der weiß, dass die Amerikaner den asiatischen Markt bestens im Blick haben.

Wir hatten Detention im Januar 2017 getestet und eine Wertung von 8,2 Punkten vergeben. Das Nachfolgewerk mit dem Titel Devotion konnte sogar satte 9 von 10 Punkten einheimsen. Umso ärgerlicher ist es da, dass die Entwickler letzteres aufgrund eines Eklats vom Markt nehmen mussten. Dabei ging es um ein im Spiel enthaltenes Easter Egg, das den chinesischen Präsidenten Xi Jinping verunglimpfte.

Mehr zum Thema:
Empfehlung der Redaktion - Devotion: Knallharter Asia-Horror mit Tränenpotential

Red Candle hatte uns mitgeteilt, Devotion in jedem Fall wiederveröffentlichen zu wollen. Ob die Taiwanesen mittlerweile einen neuen Publisher gefunden haben, ist uns leider nicht bekannt.

Ad
Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.