Statusreport Titel

Im Statusreport dieser Woche berichten Creative Director Brian Hicks, Miroslav Maněna (Lead des Teams für Gameplayprogrammierung), Frantisek Bidlo a.k.a Raist (Senior Programmer) und Lead Animator Viktor Kostik über die Fortschritte in der Entwicklung.

Blocker für 0.60

Wie bereits in den letzten Reports beginnt der Creative Director mit einem Überblick darüber, welche Probleme noch behoben werden müssen, um eine spielbare Version in die Experimental-Phase zu schicken. So besteht momentan ein Fehler in der Loot-Verteilung, so dass in manchen Fällen nur noch 3 000 Items gespawnt werden (üblich sind 20 000+). Weiterhin besteht ein Inventarbug, der Magazine beim Nachladen „feststecken“ lässt, und so das Inventar verbuggt. Das bereits aus der momentanen 0.59 Version bekannte Problem des „Slidens“ kann nun genau bestimmt werden, und das Gameplay-Team arbeitet an einer Behebung. Zu guter Letzt bestehen noch immer einige Probleme mit dem neuen User Interface (UI), welche beseitigt werden müssen, da das alte UI mit der 0.60 Version verfällt.

Darüber hinaus hat das Team in den vergangenen zwei Wochen letzte blockierende Bugs auf Renderer-Seite bestimmt und Probleme in den Bereichen NavMesh-Generierung, AI-Verhalten, Client-Crashes und Desync behoben. Zudem wurde die Unterstützung für alle benötigten Grafikeinstellungen des neuen Renderers im Optionsmenü freigegeben.

Engine-Programmierung:

  • MSAA Implementierung

  • Alpha to Coverage Implementierung

  • Alle Probleme, die als Blocker markiert waren, wurden gefixt

Momentaner Fokus auf:

  • größere und kleinere Probleme vom neuen UI und dem Renderer,

Gewisse Bedenken äußert Brian Hicks bezüglich der Netzwerk-Stabilität der Fahrzeuge, was in der kommenden Version eventuell weiterhin für Desync mit einem oder mehreren Fahrzeugen sorgen könnte. Weiterhin weist er deutlich darauf hin, dass die Implementierung nur die erste Iteration von Renderer und UI beinhaltet und beide fortschreitend optimiert werden.

Optimierungen im Netzwerkcode

Laut Miroslav Maněna ist die im letzten Report angekündigte Neuschreibung von einigen wichtigen Stellen des Netzwerk-Codes bereits beendet worden. Erste Tests zeigen Verbesserungen bei Server-Performance und Antwortzeit. Diese werden auch in der kommenden Experimental-Version enthalten sein.

Eine weiterhin anstehende Aufgabe in diesem Bereich ist die Überarbeitung des Login-Prozesses. Momentan erscheint der Charakter oft bereits einige Sekunden im Spiel, bevor der Spieler ihn steuern kann. Dies macht ihn anfällig für Zombies und andere Angriffe. Um hiergegen vorzugehen, wird ein Warteschlangen-System in den Login Prozess implementiert, was zusätzlich eine bessere Kontrolle über die Server-Performance bei vielzähligen Login-Versuchen ermöglichen wird.

Änderungen im AI-Spawner

Ebenfalls aus dem Bereich der Gameplay-Programmierung erläutert uns Senior Programmer Frantisek Bidlo die Optimierungen, die momentan am AI-Spawner vorgenommen werden. Als erstes hebt er hierbei hervor, dass die bereits vor Monaten angekündigten, neuen Infizierten mit dieser Erweiterung erscheinen werden. Neue Systeme und Werkzeuge für die Einteilung der Spawngebiete, Spawngruppen und Regeln hierfür sind nahezu fertiggestellt. Diese Neuerungen sollen es ermöglichen, bestimmte Infizierte an passenden Orten zu spawnen (Doktoren in Krankenhäusern, Polizisten bei ihren Stationen). Diese Infizierten werden auch je nach Klasse unterschiedliche Geschwindigkeit und Stärke besitzen und sich zudem in ihrer Zusammensetzung je nach Stadtbild unterscheiden. Ob diese Erweiterung es bereits in die 0.60 Version schaffen wird, ist noch unklar und hängt mit den Fortschritten in den unterschiedlichen Bereichen zusammen.

Animationssystem

Als letzter Punkt verbleibt das Update über den Stand des neuen Animationssystems. Viktor Kostik zeigt uns hierbei eine Zusammenstellung der neuesten Animationen für die Infizierten, Wagen und Nachlademechaniken. Zudem erläutert er, dass sein Team einen neuen Animationsgraphen für Infizierte fertiggestellt hat. Dieser soll es ermöglichen, ihnen ein abwechslungsreicheres Verhalten zu geben sowie weitere Animationen einzubinden. In dieser Woche steht zudem eine Sitzung in einem Motion-Capturing Studio an, von dem er sich große Mengen an neuen Rohdaten erhofft.

Auch hier wird noch einmal darauf hingewiesen, dass dies alles noch voranschreitende Arbeit ist und diese Inhalte noch mit ihrer Veröffentlichung auf das neue Animationssystem warten müssen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.