DayZ Statusreport vom 7. November

Im neuen DayZ-Statusreport nimmt Creative Director Brian Hicks die Themen Modding-Optimierung und Spielerverhalten in Angriff. Lead Producer Eugen Harton spricht über den aktuellen Stand der Entwicklung hin zu 0.63 und erstmalig hören wir vom Scripter Boris Vacula über die Vorteile des Partikelsystems von Enfusion.

Von Moddern für Modder

Brian Hicks erinnert sich wie vermutlich jeder, der vor 5 Jahren versuchte, in Arma 2 zu modden, an die zahlreichen Hindernisse. Damals tüftelte er selber an einer Battle Royale Version, den Survivor GameZ. Für die meisten Hobby-Entwickler war es eine äußerst frustrierende Erfahrung, ein neues Spielgefühl in einem Rahmen (Arma 2 Script Code und Commands) zu erzeugen, der einfach nicht für diese Art der Modifikation geeignet war.

Aus diesen Erfahrungen ziehen Hicks & Co die Lehre für DayZ: Es ist eine äußerst seltene und aufregende Gelegenheit, mit der Enfusion Engine eine Technologie für DayZ zu entwickeln, die Entwicklern, Mod-Schreibern und Spielern möglichst große Freiheiten in der Gestaltung ihrer Survival-Erfahrung gibt. Das beinhaltet:

  • ein Animationssystem, das Kombinationen aus zahlreichen Bewegungen und Aktionen ermöglicht,
  • einen Renderer, der für große Distanzen geeignet ist, sowie für große Mengen an begehbaren Strukturen und Objekten, die zeitgleich dargestellt werden müssen,
  • eine robustere und Performance-bewusste Skriptsprache.

Survival versus Spielerinteraktion

Ein Konfliktpunkt, den Spieler immer wieder ansprechen, sind die Survival-Elemente. Den einen sind sie zu lasch, den anderen zu hart. Die Schwierigkeit liegt für die Entwickler darin, eine immersive Sandbox zu schaffen, deren Systeme die Spieler herausfordern, aber nicht frustrieren. Zu oft sind Spieler gezwungen, Survival-Aufgaben nachzukommen, als dass sie sich auf Spieler-Interaktionen konzentrieren können. Umgekehrt sollen die Survival-Mechaniken als Hilfsmittel dienen, Spielerinteraktion herbeizuführen.

So soll eine limitierte Menge an Ressourcen Spieler dazu bringen, aufeinander einzugehen und zusammenzuarbeiten. Doch zu oft führt es zu einer generellen Meidung anderer Spieler oder Kill on Sight. Die Hoffnung liegt darin, den Spielern in der Beta mit neuen Mechaniken ein stärkeres Wirkungsgefühl zu geben, und die Gameplay-Schleife aus Loot-Shoot-Survive zu durchbrechen.

Dazu kommt es zuletzt aber auch auf die Community an: Konstruktives und engagiertes Feedback zu den Systemen und Mechaniken von DayZ, die Spielerinteraktion fördern oder behindern, ist der Schlüssel. Deswegen empfiehlt Hicks mit Blick auf die kommende Beta noch einmal das Forum, den Feedback Tracker und reddit.

Stand der Entwicklung

Statt eines Ausblicks in die Zukunft spricht Lead Producer Eugen Harton diesmal ausschließlich über die aktuellen Arbeiten des Teams. Im Hintergrund arbeitet man noch an einer geeigneten Präsentations- und Kommunikationsform für die Beta-Inhalte.

Zu allererst gab es ein Sicherheitsupdate für 0.62 Experimental. Das mag erst einmal nach nichts Großem klingen, es ist jedoch ein Schritt zur Präsentation von 0.63. Hier möchten die Entwickler nämlich einen neuen Ansatz ausprobieren und Spielern einen schnellen Wechsel zwischen 0.62 und 0.63 ermöglichen, damit jeder selbst die Änderungen sehen kann. Auch zu dieser Idee wünschen die Entwickler explizit Feedback.

Gameplay-technisch liegt der Fokus der Entwickler weiterhin auf den Inhalten des Spielerdiagramms, das wir bereits vor einigen Wochen im Statusreport sehen durften:

DayZ-Spielerdiagramm
Der Spieler steht im Zentrum von DayZ. Diese Mindmap zeigt die Basis, welche Aktionen der Spielercharakter bis 1.0 beherrschen soll – die meisten davon sollen bereits in der Beta verfügbar sein.

Dabei stehen aktuell das Zickzack-Laufen und Kameraverhalten im Fokus. Außerdem werden seit Kurzem zwei neue Features getestet, die es auf der gamescom noch nicht zu sehen gab: Zuerst das Hinlegen und Kampfverhalten mit einer Waffe, dazu das Ausweichen und Blocken im Nahkampf. Hier können natürlich immer noch starke Änderungen auftreten, da diese Elemente jetzt erstmalig in ausführliche Spieltests wandern. Hoffentlich können wir aber schon bald dazu mit Bildern und Videos rechnen.

Vom Content her wurden einige Soundaufzeichnungen durchgeführt und Optimierungsarbeit an den Daten umgesetzt. Im Game wurden Features eingefügt, die in den richtigen Umständen und Umgebungen spezifische Sounds auslösen können. Das ist ein wichtiger Schritt, um stärkere Atmosphäre und Spannung nach Chernarus zu bringen.

Waffentechnisch stellt das zugeordnete Team inzwischen alle zwei Wochen eine Waffe für Beta fertig. Demnach sollte für 0.63 eine gute Liste verschiedenster Waffentypen zur Verfügung stehen. Mit komplexeren Waffenmechaniken kann sich dieser Rythmus noch etwas verlängern, aber bisher ist das Team zufrieden mit dem Fortschritt – eine Liste der Waffen wird bald folgen.

Das Art-Team überarbeitet zugleich die alten Assets im Spiel, um sie fit für 2017 zu machen. Das beinhaltet Optionen für den neuen Renderer, aber auch den visuellen Stil von Chernarus, um der eingetretenen Apokalypse gerecht zu werden.

Mündungsfeuer und Rauch

Nicht nur an ihrem Aussehen oder Schaden sollen sich Waffen unterscheiden. Mit dem neuen Partikelsystem werden Aufsätze wie ein Flash Hider im Dunkeln ihre Vorteile entfalten. So soll sich das Mündungsfeuer je nach Munition, Waffentyp oder Mündungsaufsatz unterscheiden. Auch können minimale Effekte eingesetzt werden, wie eine geringfügige Rauchentweichung durch die Auswurfklappe.

DayZ MP5 Partikel
Das Mündungsfeuer der MP5, einmal in stark…
DayZ MP5 Partikel
…und einmal in abgeschwächt, je nach Aufsatz.
DayZ Partikeltest
Und natürlich können Modder später mit dem Tool jede Menge Unsinn anstellen.

9 KOMMENTARE

  1. Immer das gejammer, dann verlasst uns doch bitte wenn ihr dayz so sehr hasst.

    Mich ärgerts auch. Trotzdem hatte ich 800 Stunden Unterhaltung. Wegen den Problemen lass ich es aktuell auch liegen. Anstatt zu heulen und zu haten weil ich wie von euch die meisten eine Hassliebe und emotionale Bindung zu diesem Spiel habe (einen anderen Grund kann es nicht geben dass ihr etwas was ihr HASST euch trotzdem weiter beschäftigt) spiele ich eben solange witcher 3 oder miscreated welchen spitzen basisbau bietet.

    Wo ist das Problem? Als ob ihr dayz wenn es jetzt fertig wäre jeden tag 5 stunden die nächsten 30 Jahre spielen würdet. Ihr werdet ohnehin abwechslung suchen da sich alles irgendwann abnutzt. Also sucht euch alternativen oder geht an die frische Luft. Wir alle leben noch lang genug um dayz in voller Pracht zu erleben.

  2. Selbst verständlich kommt die 0.63 Stable erst 2018, jeder der was andere dachte, hat entweder die Realität verpennt oder leidet an Realitätsverlust. Bei dem Tempo das sie an den Tag legen. Ende Feb mitte März ist realitisch.

    • Naja, von Realitätsverlust wollen wir jetzt nicht sprechen, nicht jeder ist über den Entwicklungsstand gut genug informiert, um das einzuschätzen. Aber ja, es war vorherzusehen.

  3. Ich finds einfach nur traurig und es macht mich böse, wenn ich sehe das Boheima die ganze Zeit verspricht und verspricht aber noch nicht einmal wirklich liefern konnte. Ich mein ich spiele das Spiel (Arma 2 Mod) seit Juni 2012. Es war geil, es war neu, es war anders. Vielleicht schwelge ich auch einfach nur in Nostalgie und werde so richtig böse wenn ich sehe wie das Spiel vor die Hunde geht.

    Die Zombies laufen nicht rund, der loot stimmt vorne und hinten nicht, es kann geduped werden, es laggt teilweise und man wird immernoch von Türen erschlagen. Zudem kann das Spiel gehackt werden, man kann nach 4 Jahren immer noch keine eigenen Server hosten, die Nachtdarstellung ist für heutige Verhältnisse einfach nur lächerlich und von der Atmossphäre fange ich garnicht erst an, die ist nämlich sobald man eine Stunde gespielt hat spätestens dann komplett im Argen.

    0.63 ist die letzte Hoffnung. Wird dieser Patch nicht gut kann Boheima das Spiel eintüten, was sie wahrscheinlich aber dann auch ziemlich schnell an den Rückgabezahlen und aktiv. Spielerzahlen merken werden.

    • Beim aktuellen Stand der Entwicklung bleibt aber auch nichts anderes übrig, als zu versprechen. Die von dir genannten Probleme haben ihre Ursprünge oft in der fehlerhaften Engine, und die zu ersetzen, benötigt Zeit. Jetzt steht die Engine und das Spiel wird praktisch komplett von neu aufgerollt. Bei dem Punkt, das Spiel würde vor die Hunde gehen, werden dir viele widersprechen. Klar gibt es Hacker/Exploitnutzer – die gibt es nämlich in jedem Online-Spiel. Es macht keinen Sinn, Serverdaten rauszugeben und damit Modifikation zuzulassen, wenn man daran selbst noch am Arbeiten ist. Gerade im Punkte Atmosphäre in DayZ würde ich sagen, dass es nicht viele Spiele gibt, die DayZ da Paroli bieten können, und es wird weiterhin daran gearbeitet, Sound/Visuals zu verbessern.

      Klar besitzt DayZ Fehler und Schwachstellen. Aber dafür sind – wie bei allen anderen Early Access Spielen – die kommenden Patches da. Und von dem, was wir bisher gesehen haben, blicken wir 0.63 optimistisch entgegen.

  4. Sie müssten ja nicht unbedingt alle Sounds für die Waffen Fertigstellen…
    Eventuell kommt der Patch und alle Sounds sind dann noch nicht implementiert, oder fertig.
    Muss ja auch nicht unbedingt

    • Einzelne Sounds sind weniger das Problem, die neue Charakter-Steuerung benötigt den größten Zeitaufwand. Und da kann man nicht wirklich kürzen.

  5. „Waffentechnisch stellt das zugeordnete Team inzwischen alle zwei Wochen eine Waffe für Beta fertig. Demnach sollte für 0.63 eine gute Liste verschiedenster Waffentypen zur Verfügung stehen“.

    Das bedeutet für Beta —> 2018

    • Da Beta ja mit 0.63 Stable beginnt, war das zu erwarten. Alleine die Experimental von 0.63 wird schon sehr lange dauern und ob die noch in diesem Jahr losgeht, wird sicherlich eng.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here