DayZ Statusreport 26. September

Der heutige DayZ-Statusreport kommt zur späten Stunde, dafür aber mit dem lange erwarteten Entwicklervideo zur gamescom-Demo der 0.63-Version. Mit dabei sind Lead Producer Eugen Harton und Lead Designer Peter Nespesny, der auf einige Kritikpunkte zur Beta-Demo eingeht.

Einrichten der Beta-Entwicklung

Nachdem die schweren technischen Hürden überwunden sind, fokussiert sich das Entwicklerteam auf die Grundlagen und Kernfeatures von DayZ. Diese werden, wie bereits in vorherigen Reports erwähnt, in Kleingruppen behandelt: So arbeitet aktuell ein Team am Fernkampf und eines am Nahkampf. Weitere Gruppen mit Fokus auf Fahrzeuge, Loot Economy und Infizierte werden bald folgen und eine schnellere Iteration der Entwicklung ermöglichen.

Aktuell liegt noch ein massiver Fokus auf der Charakter-Bewegung, welche auch die Grundlage für das Kampfverhalten darstellt. Unter anderem soll auch das Zickzack-Laufen endlich ein Ende finden, aber dazu später mehr.

Leider sind viele dieser Tests mehr auf Funktionalität als auf Optik ausgerichtet, weswegen es visuell leider nicht viel vorzuzeigen gibt. Erst, wenn die Ideen brauchbar ins Spiel übernommen wurden, werden sie der Community gezeigt. Dann bemüht man sich, auf das Feedback einzugehen – denn oft sieht eine Idee auf dem Papier besser aus als später im finalen Spiel.

Hier geht es zur vollständigen Übersicht der Demo-Features.

Spielerzoom, Zickzack und Scopen

Nach der Vorstellung der gamescom-Demo gab es selbstverständlich auch kritisches Feedback und Zweifel an bestimmten Umsetzungen. Einer dieser Kritikpunkte war das fehlende Zoomen mit dem bloßen Auge. Dieses wurde zur Umstellung des Kamerasystems vorerst entfernt. Es steht jedoch aktuell zur Debatte, ob es wiederkommen soll oder nicht. Der Zoom ist eines der besonderen Merkmale von Bohemia-Spielen, ähnlich wie das Umsehen des Charakters unabhängig von der Laufrichtung. Die Umsetzung von Kämpfen auf mittlerer bis weiter Distanz wäre ohne dieses Feature praktisch nicht möglich.

Mehr zum Thema:
DayZ - Mögliche Icons für das neue UI geleaked

Auf der anderen Seite machen diese “übernatürlichen Fähigkeiten” Objekte wie das Fernglas oder gewisse Scopes nutzlos. Dazu kommt ein Problem, das sich vor allem auf CPU und GPU auswirkt, weil durch den Fokus ein fortwährendes Wechseln von Objekt LODs und Texturen durchgeführt werden muss. Dazu würden ohne den Fokus Spielerbegegnungen voraussichtlich auf engere Distanz fallen. Und eben um diese Spielerbegegnungen geht es in DayZ nun einmal. Wie bereits gesagt ist zu diesem Zeitpunkt noch keine finale Entscheidung gefällt, Peter Nespesny spricht sich dafür aus, den Fokus zu behalten.

Weiterhin ist das Anlegen der Waffe mit der neuen Steuerung (rechte Maustaste gedrückt halten) äußerst unkomfortabel in Kombination mit dem Wechsel zur Sicht über das Ironsight (mittlere Maustaste). Während man das Anlegen gerne beibehalten möchte, werden für Ironsight/Scopes aktuell Alternativen abgewogen, sei es über die Tastatur, Sichtwechsel über das Mausrad oder Doppelklick der rechten Maustaste. Da diese Tastenbelegung für den bewaffneten Kampf essentiell ist, wird dieses Thema sehr genau besprochen, um ein gutes Spielgefühl zu ermöglichen.

Zuletzt gibt es eine Animationsänderung, die das Rennen im Zickzack endgültig einschränken soll. Zusätzlich zum Ausdauersystem wird auch an Beschleunigung gearbeitet. Heißt: Beim Anlaufen und Abbremsen startet ihr nicht automatisch mit Höchstgeschwindigkeit, sondern baut diese auf. In Kurven wird im Sprint eure Manövrierfähigkeit eingeschränkt, sodass scharfe Wenden im Sprint nicht mehr möglich sind. Auch dieses System wird aber noch gründlich getestet, da die Spielerbewegung allen anderen Handlungen zugrunde liegen wird. Ebenso werden auch noch Seitenneigung und weitere Effekte zur optischen Optimierung vom Animationsteam ergänzt.

Ihr wollt alle Infos zu DayZ als Erstes haben? Besucht uns auf unserer DayZ-Facebook-Seite:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.